Stromloser Kaminofen-Ventilator Erfahrungen?

7 Antworten

Ich hatte einen! Ein Ofenventilator taugt nix. Dreht sich nett, sieht vielleicht nett aus. Das wars. Die vielen positiven Bewertungen bei Amazon halte ich auch für gekaufte Rezensionen.

Bei uns steht ein schon länger ein schwenkender Elektroventilator mit ca. 20 Watt (extrem leise) auf der gegenüberliegenden Raumseite des Ofens. Die Wärmeverteilung ist dadurch absolut perfekt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

warum Geld rauswerfen? Warme Luft steigt nach oben und es entsteht ein Kreislauf. Die wärmste Luft befindet sich unter der Decke. Nennt sich Konvektion. Der Venti hat nicht die Kraft irgendwelche Luft im Raum zu verteilen.

Erst recht nicht in andere Räume; dazu müssten Öffnungen direkt unter der Decke geschaffen werden.

Bei den geringen Druckunterschieden zwischen kälterer und wärmerer Luft kommst du aus meiner Sicht ohne ein aktives Verteilersystem überhaupt nicht weiter.

Ok.. Und ein aktives Verteilersystem ist zB.. ein stromloser Kaminventilator? Oder meinst du etwas anderes damit?

0
@MarkyMcFly73

Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann möchtest du die warme Luft auch in andere Räume transportieren. Dann müsst ein richtiger Ventilator mit E-Antrieb dafür sorgen, dass die Druckunterschiede zwischen verschiedenen Räumen keine Rolle spielen. Von alleine würde die warme Luft nur dorthin fließen, wo ein geringerer Druck herrscht.

Die sind zwar sehr klein, könnte aber störend wirken. Als Idee: in einem Zimmer ist das Fenster etwas undichter als in einem anderen und schon hast du Luftbewegung.

Wobei ich mich selber ein wenig korrigieren/ergänzen muss, der Begriff stromlos ist eigentlich falsch, wenn das dort https://www.ofenseite.com/ist-ein-kaminofen-ventilator-sinnvoll stimmt. Ich habe schon fast an Perpetuum Mobile gedacht, aber die haben eine Stromversorgung über ein Peltier Element, dass elektrische Energie aus einer Wärmedifferenz erzeugen kann. Der Haken ist nur, dass die Leistung begrenzt ist, weil der Wirkungsgrad des Elementes es auch ist.

Letztlich hängt es also nur von der Lüfterleistung ab.

Weiter aus dem obigen Link:

"Welche Alternativen existieren zum Ventilator für den Kaminofen?

Einsatz eines Deckenventilators: Ein Deckenventilator kann die Warmluft, die sich unter der Zimmerdecke sammelt, gleichmäßig innerhalb des Raums verteilen. Allerdings muss die Rotationsdosierung sehr fein erfolgen, damit keine unangenehme Zugluft entsteht.

Gezielte Luftführung: Eine professionelle Lösung für die Warmluftverteilung besteht in der Installation einer Lüftungsanlage. Die Warmluft wird an der Decke über der Feuerstelle von einem Tellerventil angesaugt. Mittels eines Rohrventilators und Luftleisten/-rohre verteilen sich die warmen Luftströme auf die Nachbarräume."

Und - das klappt nur dann, wenn die Oberfläche des Ofens ausreichend heiß ist, noch ein Zitat aus obiger Quelle:

" Allerdings funktioniert der Kaminofen-Ventilator nur auf Kaminen, deren Oberfläche heiß genug wird. Auf einem gemauerten Kaminsims oder auf specksteinverkleideten Öfen ist diese Ventilatorart fehl am Platze, denn die Wärmeisolierung widerspricht seinem Funktionsprinzip."

Dann liefern die Peltierelemente wenig oder keinen Strom.

Im Zimmer die warme Luft besser verwirbeln, scheint also halbwegs zu gehen, aber nicht für andere Räume, da brauchst du einfach mehr Leistung, die der "stromlose" so einfach nicht liefern kann.

1
@SirKermit

Bin tatsächlich auch schon über deine verlinkte Seite gestolpert...

Also um auch benachbarte Räume mit warmer Luft zu versorgen geht es mir garnicht mal, einfach um ne bessere Verteilung der warmen Luft zu erzielen.

Habe gehofft das so ein kleiner Kamin Venti es wenigstens schafft, die normale Konvektion zu durchbrechen... Denn selbst wenn ich alle Türen auf lasse und in einem anderen Zimmer ein Fenster auf Lüften stelle, merkt man im Wohnzimmer das es oben warm und unten kalt ist - also warmer Kopf und kalte Füße :/

Ich denke es bleibt mir nichts anderes übrig als einfach mal so nen Venti zu testen..

Aber ich danke Dir für deine Antwort :)

0
@MarkyMcFly73

"also warmer Kopf und kalte Füße"

Du hast auch mehrere Konvektionsströme. Da wäre der vom Fenster, unter dem die Heizung stehen könnte und den Ofen, der meist woanders steht. Die beiden könnten lustige Dinge vollbringen. und sich gegenseitig negativ beeinflussen. Das müstte man nachmessen und ob das den Aufwand rechtfertigt, sei mal dahin gestellt.

Da ein Boden typisch kälter ist als der obere Teil des Zimmers, von einer Fußbodenheizung mal abgesehen, wäre das auch der normale Temperaturverlauf: unten kühler, oben wärmer.

Noch ein Lesetipp aus einem anderen Forum: https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/152292/Kaminofen-waerme-verteilt-sich-nicht-optimal

1

Was möchtest Du wissen?