Stimmt es wirklich, dass sich unter einer Salzwüste Sumpffelder befinden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Salzlagerstätten sind durch die Verdunstung von Oberflächenwasser entstanden. Durch geologische Prozesse wurden darüber weitere Schichten abgelagert, so dass sich viele Lagerstätten in größeren Tiefen befinden.

Die Salzwüsten sind also geologisch gesehen noch relativ jung. Wenn salzhaltige Seen ohne Abfluss verdunsten, bildet sich eine Salzkruste. Wenn Niederschläge fallen, kann sich Wasser im Untergrund ansammeln.

Wie tief diese Sümpfe sind, weiß ich nicht. Das Betreten von manchen Salzwüsten kann durchaus gefährlich sein. Es kommt auf die Mächtigkeit der oberflächlichen Salzkruste an.

Das kann sein, muss aber nicht sein. Wenn abflusslose Salzseen eintrocknen, dann bildet sich an der Oberfläche des Sand-Salz-Wassergemisches eine Kruste, aber darunter ist noch genug Waser vorhanden, so dass der Untergrund aus nassem Sand und Schlamm besteht. Wer über eine solche scheinbar trockene Fläche läuft, kann leicht bis zu den Knien einsinken. Gefährlich kann es werden, wenn man mit einem Fahrzeug unterwegs ist, denn dann könnte man da leicht stecken bleiben und das Fahrzeug nicht mehr flott bekommen. Manche Salzpfannen sind absr auch komplett ausgetrocknet, so dass der Untergrund hart wie Beton ist. Auf solchen Salzpfannen könnte man sogar mit einem Flugzeug landen.

Recht herzlichen Dank für deine Antwort !

0

Salzwüsten sind in ihren Randbereichen sehr trocken und gehen oft in Sandwüsten über. Viele habe jedoch in ihrer Mitte einen Salzsee, der teilweise verkrustet ist, so dass man darauf gehen kann, wenn man weiß wo es sicher ist. Darunter befindet sich allerdings eine Sumpfige Salzlake.

Bekanntesten Salzseen, die in einer Salzwüste liegen, sind der Chott el Djerid in Tunesien und der Salar de Atacama in Chile.

http://www.tunesieninformationen.de/suedtunesien/chott-el-djerid/chott.htm

Recht herzlichen Dank für deine Antwort !

0

Was möchtest Du wissen?