stimmt es das wenn man viel schläft man kleiner wird ein paar cm?

9 Antworten

Im Gegenteil. Tagsüber werden die Bandscheiben (die "Polster" zwischen den Wirbeln in der Wirbelsäule) ein bisschen zusammengedrückt, weil die Schwerkraft auf sie einwirkt. Deswegen "schrumpft" man von morgens bis abends so etwa 1-2 cm.

Nachts, wenn der Druck auf die Bandscheiben wegfällt, wird man wieder größer.

Eher im Gegenteil. Im Schlaf können sich - da der Druck durch den aufrecht stehenden Körper weg fällt - "Gelenke und Bandscheiben" mit Flüssigkeit wieder füllen, was einige Zentimeter an zusätzlicher Größe ausmachen kann. Im Laufe des Tages wird diese Flüssigkeit wieder ausgeschieden. Abends ist man also kleiner als morgens. Kann jeder selbst nachmessen!

Im Schlaf wird außerdem Wachstumshormon ausgeschüttet, was bis zum Ende der Pubertät das Wachstum fördert. In dieser Zeit ist viel Schlaf also besonders wichtig, damit die optimale End-Körpergröße überhaupt erreicht werden kann.

wer hat dir denn diesen blödsinn erzählt? im gegenteil, während des schlafs entspannen sich die bandscheiben zwischen den rückenwirbeln etwas, so dass man morgens nach dem aufstehen 1-2 cm größer ist als abends, wenn sie durch tägliches abpuffern von laufen und gehen wieder um diesen wert "gestaucht" werden.

Was möchtest Du wissen?