Steuerrecht betriebliche Steuerlehre

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na gut! Umsatzsteuer: Nach § 18 Abs. 4 Umsatzsteuergesetz ist die Umsatzsteuer aufgrund einer Umsatzsteuererklärung einen Monat nach Eingang der Steuererklärung beim Finanzamt fällig. Das wäre der 2. Mai 2012, weil die Erklärung am 2. April persönlich abgegeben wurde = Eingang beim Finanzamt. Die Fristberechnung aufgrund des Steuerbescheides folgt den allgemeinen Grundsätzen und ist richtig. Einkommensteuervorauszahlung: die Berechnung der Säumniszuschläge ist richtig.

Danke für den Stern. Hast Du mit meiner Antwort etwas anfangen können? helmuthk NB: Wenn Du selbst Antworten vorschlägst, kann man Dir hier helfen. Aber ich hatte Deine Antworten übersehen. Die Fragen sollten allerdings nicht zu umfangreich sein.

0
@Helmuthk

Naja ich will es ja verstehen und da nützt es mir ja nix wenn mir jemand die Antworten vorgibt.

Ok ich werde nur noch einzeln die Fragen stellen und wenn es geht abkürzen.

Ja deine Antwort hilft mir da ja meine sachen richtig sind bin ich ja auf dem richtigen weg^^ aber ich hab demnächst mit Sicherheit noch mehr Fragen :)

0

Das ist kein Forum für Hilfe bei Hausaufgaben!

Leider nicht hilfreich besser wäre es entweder direkt zu helfen oder aber einen Hinweis zu geben wo ich diese Frage besser stellen kann.

Und ist ja nicht so das ich nur die fragen hier reingestellt habe ich hab ja auch meinen Lösungsvorschlag dazu geschrieben.

0

verdeckte gewinnausschüttung

gibt es verdeckte gewinnausschüttungen auch bei personengesellschaften? wenn ja wie werden sie steuerlich behandelt? wie entnahmen?

...zur Frage

KV Beiträge

Guten Tag, Also ich habe folgendes Problem mit meiner Krankenkasse., bei denen ich hohe Beitragsrückstände habe, die dadurch entstanden sind weil ich in den Jahren von 2007- 2011 freiwillig versichert war. Es wurde einfach der Höchstsatz berechnet obwohl sie mir den Mindestsatz berechnen müssten. Da ich aber nichts vorlegen, z.B. Einkommensteuererklärung, ist es beim Höchstsatz geblieben. Ich bekomme jedoch in den nächsten Tagen die Steuererklärungen aus den Jahren 2007 bis 2011 vom Finanzamt zugesandt aus denen hervorgeht das mein Jahreseinkommen sehr gering zwischen 11000 und 14000 war. Meine Frage ist muss die Krankenkasse den Beitrag dann rückwirkend neu berechnen? Danke im Voraus

...zur Frage

Unternehmen / Gewerbeabmeldung?

Hallo, meine Frage wäre: mein Lebensgefährte hat sein Gewerbe abgemeldet. Jetzt kam Post vom Finanzamt, mit einem Fragebogen ob er sein Gewerbe veräußert/ liquidiert oder verpachtet hätte.??? Was sollen wir da angeben??? Es trifft nichts davon zu, da er schon Jahre keinen "Umsatz" mehr gemacht hat, er hat einfach sein Gewerbe abgemeldet! Er hatte die Firmenbezeichnung "Goldschmiedemeister". Er hat auch bis 2011 von einem Steuerberater alle Steuererklärungen gemacht bekommen. Danach war kein Umsatz mehr und ich habe ihm die folgenden Jahre, bis 2015 seine Steuererklärung gemacht. Beim Formular für das Gewerbe habe ich immer nur "0" (Einnahmen/ Ausgaben) eingetragen. Das Finanzamt war auch immer zufrieden damit. Muss er denn jetzt zusätzlich noch eine Umsatzsteuererklärung abgeben??? Vielen Dank im voraus für eure Antworten

...zur Frage

Aufgaben Gehaltsabrechnung - Hilfe?

Berechnen Sie für folgende Auszubildenden: 24 Jahre, verheiratet, kein Kind, wohnhaft in Sachsen; die Frau verdient 3000€ brutto; Vergütung 950€ zzgl. Zuschuss zu vermögenswirksamen Leistungen von 30€, Sparbeitrag VML 40€ a) Lohnsteuerkarte - was wird vermerkt? b) Wie hoch ist der ausgezahlte Betrag? c) Wie viel überweist der AG an das Finanzamt?

Woher weiß ich, welche Sachen wovon abgezogen werden? Also, was wird denn ans Finanzamt überwiesen? Lohnsteuer?

Vielleicht könnt ihr mir helfen und die Aufgabe kurz erklären

Danke :)

...zur Frage

Von welchen Einkunftsarten dürfen WBK abgezogen werden?

Dankeschön :-)

...zur Frage

Umsatzsteuererklärung erstellen

Hallo zusammen.. Ein Freund von mir hat im Jahr 2011 ein Kleingewerbe und das Finanzamt will jetzt, dass er eine Umsatzsteuererklärung sowie eine gesonderte Feststellung der Einkünfte abgibt. Wir sind da irgendwie total planlos, reicht das wenn wir in diesem Elster-Formular Anlage S ausfüllen? Oder was genau müssen wir da jetzt machen? Wir haben bis jetzt nur Einkommensteuererklärungen abgegeben, mit Umsatzsteuererklärungen kennen wir uns überhaupt nicht aus.. Wär lieb wenn jemand helfen könnte ^^ LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?