Sternzeichen-Kompatibilität anhand Sonnenzeichen oder Aszendent?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

“Was "passt" denn nun, ein Mensch mit dem Sternzeichen Stier in der Sonne oder ein Mensch mit Aszendent Stier? Und: Deutet "man" überhaupt, welcher Aszendent zu welchem Sonnenzeichen passt? Oder "nur" welche Aszendenten zusammen passen, welche Sonnenzeichen zusammen passen und welche Mondzeichen zusammen passen?”

Man hat Generell in jedem Planeten ein Sternzeichen, welches sein Einfluss und Bedeutung hat. Bei dem einem einen mehr oder weniger.

Das Sonnenzeichen, der Aszendent und das Mondzeichen sind so die großen drei Bedeutsamsten und Einflussreichesten.

Im Endeffekt ist es egal ob Sonnenzeichen, Mondzeichen oder Aszendent. Es ist eh immer ein Zusammenspiel aus mehreren Zeichen und auf die gesamte Kombination kommt es drauf an, nicht auf einzelnen Zeichen. Oder man vergleicht Aszendent mit Aszendent, Sonnenzeichen mit Sonnenzeichen (Dekade bedenken/miteinbeziehen),...

Bei der Liebe/Partnerwahl würde ich auch immer mehr auf das Mondzeichen achten. Bzw. Auch das Venuszeichen mit einbeziehen.

“Denn ein Löwe und ein Stier sind ja eigentlich nicht so wirklich auf einer Wellenlänge. Oder überwiegt da mein Aszendent?”

Deshalb alles in der Kombi vergleichen. Außerdem hast du zwei Wasserzeichen mit drin, was wiederrum gut zu einem Erdzeichen passt, wie der Stier.

Du liebst mit deinem Mond und Venuszeichen. Das Mondzeichen zeigt wie du fühlst, wie du aus Emotionen handelst.

.... auf die gesamte Kombination kommt es drauf an ...

Eben, und so habe ich es eigentlich auch gemeint. Da habe ich eben auch geschrieben, dass es zwar grundsätzlich etwas Schönes ist, der Astrologie gegenüber neugierig und aufgeschlossen gegenüberzustehen, aber dass man dabei auch gleichzeitig nicht erwarten sollte, dass es so einfach wäre, um es zu verallgemeinern.

0
@berndsporrer

Ja aber du hast auch nichts erklärt sondern nur geschrieben, such dir deinen Partner nach deinem Gefühl aus und dann kannst dich mit Astrologie beschäftigen so in der Art. Deshalb meine Frage.

0
@Lady41
... such dir deinen Partner nach deinem Gefühl aus ...

Ja, das ist richtig.

Da glaube ich tatsächlich, dass das die sinnvollste Art ist, nach seinem Gefühl zu schauen. Es nützt die vermeintlich beste Horoskopstruktur nichts, wenn es eben gefühlsmäßig nicht passt, ja!

0
@berndsporrer

Ja genau darum geht es doch sie hat doch geschrieben, das sich ihren Partnern nicht dadurch sucht, sondern das sie aus Interesse fragt.

0
@Lady41
... da sie aus Interesse fragt ...

Darum habe ich ja auch geantwortet.

0

Du hat es erfasst, das ist alles viel zu kompliziert. Am besten Du hörst einfach auf Dein Gefühl. Wenn es dann einmal gefühlsmäßig passen sollte zwischen Dir und einem Partner, dann erst macht es wirklich Sinn einen Astrologen zu befragen, was der meint. Vorher könntest Du Dir vielleicht ausrechnen lassen, wann die Zeit gut ist jemanden kennenzulernen.

Danke für deine Antwort! Jedoch geht es mir in erster Linie darum, im Allgemeinen "das Deuten" der astrologischen Konstellationen zu verstehen und nicht mal unbedingt um die daraus folgende "Erkenntnis". Ich richte mein Leben nicht nach den Sternen, trotzdem fasziniert mich die Astrologie :)

1
@dilettvntin

((((

Aber dann lass Dir gesagt sein, dass es in der Astrologie schon mal kein Allgemein gibt. Wenn Du der Astrologie gegenüber neugierig und aufgeschlossen gegenüberstehst, ist das was Schönes, aber bitte erwarte nicht, dass Astrologie so einfach ist, um sie zu pauschalisieren.

1

“Versteht mich nicht falsch, ich mache mein Liebesleben, bzw. allgemein mein Umfeld und meine Kontakte nicht an Sternzeichen-Deutungen fest. Es interessiert einfach nur mein kleines "Eso-Herz" und ich möchte mir selbst mehr Wissen über die Astrologie beibringen :)”

hast du vergessen den letzen Absatz zu lesen?

0
@Lady41
hast du vergessen ....

Nein, da habe ich nichts vergessen, sondern da habe ich eben geschrieben, dass es zwar grundsätzlich etwas Schönes ist, der Astrologie gegenüber neugierig und aufgeschlossen gegenüberzustehen, aber dass man dabei auch nicht erwarten sollte, dass es so einfach ist, um es zu verallgemeinern.

0

Was möchtest Du wissen?