Starker Haarausfall nach Pille absetzen, noch normal?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo supermelli3,

wende Dich doch zunächst einmal an Deinen Frauenarzt bzw. Deine Frauenärztin, dort kann man Dir bestimmt mit Erfahrungswerten helfen. Ansonsten sind Hautärzte für Probleme rund um die Haare die Experten.

Die meisten Pillen-Präparate enthalten Östrogene und auch Gestagene. Einige Frauen berichten von Haarausfall nach Absetzen der Pille, manche auch bei Einnahme der Antibabypille. Durch die Veränderung des Hormonhaushaltes kann bei einigen Frauen Haarausfall auftreten.

Bei hormonellen Veränderungen durch Schwangerschaft, Stillen, Pille und Wechseljahre ist der Haarverlust meist nur eine vorübergehende Erscheinung. Diese Phase dauert beispielsweise nach einer Geburt 6 – 12 Monate. Pendelt sich der Hormonhaushalt wieder ein, wachsen auch die Haare wieder wie gewohnt. Diese Art des Haarverlustes nennt man „diffusen Haarausfall“: Die Haare werden überall am Kopf dünner und fallen verstärkt aus.

Um Deine Haare zu unterstützen könntest Du Folgendes machen:

Auf Deine Ernährung achten - was für Deinen Körper gut ist, ist auch gut für die Haare. Besonders gut für Haare sind:

•Nüsse
•Hülsenfrüchte
•Sojaprodukte
•Eier
•Fisch
•Haferflocken

Außerdem solltest Du darauf achten, die Haare nicht im nassen Zustand zu Bürsten. Im nassen Zustand sind die Haare sehr empfindlich.

Gleich nach dem Waschen besteht eine größere Gefahr, Haare auszureißen oder zu schädigen. Warte lieber, bis die Haare beinahe trocken sind und benutze zum Entwirren die Finger oder einen grobzinkigen Kamm.

Alles Gute wünscht
Anna

vom Regaine® Team
www.regaine.de/pflichtangaben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Frauenarzt kann einen Hormonspiegel erstellen. Vielleicht liegt es daran.

Hast Du in letzter Zeit Antibiotika genommen? In diesem Fall kann es um die 6 Monate dauern bis die Stoffe vom Körper abgebaut sind.

Besorge Dir in der Drogerie Kieselerde. Mir hat es geholfen. Ich habe fast 9 Monate Antibiotika nehmen müssen und hatte auch kaum noch Haare auf dem Kopf. Mittlerweile ist meine Löwenmähne zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von supermelli3
09.02.2017, 08:07

Nein, keine Antibiotika oder sonstige Medikamente...

Ich habe 3 Monate reines zink zu mir genommen, seit 1 1/2 Monaten nehme ich nun Kieselerde, etwas Zink und Eisen, Biotin etc...

Es wird immer schlimmer. Mittlerweile bin ich schon so depressiv, dass ich am liebsten sterben würde

0

Ja, Haarausfall oder generell fettigew, oder stark strapaziert wirkendes Haar und auch fettige und problematischeproblematisch Haut sind die typischen “Nebenwirkungen“ des Absetztens. 

Der Körper stellt sich komplett wieder um und macht sich frei. Wie lange das dauert, kann man nicht fix machen, das ist von Frau zu Frau unterschiedlich, Fakt ist aber dass dieser Vorgang auch mal ein Jahr oder länger in Anspruch nimmt. Man kann seine Haare bzw. Seine Haut auch entsprechend unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von supermelli3
09.02.2017, 08:13

Was kann/soll ich nur tun?

Nehme Zink, Kieselerde, Biotin, Eisen....

Habe eine Zeit lang spezielle shampoos gegen Haarausfall verwendet, die es nur schlimmer gemacht haben. Bin auf natürliche Shampoos umgestiegen.

Ich mache Kuren mit olivenöl etc...

0

Normal nicht, aber was es genau ist kann dir nur ein Arzt sagen.

Im besten Fall ein Vitaminmangel, kann aber auch an der Schilddrüse oder ähnlichem liegen. Am besten gleich einen Termin beim Arzt vereinbaren und ein großes Blutbild machen lassen.

Ich persönlich hatte das ganze andersrum. Mit beginn der Pille sind mir die Haare ausgefallen, allerdings hat sich das nach drei Monaten wieder geändert und die Haare sind nachgewachsen.

Besprich es bitte mit deinem Arzt. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von supermelli3
08.02.2017, 09:35

Bluttest habe ich schon gemacht...

Keine Mängel, Schilddrüse auch in Ordnung

0

Was möchtest Du wissen?