Hallo michelle616,

gern gebe ich dir ein paar Tipps, wie du dein gesundes Haarwachstum unterstützen kannst:

Vor allem wichtig ist ein gesunder Lebensstil. Versuche also, Stress zu vermeiden, sei aktiv und ernähre dich ausgewogen.

Für die Festigkeit der Haarwurzeln sind Eisen, Biotin und Zink verantwortlich. Vor allem zu finden in: Nüssen, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Eiern, Fisch oder Haferflocken. (Mit einer ausgewogenen Ernährung nimmt davon in der Regel genügend zu sich.)

Gute alte Hausmittel zum Anregen der Haarfollikel sind regelmäßige Kopfmassagen. Eine Kopfhautmassage mit einer Tinktur aus eingekochten Brennnesselblättern und Essig regt die Durchblutung an und kann die Aktivität der Haarfollikel kurzfristig anregen. Eine Mischung aus Zwiebelsaft, Branntweinessig und Honig ergibt ein sanftes Pflegeshampoo, das die Haarwurzeln kräftigt.

Bei Shampoos kannst du darauf achten, dass sie sulfatfrei sind, denn Sulfate neigen dazu, die Haare auszutrocknen. Und sicher kann dir auch dein Friseur noch einige hilfreiche Tipps zur richtigen Haarpflege geben.

Viele Grüße von Anna

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Amlesmrz,

über das Internet kann dir natürlich niemand eine definitive Antwort geben. Allerdings sieht dein Scheitel nicht nach Haarausfall aus. Es ist ganz normal, dass man etwas von der Kopfhaut sehen kann, wenn man einen Scheitel zieht.

Vor allem bei sehr langen Haaren sieht die Menge der Haare die täglich ausgehen natürlich nach mehr aus, als es am Ende ist. Durchschnittlich hat man etwa 100.000 Haare auf dem Kopf und bis zu 100 davon können täglich ausgehen. Das ist völlig normal und kein Grund zur Sorge.

Erst wenn du regelmäßig mehr als 100 Haare täglich verlierst, oder wenn sich der Haarausfall auf einzelne Stellen konzentriert (wie beispielsweise bei kreisrundem Haarausfall), solltest du einen Dermatologen aufsuchen. Hautärzte sind die Experten für Haarausfall.

Dieser kann dann gemeinsam mit dir nach einer passenden Behandlung suchen.

Viele Grüße von Anna vom Regaine® Team

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo TomB12,

deine Frage ist leider schwierig zu beantworten.

Haarausfall kann eine ganze Menge unterschiedlicher Ursachen haben, wie beispielsweise: Stress und Schlafmangel, Infektionskrankheiten, Stoffwechselstörungen oder auch einen Nährstoffmangel.

Und je nach Ursache werden verschiedene Behandlungen empfohlen. Sobald die Behandlung dann anschlägt, wächst das Haar meist von ganz allein wieder nach.

Wenn du also feststellst, dass du täglich mehr als 100 Haare verlierst, oder wenn dein Haar an einigen Stellen dünner wird (wie beispielsweise bei kreisrundem Haarausfall), machst du am besten einmal einen Termin beim Dermatologen. Diese sind die Experten für Haarausfall und einige bieten sogar extra Haarsprechstunden an.

Sobald dann die Ursache gefunden wurde, kann dir dein Arzt eine individuell auf dich abgestimmte Behandlung empfehlen.

Viele Grüße von Anna

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo FrageDeineLogik,

Haargel kann tatsächlich zu Haarverlust führen; dabei handelt es sich in der Regel aber nicht um richtigen Haarausfall, sondern um Haarbruch.

Wird Gel wiederholt nicht nur auf das Haar, sondern auch auf die Kopfhaut aufgetragen und nicht abgewaschen, verstopft es auf Dauer die Poren der Kopfhaut. Auf diese Weise verhindert das Gel, dass die Haare ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden, was tatsächlich zum Ausfallen der Haare führen kann.

Vor allem aber versteift das Produkt den Haaransatz, wodurch es weniger flexibel wird und leichter abbrechen kann. In den Längen kleben die Haare zusammen, sodass ein gesteigerter Reibungsaufwand nötig ist, um das Gel wieder auszuwaschen.

Durch diese Belastungen steigert sich die Gefahr des Haarbruchs, der das Haar ebenfalls kürzer und dünner erscheinen lässt. Medizinischer Haarausfall wird durch Gel aber weder verursacht noch verstärkt.

Viele Grüße von Anna vom Regaine® Team

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Marcus,

gern gebe ich dir ein paar Tipps für dünner werdendes Haar:

· Oft hilft ein Wechsel des Scheitels um Geheimratsecken zu überdecken. Zudem lenkt ein gekonnt gestylter Pony von den Geheimratsecken ab und lässt dein Haar voluminöser aussehen.

· Bei kurzem Haar dagegen fallen Geheimratsecken und schwindendes Volumen weniger ins Auge. Gerade bei einer hohen Stirn ist diese Variante die einfachste Lösung. Kurzes Haar lässt sich zudem leichter frisieren.

· Allerdings musst du deine Geheimratsecken nicht verstecken, um gut auszusehen. Mithilfe von Haarwachs und einem „rockigeren Stil“ kannst du davon ablenken, ohne sie zu Kaschieren.

· Bei langem Haar hingegen bietet es sich an, das Haar in einem Zopf nach hinten zu stecken oder mithilfe von Wachs nach hinten zu kämmen. Dadurch gibst du deinem Gesicht mehr Raum, so dass man dir in die Augen schaut, statt auf die Geheimratsecken

Am besten lässt du dich aber einmal vom Friseur deines Vertrauens beraten. Dieser hat sicher mehr Erfahrung und kann dir auch anhand deiner Gesichtsform bessere Tipps geben.

Abgesehen von bestimmten Frisuren kannst du dein Haarwachstum natürlich auch mit verschiedenen Hausmitteln und einem gesunden Lebensstil unterstützen:

Eine Kopfhautmassage mit einer Tinktur aus eingekochten Brennnesselblättern und Essig regt die Durchblutung an und kann die Aktivität der Haarfollikel kurzfristig anregen. Eine Mischung aus Zwiebelsaft, Branntweinessig und Honig ergibt ein sanftes Pflegeshampoo, das die Haarwurzeln kräftigt.

Auch eine Massage mit ätherischem Rosmarinöl soll die Durchblutung fördern und den Haarwurzeln etwas Gutes tun.

Vor allem Biotin, das z. B. in Nüssen und Soja-Produkten enthalten ist, macht das Haar fester und glänzender. Fisch, Hülsenfrüchte und Haferflocken mit wertvollem Zink und Eisen fördern zudem ein gesundes Haarwachstum und stärken die Haarwurzeln.

Zu guter Letzt - lass den Kopf nicht hängen. Klar, haben Haare eine wichtige (vor allem psychologische) Bedeutung, aber sie sind längst nicht alles, was dich ausmacht!

Viele Grüße von Anna

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Meryem,

ein gesunder Mensch hat im Durchschnitt etwa 100.000 Haare auf dem Kopf. Bis zu 100 davon fallen täglich aus. Das ist ganz normal und kein Grund zur Sorge. Wenn ein Haar am Ende seines Lebenszyklus angekommen ist, fällt es aus und wird vom Körper einfach durch ein nachwachsendes Haar ersetzt. Auf diese Weise kann man bis zu 100 Haare jeden Tag verlieren.

Solltest du mehr als 100 Haare täglich verlieren, kann das ganz unterschiedliche Ursachen haben.

Häufig kann der Grund Stress oder Schlafmangel sein und manchmal sind es auch Mangelerscheinungen (beispielsweise aufgrund von ungesunder Ernährung oder radikalen Diäten). In anderen Fällen können auch Krankheiten wie Infektionen oder Stoffwechselstörungen der Grund sein.

In der Regel wachsen die Haare aber von ganz allein wieder nach, sobald die Ursache behoben wurde.

Ein anderer Grund für dünner werdendes Haar kann auch Haarbruch sein. Durch häufiges zu heißes Föhnen und Glätten trocknet das Haar aus und wird brüchig. Durch die übermäßige Verwendung von Haarspray oder Haargel klebt das Haar in den Längen zusammen und wird weniger flexibel. So kann es leichter brechen.  

Solltest du aber tatsächlich an Haarausfall leiden, sprich einfach mal mit deinen Eltern darüber. Sicher werdet Ihr dann einen Termin beim Hausarzt machen, der zu allererst deinen Nährstoffstatus überprüft.

Ansonsten kannst du dein Haarwachstum aber auch ganz einfach unterstützen, indem du gut auf deinen Körper acht gibst. Versuche also, Stress zu vermeiden, genügend Schlaf zu bekommen und ernähre dich ausgewogen.

Für die Festigkeit der Haarwurzeln sind Eisen, Biotin und Zink verantwortlich. Die findest du vor allem in: Nüssen, Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Eiern, Fisch oder Haferflocken. Mit einer ausgewogenen Ernährung nimmt davon in der Regel aber genügend zu sich. 

Liebe Grüße von Anna

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo deele5,

oft handelt es sich bei Haarausfall nur um das Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung. Wenn diese dann behoben wurde, wächst das Haar von ganz allein wieder nach. Nur sehr wenige Erkrankungen führen tatsächlich zu dauerhaftem Haarausfall.

Gründe für Haarausfall können beispielsweise Infektionen, Stoffwechselstörungen oder Störungen der Schilddrüse (Unter- oder Überfunktion), psychische Belastungen (wie Stress oder Schlafmangel), Schuppenflechte oder eine Mangelernährung sein. Bei Frauen ist der Haarausfall häufig auch hormonell bedingt (durch die Wechseljahre, eine Geburt oder eine Pillenpause).

Wie du also siehst können Haarausfall oder langsam dünner werdendes Haar ganz vielfältige Ursachen haben. Und erst, wenn man diese Ursache kennt, kann man den Haarausfall auch entsprechend behandeln.

Für Haarausfall ist der Dermatologe der Experte. Einige bieten dafür sogar extra Haarsprechstunden an. Aber auch dein Hausarzt kann dir schon helfen. Häufig wird zuallererst ein Blutbild gemacht, um einen eventuellen Mangel aufzudecken.

Zudem ist eine gut überstandene Fastenphase leider keine Garantie dafür, dass dein Körper auch weitere Phasen ohne Nahrungsaufnahme gut übersteht. Vor allem bei nicht sachgerechter Durchführung und wiederholt auftretenden Mangelzuständen, kann es irgendwann dann doch zu Haarausfall führen.

Allein anhand deiner Beschreibung ist es also leider unwahrscheinlich, dass dir im Internet jemand eine passende Diagnose stellen kann. Deshalb möchte ich dich gern motivieren, doch mal einen Arztbesuch in Angriff zu nehmen. Denn nur ein Arzt kann dir eine fundierte Therapieempfehlung geben, die ganz individuell auf dich zugeschnitten ist.

Ich drücke dir die Daumen, dass du zeitnah eine passende Lösung findest!

Liebe Grüße von Anna vom Regaine® Team

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo kkarakk,

vor allem Biotin, das z. B. in Nüssen und Soja-Produkten enthalten ist, macht das Haar fester und glänzender.

Fisch, Hülsenfrüchte und Haferflocken mit wertvollem Zink und Eisen fördern zudem ein gesundes Haarwachstum und stärken deine Haarwurzeln.

Bevor du aber anfängst, Mineralstoffe und Vitamine zu supplementieren, solltest du von einem Arzt (beispielsweise deinem Hausarzt) prüfen lassen, ob bei dir wirklich ein Mangel dieser Stoffe vorliegt. Denn mit einer ausgewogenen Ernährung nimmt man in der Regel genügend von den genannten Stoffen zu sich.

Abgesehen davon, ist gut für dein Haar, was auch deinem Körper gut tut. Achte also neben einer ausgewogenen Ernährung darauf, genügend Schlaf zu bekommen und Stress zu vermeiden.

Viele Grüße vom Regaine® Team

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo pSebastian,

anhand des Bildes ist das leider nicht zu erkennen, von krankhaftem Haarausfall spricht man, wenn man als 100 Haare am Tag verliert und sich dieser Haarausfall an bestimmten Bereichen der Kopfhaut konzentriert.

Wenn beide Aspekte bei Dir vertreten sind oder wenn Du noch Zweifel hast, kann ein Dermatologe (Hautarzt) helfen. Er ist der Experte auf diesem Gebiert und kann Dir gegebenenfalls eine Empfehlung aussprechen.

 Einen Dermatologen, sowie weitere Informationen zum Thema Haarausfall findest Du unter https://www.regaine.de/service-faq/dermatologen-in-ihrer-naehe  und www.regaine.de

 

Alles Gute wünscht Anna vom Regaine® Team 

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Annalena1207,

anhand des Bildes ist das leider nicht zu erkennen, von krankhaftem Haarausfall spricht man, wenn man mehr als 100 Haare am Tag verliert und sich dieser Haarausfall an bestimmten Bereichen der Kopfhaut konzentriert.

Wenn beide Aspekte bei Dir vertreten sind oder wenn Du noch Zweifel hast, kann ein Dermatologe (Hautarzt) helfen. Er ist der Experte auf diesem Gebiert und kann Dir gegebenenfalls eine Empfehlung aussprechen.

Einen Dermatologen, sowie weitere Informationen zum Thema Haarausfall findest Du unter https://www.regaine.de/service-faq/dermatologen-in-ihrer-naehe und www.regaine.de

 

Alles Gute wünscht Anna vom Regaine® Team 

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Dilian2001,

Ja, das stimmt, im Grund genommen ist das der Zustand des Haars zwischen der Übergangsphase und der Ruhephase, weiter unten findest Du genauere Erklärung dazu.

Im Durchschnitt haben die Menschen etwa 100.000 Haare auf dem Kopf. 100 davon verlieren sie täglich – das ist ganz normal und kein Grund zur Sorge. Denn jedes Haar auf unserem Körper durchläuft beim gesunden Haarwachstum drei Phasen: Haare wachsen, kommen in eine Übergangs- und Ruhephase und fallen schließlich nach etwa 2-6 Jahren aus. Ein ganz natürlicher Prozess.

Das Haar besteht aus dem sichtbaren Teil (dem Haarschaft und den Haarspitzen) und der Haarwurzel, die unter der Kopfhaut sitzt und vom Haarfollikel umgeben wird, in dem das Wachstum reguliert wird.

 1. Wachstumsphase (2-6 Jahre)

An der Basis der Haarfollikel sorgt die sogenannte Haarpapille durch Teilungen der Matrixzellen dafür, dass ein neues Haar gebildet wird. Durch stetige Zellerneuerungen wächst das Haar täglich um bis zu 0,3 Millimeter. Die Phase kann zwei bis sechs Jahre andauern. In dieser Zeit wächst das Haar rund 1 cm pro Monat. Durchschnittlich befinden sich rund 85% der Haare in der Wachstumsphase.

 2. Übergangsphase (1-2 Wochen)

Ist die Wachstumsphase abgeschlossen, beginnt die Übergangsphase, in der das Haarwachstum beendet wird. In dieser Zeit trennt sich das Haar von der Haarwurzel und wird langsam der Kopfhaut entgegen geschoben.

 3. Ruhephase (3-5 Monate)

Ist das Haar vollständig von der Wurzel abgetrennt, wird es nicht länger mit Nährstoffen versorgt. Am Ende der Ruhephase wird der Haarfollikel wieder aktiv und beginnt ein neues Haar zu bilden. Das alte Haar wird verdrängt, bis es schließlich ausfällt. Dieser Prozess kann bis zu fünf Monate dauern; etwa 15% des gesamten Kopfhaares befindet sich in diesem Zustand.

  

Ich hoffe Dir damit geholfen zu haben, Anna vom Regaine® Team 

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo einzzgutefrage,

im Durchschnitt wächst das Haar bei gesundem Haarwachstum durch die stetige Zellteilung um bis zu 0,3 Millimeter also rund 1 cm pro Monat.

 Beim kreisrunden Haarausfall vermuten die Mediziner eine Autoimmunkrankheit, bei der der Körper die körpereignen Haare als Fremdkörper erkennt und diese angreift. Die Entzündung, die dabei ausgelöst wird, behindert das natürliche Haarwachstum: Die Abwehrzellen schädigen den Haarfollikel, wodurch das Haar nicht mehr wie gewöhnlich ausgebildet werden kann. Infolgedessen fällt das Haar aus.

Glücklicherweise ist der kreisrunde Haarausfall in den meisten Fällen reversibel, also rückgängig zu machen. Und noch eine gute Nachricht: Bei einem Großteil der Fälle verschwinden die kahlen Stellen nach etwa 3-6 Monaten von allein. Trotzdem sollte bei dieser Form des Haarausfalls ein Arzt hinzugezogen werden.

Unter https://www.regaine.de/haarausfall/haarausfall-ursachen/kreisrunder-haarausfall findest Du mehr Informationen zum Thema

Unter dem Link https://www.regaine.de/service-faq/dermatologen-in-ihrer-naehe findest Du Dermatologen (Hautärzte) in Deiner Nähe.

Alles Gute wünscht Anna vom Regaine® Team 

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Yolo12348487,

Der Motor des natürlichen Haarwachstums ist eine ausreichende Versorgung der Haarwurzel mit Nährstoffen. Die folgenden Inhaltsstoffe sollten deshalb unbedingt in angemessener Menge auf Deinem Ernährungsplan stehen, wenn Du Deine Haarwurzel kräftigen willst: Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine.

Gesunde Lebensmittel – auch für die Haare sind:

  • Nüsse
  • Hülsenfrüchte
  • Sojaprodukte
  • Eier
  • Fisch
  • Haferflocken

Zudem hilft eine Kopfhautmassage mit einer Tinktur aus eingekochten Brennnesselblättern und Essig, diese regt die Durchblutung an und kann die Aktivität der Haarfollikel kurzfristig anregen. Eine Mischung aus Zwiebelsaft, Branntweinessig und Honig ergibt ein sanftes Pflegeshampoo, das die Haarwurzeln kräftigt.

Auch eine Massage mit ätherischem Rosmarinöl soll die Durchblutung fördern und den Haarwurzeln etwas Gutes tun.

Weitere Tipps und Informationen zum Thema findest Du unter: https://www.regaine.de/haarausfall/haarwurzel-staerken

Alles Gute wünscht Dir Martina vom Regaine® Team 

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Alesio12,

anhand des Bildes kann man das nicht ersehen, wenn man Bedenken wegen übermäßigen oder einen untypischen Verlauf des Haarausfalls (Geheimratseckenbildung) hat, dann sollte man einen Arzt konsultieren. Der Dermatologe (Hautarzt) ist der Experte, wenn es um Haarerkrankungen geht.

Die typischen Merkmale von Geheimratsecken sind kahle Stellen im Schläfenbereich, die später zu einem dreieckig erscheinenden Haaransatz an der Stirn führen können. Die Entstehung von Geheimratsecken kann bereits vor dem 20. Lebensjahr eintreten.

Die häufigste Ursache für die Bildung und den Verlauf von Geheimratsecken stellt die genetische Veranlagung dar. Geheimratsecken kennzeichnen daher meist den Beginn des erblich bedingten Haarausfalls, der androgenetischen Alopezie.

Hier ist mit einem steigenden Verlust der Haare zu rechnen, der sich erst an den Geheimratsecken zeigt und sich bis zum Hinterkopf ausdehnen kann und im Endstadium eine Glatzenbildung bedeuten kann.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, erblich bedingten Haarausfall zu behandeln, u.a Minoxidil. Ist ein Wirkstoff, mit dem man erblich bedingten Haarausfall stoppen und neues Haarwachstum anregen kann. Minoxidil hat einen durchblutungsfördernden Effekt und hilft somit die Haarwurzel zu reaktivieren. Die Wirksamkeit von Minoxidil, erblich bedingten Haarausfall stoppen zu können, ist medizinisch belegt.

Auf unserer Seite www.regaine.de, findest Du viele Informationen zum Thema unter dem Link www.regaine.de/dermatologen-in-ihrer-naehe kann man nach Dermatologen in der Nähe suchen.

Ich hoffe Dir damit geholfen zu haben. Von Michael vom Regaine® Team 

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Eastcost1997,

vielleicht hat Dein Friseur des Vertrauens Erfahrungswerte dazu.

Im Zweifelsfall kannst Du auch einen Hautarzt (Dermatologen) kontaktieren. Er ist der Experte, wenn es Haarausfall geht.

Unter dem Link findest Du Dermatologen in Deiner Nähe.

https://www.regaine.de/service-faq/dermatologen-in-ihrer-naehe

 Viele Grüße von Martina vom Regaine® Team 

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo wedemgirl,

Das Haarwachstum ist genetisch festgelegt und lässt sich nicht beschleunigen. Allerdings kann man mit der richtigen Pflege dafür sorgen, dass das Haar gesünder, kräftiger und voller aussieht. Gesunde, ausgewogene Ernährung ist ebenfalls sehr wichtig.

 Der Motor des natürlichen Haarwachstums ist eine ausreichende Versorgung der Haarwurzel mit Nährstoffen. Die folgenden Inhaltsstoffe sollten deshalb unbedingt in angemessener Menge auf Deinem Ernährungsplan stehen, wenn Du Deine Haarwurzel kräftigen willst: Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine.

 Durch stetige Zellerneuerungen wächst das Haar im Durchschnitt täglich um bis zu 0,3 Millimeter also rund 1 cm pro Monat.

Mehr Informationen zum Thema findest Du unter: https://www.regaine.de/haarausfall/haarwurzel-staerken

 Ich hoffe das hilft Dir. Viele Grüße von Martina vom Regaine®-Team

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Lucy79218,

Das Haarwachstum ist genetisch festgelegt und lässt sich nicht beschleunigen. Allerdings kann man mit der richtigen Pflege dafür sorgen, dass das Haar gesünder, kräftiger und voller aussieht. Gesunde, ausgewogene Ernährung ist ebenfalls sehr wichtig.

 Der Motor des natürlichen Haarwachstums ist eine ausreichende Versorgung der Haarwurzel mit Nährstoffen. Die folgenden Inhaltsstoffe sollten deshalb unbedingt in angemessener Menge auf Deinem Ernährungsplan stehen, wenn Du Deine Haarwurzel kräftigen willst: Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine.

 Durch stetige Zellerneuerungen wächst das Haar im Durchschnitt täglich um bis zu 0,3 Millimeter also rund 1 cm pro Monat.

 Mehr Informationen zum Thema findest Du unter: https://www.regaine.de/haarausfall/haarwurzel-staerken

 Ich hoffe das hilft Dir. Viele Grüße von Martina vom Regaine®-Team

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo RICEU,

Das Haarwachstum ist genetisch festgelegt und lässt sich nicht beschleunigen. Allerdings kann man mit der richtigen Haarpflege dafür sorgen, dass das Haar gesünder, kräftiger und voller aussieht. Gesunde, ausgewogene Ernährung ist ebenfalls sehr wichtig.

Der Motor des natürlichen Haarwachstums ist eine ausreichende Versorgung der Haarwurzel mit Nährstoffen. Die folgenden Inhaltsstoffe sollten deshalb unbedingt in angemessener Menge auf Deinem Ernährungsplan stehen, wenn Du Deine Haarwurzel kräftigen willst: Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine.

 Durch stetige Zellerneuerungen wächst das Haar im Durchschnitt täglich um bis zu 0,3 Millimeter also rund 1 cm pro Monat.

 Mehr Informationen zum Thema findest Du unter: https://www.regaine.de/haarausfall/haarwurzel-staerken

 Ich hoffe das hilft Dir.

Liebe Grüße von Michael vom Regaine®-Team

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo jakob13579

bei der Verdickung handelt es sich in der Regel um die Haarzwiebel und nicht die Haarwurzel. Innerhalb der Haarwurzel wird in der Wachstumsphase eine neue Haarzwiebel gebildet. In der Regel wachsen die Haare also wieder .

Im Zweifelsfall kannst Du einen Hautarzt (Dermatologe) zur Rate ziehen.

Unter diesem Link kannst Du nach Dermatologen in Deiner Nähe suchen:

https://www.regaine.de/service-faq/dermatologen-in-ihrer-naehe

Liebe Grüße von Michael vom Regaine®-Team

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Tierfreund123,

beim Ausfallen des Haares bleibt die Haarwurzel erhalten. Bei der Verdickung handelt es sich in der Regel um die Haarzwiebel. Innerhalb der Haarwurzel wird in der Wachstumsphase eine neue Haarzwiebel gebildet.

Auch Rückstände von Haarspray oder Schaumfestiger können sich als kleine Perlen an den Haarenden ablagern.

Es ist also ganz normal, wenn ausgefallene Haare diese kleine Verdickung am Ende haben, nur in seltenen Fällen handelt es sich dabei um eine echte Erkrankung.

Manchmal können Pilz- oder Haarbodenerkrankungen zur Entstehung von Knötchen führen. Wer eine Erkrankung befürchtet, sollte einen Dermatologen (Hautarzt) zu Rate ziehen.

Unter diesem Link kannst Du nach Dermatologen in Deiner Nähe suchen:

https://www.regaine.de/service-faq/dermatologen-in-ihrer-naehe

Liebe Grüße von Michael vom Regaine®-Team

www.regaine.de/pflichtangaben

...zur Antwort