Springen auf nasser wiese?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Huhu,

ich gehe hier mal davon aus, dass die Wiese mit dem Sprung zum Gelände des Hofes oder des Vereins gehört und du da auch wirklich drauf bzw drüber darfst.

Dann geht das natürlich nur, wenn das Pferd absolut kontrollierbar ist. Du musst die genaue Linienführung und das Tempo kontrollieren können. Nicht nur, weil es nass ist, sondern auch generell, weil ihr euch im Gelände in höherem Tempo aufhaltet. Wenn ihr zu flott um enge Kurven auf den Sprung zu brettert, legt ihr euch beide auf die Nase.

Barhuf würde ich sagen, gar kein Problem, das ist einfach am problemlosensten. Mit Eisen ohne Stollen auf gar keinen Fall, da legt ihr euch spätestens beim Absprung oder bei der Landung hin. Mit Stollen kommt es darauf an, was für welche.

Du kennst dein Pferd mit den Stollen am allerbesten. Du musst gucken, wie viel Tempo auf der Wiese geht und wann es anfängt rutschig zu werden. Da musst du ganz sensibel aufpassen und wenn du Zweifel hast, ob das Pferd noch genug Grip hat, lieber einen Gang runter schalten. Je nachdem wie dein Pferd ist, wird es dir bei der Entscheidung auch helfen.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laolaxo
14.11.2016, 16:43

Ich hätte die eintscheidung nie nur hieraus bezogen..  nur ein kleiner Prozent..  i habs nicht gemacht denn die wiese war nässer als gedacht :)

0

Nein. Du solltest die örtlichen Gegebenheiten und das Pferd so gut kennen, dass du selbst entscheiden kannst, ob du den Sprung machen kannst oder nicht. Solche Entscheidung trifft man meiner Meinung nach nicht auf der Basis einer "Umfrage" im Internet oder aufgrund der Meinungen mir unbekannter Menschen/Reiter, die weder die Örtlichkeit, noch das Pferd noch deine Sattelfestigkeit kennen. Da du dir ja so unsicher bist, dass du vorsichtshalber mal nachfragst, würde ich sagen, bevor du das Pferd durch deine eventuell dann immer noch vorhandene Unsicherheit verunsicherst, lass es lieber ! Nur weil dir irgendwelche Leute sagen würde, das geht, heißt es ja noch lange nicht, dass es tatsächlich gut geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern davor und danach kein auf Springen ausgelegter Boden ist, springe ich bei Nässe nicht. 

So oder so, wenn du dir unsicher bist, lass es doch einfach? Kannste machen, wenn es trocken ist, dafür bleibt das Pferd dann (meistens) heile und du auch. Haste doch nichts bei verloren, wenn du es ausgerechnet heute nicht machst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm nen paar längere Stollen, reite bisschen vorsichtig und dann geht das schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf die Stollen an und ob das Pferd kontrollierbar ist.

Wenn das Pferd ziemlich heiß ist, würde ich das lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laolaxo
14.11.2016, 15:00

Ne er ust das komplette gegenteil von heiß, is mehr a fauler, 😝

0

Ich würde es nicht machen, weil das ziemliche Löcher ins Gras reißt und Ihr das ja bestimmt noch öfter nutzen wollt.

Die Stollen, sind die immer drin? Dann würde ich gar nicht springen, denn dann hat das Pferd schon genug Sorgen mit den Beinen. Reicht ja schon, dass das Pferd jetzt im November noch nicht in der beschlagsfreien Periode ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laolaxo
28.11.2016, 17:55

Beschlagsfreie periode??? 

Ich wohne in einem klienen dorf in der steiermark und habe ein Freizeit pferd? 

Ich habe heute wintergrip reinbekommen.

Und was hilft mir eine beschlagsfreie periode wenn dann die hufe ausbrechen??

0

Ich würde eher abraten,oder es mal mit ein paar stangen versuchen.wenn die problemlos klappen kannst du ja höher gehen,aber nichts riskieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?