Sozialismus ist gut- Warum sind viele anderer Meinung?

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Man kann nicht sagen, Sozialismus sei gut.

Es gibt 4 ganz unterschiedliche und einander ausschliessende 'Sozialismen'. Um Missverständnisse zu vermeiden, sollte deshalb der Begriff 'Sozialismus' nicht allein, sondern zusammen mit einem Adjektiv sowie in der Regel im Plural verwendet werden. 

Als übergeordnete Begriffe gelten 'demokratische Sozialismen' und 'nicht-demokratische Sozialismen'. 

'Demokratische Sozialismen' = 'sozialdemokratischer Sozialismus' (Sozialdemokraten) und 'ökologischer Sozialismus' (Grüne). 

'Nicht-demokratische Sozialismen' = 'kommunistische Sozialismen' (Kommunisten) und 'anarchistische Sozialismen' (Anarchisten).

Unter dem Oberbegriff "Sozialismus" gibt es 4 sehr unterschiedliche Ausrichtungen:

1) die sozialdemokratische Ausrichtung (demokratisch)

2) die ökologische Ausrichtung (demokratisch)

3) die kommunistische Ausrichtung (diktatorisch)

4) die anarchistische Ausrichtung (Auflösung hierarchischer Strukturen) 

Wenn du den Sozialismus meinst, den Marx und Engels vertreten und populär gemacht haben, so ist die Idee gut. Aber die Praxis sieht anders aus. Wenn alles geregelt ist und jeder wäre mit dem zufrieden was er hat, gäbe es keinen Fortschritt mehr. Die Weiterentwicklung würde auf der Stelle treten. Nur wenn der Anreiz gegeben ist, ist der Mensch bereit mehr zu leisten als unbedingt nötig. Wenn ein Mensch aber mehr leistet als nötig, wird er bald mehr haben als die Anderen und praktisch zum Kapitalist. Bis jetzt hat noch niemand ein Rezept für eine Staatsform gefunden, die beide Möchlichkeiten miteinander vereint. Solange das nicht gelingt, ist der Kapitalismus mit allen seinen Nachteilen immer noch besser als der Sozialismus, denn er hat uns den heutigen Wohlstand gebracht.

Du verbreitest bloße Vermutungen, die in keinster Weise empirisch untermmauert sind, einfach nur bürgerliche Ideologie, die krampfhaft dem Sozialismus was ans Zeug flicken muß, um nur ja so legitimiert bei den Massen möglichst zu sein. Dies klappt in D., nicht jedoch in Südeuropa z.B., da nutzen derlei kleinbürgerliche Weisheiten odftmals nichts.

0

Wie gesagt, es gibt 4 ganz unterschiedliche und einander ausschliessende 'Sozialismen'. 

Um Missverständnisse zu vermeiden, sollte deshalb der Begriff 'Sozialismus' nicht allein, sondern zusammen mit einem Adjektiv sowie in der Regel im Plural verwendet werden. 

Als übergeordnete Begriffe gelten 'demokratische Sozialismen' und 'nicht-demokratische Sozialismen'. 'Demokratische Sozialismen' = 'sozialdemokratischer Sozialismus' (Sozialdemokraten) und 'ökologischer Sozialismus' (Grüne). 'Nicht-demokratische Sozialismen' = 'kommunistische Sozialismen' (Kommunisten) und 'anarchistische Sozialismen' (Anarchisten).

Die Definitionen der 4 unterschiedlichen Sozialismen finden Sie hier (englisch):http://groups.yahoo.com/group/virglobenglish/files/

Eine Rückmeldung wäre nett.

0

weil 99% der Menschen die darüber reden denken China DDR etc = Sozialismus sprich sie haben keine Ahnung was das ist, und warum diese Staaten ebend NICHT sozialistisch waren, genau wie wir derzeit keine echte Demokratie haben .. nirgends!

Sozialismus an sich ist eine feine Sache nur erfordert er einen Menschen der an sich schon gut ist, leider steckt zuviel vom Affen und Hyäne im Menschen, deswegen wirds auf absehbare Zeit nix damit werden

Ich denke da erleidest du deinen Fehlschluss. Ich kann dir dazu nur das Buch "Die Kunst kein Egoist zu sein" von Richard David Precht nahe legen und auch das Buch "Haben oder Sein" von Erich Fromm ist ganz empfehlenswert.

Affen empfinden bereits einen Gerechtigkeitssinn und sind soziale Wesen usw.

0

Stimmt, deshalb müssen ja dann im Sozialismus aus bloßen Affenmenschen wirkliche Menschen werden, sprich eine Umerziehung ist notwendig.

0

na ja wie gut der Sozialismus ist haben die Wirtschaftsentwicklungen in den sozialistischen Staaten gezeigt. Wo gibt es schon noch richtigen Sozialismus? Noch nicht einmal in China kommt man damit weiter und öffnet sich langsam zum Kapitalismus. Millionen Menschen können nicht irren

China? China ist eine Diktatur die unter dem vorwand des sozialismus ihre bevölkerung unterdrückt.

Auf Kuba hätte der Sozialismus vielecht funktionert, aberr um das zu verhindern haen die USA vor 50 jahren ein handelsembargo erhoben, bis heute.

0

Sozialismus ist eine Utopie und funktioniert mit Menschen nicht. Der Sozialismus ist eine Bewegung, die auf Aufhebung des Privateigentums an Produktionsmitteln zielt, genossenschaftliche oder staatliche Produktionsweisen bevorzugt. Viele Intelektuelle wie z.B. Saint-Simon formulieren die sozialistischen Ideale ohne Rücksicht auf Durchführbarkeit. Die praktischen versuche sind alle gescheitert und der Sozialismus blieb eine ethische und zum Teil auch eine religiös begründete Forderung.

Karl Marx versuchte die Realisierung sozialistischer Verhältnisse ungeachtet ihrer Wünschbarkeit als notwendige Folge der wirtschaftlichen Entwicklung zu erweisen.

Warum die sozialistische Idee in Verruf geraten ist? Wegen des sog. real existierenden Sozialismus in den sozialistischen Staaten. Es handelte sich dabei um ein System umfassender Herrschaft der kommunistischen Partei in Verbindung mit einer staatlich-ökonomischen Bürokratie und Technokratie, in der die entprivatisirte Wirtschaft mit Hilfe von Mehrjahresplänen staatlich gelekt wurde. Die immer deutlicher werdende Erfolglosigkeit des Systems war weder durch eine Betonung der genossenschaftlichen Seite des Sozialismus, wie z.B. die Arbeiterselbstverwaltung in Jugoslawien, noch durch den Versuch, einen "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" wie in der CSSR zu schaffen, zu verhindern. Am Ende stand der Zusammenbruch der kommunistischen Herrschaft in Osteuropa und eine allgemeine Abwendung vom Sozialismus.

sie sind nicht alle gescheitert - in China regiert die kommunistische Partei mit ca. 66 Mio. Mitgliedern, selbst Kuba und Nordkorea, die unter totaler wirtschaftlicher Isolation durch den Westen stehen leben noch - und sie werden dann heimtückisch die Not die sie selbst erzeugt haben dem Sozialismus zuschreiben!

Libyen ist ja auch sozialistsich und dem Land und den leuten ging es super - aber ggf. wird auch da "der Sozialismus" scheitern - wie auch das " in die Steinzeit zurückgebombte" Jugoslawien 1999 oder die berüchtigten "orangenen Revolutionen" des CIA in anderen früheren Ostblockstaaten. Mit Bestechung und Terror kann man natürlich schon Sozialismus zum Schreitern bringen. Ich denke aber, dass es Rüstungswettlauf und die vielen STellvertreterkriege waren, die auch der UdSSR zeigten, dass Sozialismus in einem Land äußerst problematisch ist. Vieleicht haben sie aufgegeben und dachten als kapitalistischer Billionär lebt es sich ja auch nicht schlecht.

2
@PatriceKongo

Wenn du lesen könntest, hättest du gesehen, dass ich vom Scheitern des Sozialismus/Kommunismus in OSTEUROPA spreche und nicht von China und Cuba. Da du vermutlich niemals in einem sozialistischen Land, geschweige denn in Libyen gelebt hast, wirst du dir kein Urteil darüber erlauben könnnen. Die (aggressive) amerikanische Außenpolitik hat zunächst nichts mit dem Scheitern der sozialistischen Staaten in Osteuropa und anderswo zu tun.

1
@cherskiy

Werde nur nicht hitzig, Cherskiy! Z. B. auch in Schweden spricht man von "Sozialismus". Es war nicht die Frage nach "Kommunismus"!

0
@babulja

In Schweden gab bzw. gibt es noch einige sozialistische Elemente, die allerdings immer weiter abgebaut werden, da sie (leider) nicht finanzierbar sind. In Dänemark, wo man sich auch am "Schwedischen Modell" orientierte, heißt das neue Stichwort "Flexicurity". Zudem ist seit 2006 John Fredrik Reinfeldt, der nicht der SAP angehört, Ministerpräsident von Schweden.

0

Ganz einfach - die "herrschende Mweinung, ist die Meinung der Herrschenden" (Marx) Zu diesen Herrschenden, die natürlich Gegner des Sozialismus sind, gesellen sich noch viele Kleinbürger, die meist sich im Schlepptau der Bourgeoisie befinden. Auch ein Teil des Proletariats ist mental vergiftet, (BILD etc.) ein anderer Bereich der Werktätigen ist als Arbeiteraristokrat unterwegs und fürchtet um seine Mini-Privilegien, die er meint durch den S. zu verlieren.

Weil viele da gleich an die Mauer denken.

Das die USA acuh eine Mauer bauen, und wir hier in westdeutschland so eine gute industrie haben, haben wir großteils der mauer zu verdanken.

Und dann gibt es auch imemr die die meinen "öhhh ist unmöglich öhhh" usw.

Wir leben schließlich im Kapitalismus, für den ist Sozialismus der Todfeind. Das kapital besitzt die Zeitungen, TV-sender und dominiert (auch damit) die Regierungen und Parteien. ÜBERALL wird deshalb nur Schlechtes über Sozialismus berichtet und gelogen wie gedruckt.

Wenn die Menschen Sozialismus wollen wie 1918/1919 wo wir eine in den wichtigesten Städten und Teilen Deiútschlands eine Räterepublik hatten, hat das deutsche Kapital mit Millionen Privatarmeen gekauft (sog. Freikorps) auch die Armee und SPD und die Menschen zusammenschießen lassen. Ein halbes Jahr haben sie ihre eigene Bevölkerung massakriert und viele nationalistische Gruppen und sogar Pseudo-"Arbeiter"-Parteien gegründet - eine davon, durch den bayerischen Unternehmerpräsidenten Paul Tafel, der auch in der okkulten Thulegesellschaft war, initiert, war die Deutsche "ARBEITER"PARTEI (DAP), die er von seinem rechtsradikalen Vorarbeiter Drexler gründen lies, sie wurde Feb. 1920 in NS-DAP umbenannt, um Stimmen von den damals populären Sozialisten einzukassieren udn Verwirrung zu schaffen.

Google mal nach dem "Antibolschewistenfonds" der deutschen Wirtschaft, der am 10.Jan. 1919 vom deutschen Kapital mit 500 Miollionen Reichsmark Nominalkapital ausgestattet wurde. Damit wurden kurz vor der Wahl die populären Linken Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht und viele tausend Deutsche Sozialisten bzw. Demokraten straflos ermordet und die Morde von der SPD-Regierung genehmigt und gedeckt !

Die wollten keine Demokratie oder Weimarer Republik, sondern die Diktatur, die sie sich geholt haben.

**Das wird natürlich strikt in den Massenmedien und Schulen verheimlicht - deshalb sind auch so viele anderer Meinung.

Karl Marx: Die vorherrschende Meinung ist immer die Meinung der Herrschenden !**

Zum Vietnamkrieg stand als 1. Satz in unserem Schulbuch:"196? angarsierten sich die USA weltpolitisch in Vietnam."

Ich hab drunetr geschrieben dassich Hidler auch Politisch in Polen eingesetzt hat-.-'

1
@John345

GUT GESEHEN !
Dass sich die NATO seit 4 Monaten tag und nacht in Tripolis, Libyen mit der Bombardierung "engagiert" hört man gar nicht mal.

Nur weil meine Tageszeitung www.net-news-global.de ist, erfahre ich, was in dem Kommerz und Staatsmedien wegzensiert wird.

1
@John345

Stand im Schulbuch auch, dass MY LAI Massaker kein Einzelfall war, bzw. dass im Normalfall bei den Ausrotzungskampagnen der vietnamessichen Dörfer, also Zivilisten, niemand überlebte, weil auch -aus humanitären Gründen - die Babies erschossen wurden, da man sie ja nicht alleine zurücklassen konnte?

Ich habe das in einem Film über einen Kongreß der Vietnam-Veteranen gesehen, die unter Tränen aussagten wie sie ALLE mit psychologischen Tricks und Drogen dazu gebracht wurden solche Killer zu werden - diesen Film habe ich einmal und nie wieder gesehen und nie darüber gelesen. Als ich den Filminhalt in Wikipedia postete wurde er wieder gelöscht.

1

Die Idee mag vielleicht gut sein, aber in der Realität funktioniert es nicht.

Weil ersteres Deine Meinung ist - und andere haben eben eine andere. Das ist das Wunderbare an Meinungen.

"Das Wunderbare" der Unverbindlichkeit, das Wunderbare der Dummheit und Harmlosigkeit.

0

Du nennst Deine Meinung als Tatsache und fragst warum andere anderer Meinung sind... Was für Antworten erwartest Du jetzt genau?

Schokoladeneis ist gut, Ich verstehe auch nicht, warum so viele anderer Meinung sind ...

weil er zu eng mit dem kommunismus zusammenhängt

Weil es zu eng mit dem zusammenhängt, was als Kommunismus verkauft wurde. Klingt zwar blöd, is aber so. Denn eine Diktatur kann niemals kommunistisch sein, da alleine der Diktatur schon einen Klassengegensatz erzeugt. Alle müssen auf einer Stufe sein. Niemand darf niedriger oder höher gestellt sein. Direkte Demokratie, Meinungsfreiheit usw. sind vorprogrammiert.

0

Weil es zu eng mit dem zusammenhängt, was als Kommunismus verkauft wurde. Klingt zwar blöd, is aber so. Denn eine Diktatur kann niemals kommunistisch sein, da alleine der Diktatur schon einen Klassengegensatz erzeugt. Alle müssen auf einer Stufe sein. Niemand darf niedriger oder höher gestellt sein. Direkte Demokratie, Meinungsfreiheit usw. sind vorprogrammiert.

0

Der Sozialismus ist die beste Regierungsform, die es je gegeben hat. WÄHLE DIE MLPD.

Unterschied zwischen Marx und Murks:

Marx ist die Theorie - Murks die Praxis.

äußerst witzig und soooo was von originell, selten so gelacht !!!

0

ISMUS und alle Ideologien lähmen Körper und Geist ---

weil sie gerne reich und besser gestellt sein wollen (und das geht nur wenns anderen schlechter geht) ;)

außerdem funktioniert er irgendwie nicht so gut...

gerade der kapitalismsu geht doch davon aus das es einer kleinen gruppe immer besser und einer größer werdenen gruppe immer schlechter geht.

0
@John345

je, eben...pro kapitalismus, anti sozialismus.

0
@ailuj

Du bist dann erst dagegen wenn du zu den armen gruppen gehörst ne? Oder du meinst dir passiert das nicht-.-'

0
@labradora

was redest du denn da? ich persönlich bin weder für kapitalismus noch für sozialismus...und habe es auch in keiner weise angedeutet :)

die erste antwort war die erklärung warum viele sozialismus ablehnen und das war ja auch die frage, oder?

0

Du musst zw. Sozialismus und Nationalsozialismus unterscheiden...

Sozialismus

0

Was möchtest Du wissen?