Sony A6000 mit Kit Lense oder SEL35F18?

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Kit Objektiv 67%
Anderes 33%
SEL35F18 0%

4 Antworten

Anderes

Ich fotografiere seit Jahren, kenne viele Kameras, viele Sonys, viele Objektive und habe eine Sony a6000.

Das Kit-Objektiv 16-50mm von Sony gehört zu den "mieseren" Kit-Objektiven, die es so gibt. Ich hab es mal ein paar Tage zur Verfügung gehabt, und tatsächlich hat es mich nicht gerade berauscht. Daher hab ich es auch noch nie gekauft.

Die Sony a6000 hatte schon immer ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Moment ist der Body-Preis aber besonders günstig (ca. 440 Euro). Der hatte auch schon ein gutes Stück über 500 gekostet. Meine Empfehlung wäre, jetzt zuzuschlagen.

Ein extrem gutes und zugleich sehr universelles Objektiv, das optisch auf jeden Fall DEUTLICH besser ist als das 16-50mm-Zoom von Sony ist das Sigma 30mm f2.8 Art. Das könntest du dir als erstes Objektiv zulegen und dann weitersehen. Das Sony 35mm wäre auch eine Alternative.

Beim 35mm-Objektiv bekommst du eine Perspektive, die man als vollkommen neutral bezeichnen könnte. Das 30mm-Sigma erzeugt einen Anflug von Weitwinkel, was ich bei einem "Immer-drauf-Objektiv" sehr mag.

Die Sigma-Objektive 19mm f2.8 und 60mm f2.8 sind ebenfalls sehr gut und günstig, wobei das 60mm-Objektiv nicht einfach nur "gut", sondern "der helle Wahnsinn" ist (trotz des günstigen Preises).

Danke für die ausführliche Antwort!
Ich habe mir soeben das SEL35F18 auf eBay gekauft.

1
Kit Objektiv

Du bist Anfänger, mit begrenztem Budget. Also rate ich dir zum Kit. Schau aber bei Amazon nach, denn die Alpha 6000 gibt es in verschiedenen Gehäusefarben und wenn das keine Rolle soielt, kannst du da günstige Angebote nur für den Body schießen und dir dann ein besseres E-Mount Objektiv kaufen, sagt mein Paps. Davon ab, wir verwenden eine Sony HX60 und die braucht keinen Vergleich mit einer Systemkamera zu scheuen und ist dabei preiswerter und kompakter.

Danke für die Antwort!
Genau das sind die 2 Optionen; entweder Gehäuse + SEL35F18 für knapp 800€ oder Kamera+Kit für 580€.

0
@waveboardexpert

Aber je nach Farbe kannst du Gehäuse + SEL35F1.8 bei Amazon günstiger als 800€ bekommen, oder über den Marketplace ein Vorführgerät.

Paps hat sich ganz bewusst für die HX60 entschieden, da für kleines Geld nahezu der gleiche Sensor eingesetzt wird und die Fotos knackig scharf sind, in jeder Zoom-Weite.

0
@JuleNeigel

"nahezu der gleiche Sensor" ist ein ganz besonders großer Witz. Nenn deinem Paps mal die Maße des Sensors der HX60 und dann die des Sensors der Sony a6000. Also, der kleine Sensor der HX60 misst 6,16mm x 4,62mm. Der (hervorragende) Sensor der Sony a6000 misst 23,5mm x 15,6mm (kannst du dir ja mal auf einem Blatt Papier aufmalen). Der Sensor der HX60 passt also fast 13 Mal auf den Sensor der Sony a6000. Der knapp 13 Mal größere Sensor der a6000 hat daher viel größere Fotodioden (= "Pixel"), die dann viel mehr Licht einfangen und den Sensor u.a. dadurch viel besser machen als den der HX60. Außerdem ist es wegen bestimmter optischer Gesetze nicht möglich, auf einem sehr kleinen Sensor einen Bereich im Bild scharf und einen anderen besonders unscharf zu bekommen. Abgesehen von bestimmten Objektiveigenschaften braucht man dazu einen Sensor, der mindestens eine bestimmte Größe hat.

0
@laserata

Hab deinen Kommentar grad Paps gezeigt. Der Saturn-Verkäufer hatte es ihm gesagt und für unsere Aufnahmen ist das Gerät Top und macht trotzdem super knackige Bilder.

0
@JuleNeigel

Ah, "der Saturn-Verkäufer"... Ich bin beeindruckt. Ich erinnere nur noch mal daran: Der Fragensteller waveboardexpert fragte, welches Festbrennweitenobjektiv er sich am besten für seine Systemkamera mit APS-C-Sensor holen soll. Und du empfiehlst ihm eine Kompaktkamera mit winzigem 1/2,3"-Sensor. Ich bin ganz sicher: Waveboardexpert weiß, was eine Kompaktkamera mit 1/2,3"-Sensor ist, du und dein Paps wisst aber nicht, was eine Kamera mit APS-C-Sensor ist und vor allem nicht, was das für einen Unterschied bedeutet.

Macht aber nichts. Werdet einfach glücklich damit...

0

Das 35mmF1.8 ist vom Licht her schon eine andere Liga, auch kommt es an der A6000 dem Bildwinkel einer Normalbrennweite am Nächsten, welchen man früher ab Werk an einer SLR hatte. Ich benutze es selbst, allerdings würde ich heute das 30mmF1.4 von Sigma vorziehen, denn die beiden Sony-Objektive haben einen rein elektronischen Fokusring und das nervt bei manuellem Scharfstellen enorm.

Das Kit hat übrigens nur bei 16mm also ungezommt F3,5. Zoomst Du voll raus werden daraus F5,6. Steht so ja auch drauf: 3,5-5,6 .


Vielen Dank für die Antwort!
Ich tendiere eher dazu mehr Geld auszugeben und mir das SEL35F18 zu holen.
Ich habe mir auch das Sigma angeguckt, aber das ist mir dann doch ein wenig zu groß als Standard-Objektiv, um es immer dabei zu haben. 

Danke für den Rat!

0
Kit Objektiv

Sicherlich dürfte die Festbrennweite eine etwas bessere Schärfe haben. Aber letztendlich ist entscheidend welche Motive Du fotografieren willst. Ob Du da alles mit den Beinen ausgleichen kannst ist fraglich. Ich glaube mit dem Kit hast Du mehr Möglichkeiten. Aber wenn Du nur einen speziellen Einsatz hast für den das andere Objektiv das richtige ist, dann wäre dies die bessere Wahl. 

Danke für die Antwort!

Das Kit-Objektiv hat nur eine Blender von 3.5. Reicht das für Nachtaufnahmen? Bin häufig nachts unterwegs.

0
@waveboardexpert

Wie oben geschrieben wurde, hat das Kit-Objektive eine Brennweite von 3,5 bis 5,6 (je nach gewählter Brennweite). Da halte ich nachts bei schlechten Bedingungen ein Objektiv mit der Blende 1,8 natürlich für besser. Vor allem, wenn die Brennweite für Deine bevorzugten Motive OK ist und Du da nicht so variabel sein möchtest bzw. zu sein brauchst.

Viel Spaß beim Fotografieren.

0

Was möchtest Du wissen?