Sollten Eltern ihren Kindern einen eigenen Fernseher in ihrem Zimmer erlauben?

13 Antworten

uff... schwer zu sagen. einerseits kann man so Streitigkeiten entgehen was gefernseht wird, jeder kann sehen was er will. Andrerseits natürlich können hier Eltern nciht überprüfen was die Kinder sehen (Horrorfilme etc) aber sind wir ehrlich. ein Kind kann sowas auch wo anders schauen, dazu braucht es keinen eigenen Fernseher. Außerdem schafft ein Fernseher im Haushalt ein bisschen mehr Zusammensein. Man sitzt eben gemütlich Abends bei einander und sieht gemeinsam fern. Also eigentlich finde ich gehört kein Fernseher ins Kinderzimmer (ich bin aber auch ehrlich und sage ich wäre ausgeflippt wenn ich keinen Fernseher in meinem Zimmer gehabt hätte)

Wenn sie es sich finanziell leisten können, spricht grundsätzlich nichts dagegen, dass Eltern ihren Kindern alle technischen Möglichkeiten bieten, die es vor 20, 30, 50 Jahren noch gar nicht gegeben hat (Moped, Fernsehen, PC, IPod, Handy etc.). Vorausgesetzt, dass sie sich mit diesen technischen Geräten selber auskennen - und das wollen wir mal beim Fernseher annehmen -, sollten sie dann durch ihr eigenes Verhalten - was und wie oft schauen die Eltern selber fern? - und durch entsprechende Gespräche mit dem Kind über sinnvolle Nutzung des technischen Hilfsmittels dessen Verhalten beeinflussen. Pauschale Verteufelung "des" Fernsehens ist dumm! Es handelt sich um eine technische Möglichkeit, die in ganz unterschiedlicher Weise genutzt werden kann. Um sie optimal zu nutzen, bedarf es sicherlich entsprechender "erzieherischer Einwirkung" der Erziehungsberechtigten. Wie die aussieht, müssen die Eltern selber entscheiden und vor allem vormachen! Grundsätzlich gilt bei jeder Art von Erziehung: das gute, richtige Beispiel ist die beste Erziehung! Aber: nur erhobener Zeigefinger bringt nichts. Beispiel: als ich in der Schule war, war die BILD-Zeitung Beispiel für ein Blatt, das "man" einfach nicht lesen sollte. Ok, dieser Meinung bin ich auch heute noch. Aber: über Jahrzehnte hinweg hat sich die BILD-Zeitung und haben sich Millionen von Lesern und Leserinnen auf dem Markt behauptet, die Verdummung für die erste Bürgerpflicht halten. Bestes Beispiel: der Betrüger und Hochstapler, dessen Name mir im Moment nicht einfallen will, dem aber noch viele Millionen wegen seiner geölten Haare nachtrauern. Also: Wenn es denn nicht ausreicht, in der Familie einen einzigen Fernsehapparat zu benutzen, soll ein zweiter her, aber er sollte sinnvoll und verantwortungsbewusst genutzt werden.

Bei Jugendlichen, die verantwortungsvoll damit umgehen können, kann man es versuchen. Bei Kindern bin ich generell für nein.

Was möchtest Du wissen?