Sollte man DVD Rohlinge immer langsamer brennen, als rein physisch möglich?

6 Antworten

Ich brenne DVDs und auch CDs grundsätzlich nicht bei Höchstgeschwindigkeit. DVDs höchstens 4fach, CDs höchstens 8fach. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Beim schnelleren Brennen soll die Fehlerrate steigen, was natürlich auch vom Brenner und der Software abhängt. Aber eigentlich ist es logisch: Ich mache auch mehr Fehler, wenn alles hopphopp gehen soll. Warum soll es so einer Maschine anders gehen?

kann ich nicht bestätigen. Ich habe bei die den Rohling maximaler Brenngeschwindigkeit immer die besten Ergebnisse, wobei ich nie fehlerhafte DVD's produziert habe - egal wie hoch die Geschwindigkeit war - liegt auch immer am Brenner und den Rohlingen, weniger an der Geschwindigkeit

Bei Audio-CDs brenne ich grundsätzlich möglichst langsam (max. 4-fach) Bei DVDs habe ich festgestellt, dass es vom Rohling abhängt. Bei Verbatim-Rohlingen habe ich selbst bei 16-fach so gut wie keine Probleme. Bei den meisten No-Name-Produkten steigert sich die Ausfall- und Fehlerquote mit der Brenngeschwindigkeit.

Mache ich grundsätzlich so. Erfahrungsgemäß erziele ich die besten Ergebnisse, wenn ich meine Musik mit vierfacher Geschwindigkeit brenne. Dann werden sie bislang auf jedem CD-Player gelesen. Durch die vielen Auftritte, bei denen die CD's eingesetzt werden, kann ich dies mit gutem Gewissen sagen.

ich denke, dass es nicht mehr so viele fehlbrennungen gibt wie früher. bei einem guten brenner, gutem disc- rohling und gutem programm dürfte auch highspeed nicht für problematisch sein

Was möchtest Du wissen?