Soll ich mich verstellen?

8 Antworten

Solltest Du unvermutet plötzlich im Beisein Deiner Oma auf Deine Eltern treffen, dann verhalte Dich einfach neutral. Vielleicht gehst Du dann einfach... "ich habe noch etwas dringendes zu erledigen" ==> weichst jedem Streit aus.

Vor der Oma würde ich keinen Streit austragen. Das muss nicht sein.

Es tut mir leid! Solches zu lesen ist schwierig, da man als Außenstehender nicht wissen kann was genau vor fiel.

Zunächst beruhige Deine Oma, dass alles halb so schlimm wäre. Ich hoffe, sie glaubt es Dir! Ich bin zwar für die Wahrheit, jedoch in ihrem Fall wäre Schonung besser!

Erfinde irgend etwas, das nahe kommt, aber die Oma nicht so belasten kann.

Deine Eltern setzen Dich dermaßen unter Druck, von wegen, sie würden frühzeitig sterben! Blödsinn! Glaube das nicht! Sie wollen, dass DU die Schuldgefühle haben musst, nicht SIE!

Da ich den genauen Vorgang nicht kenne, solltest Du Dir schnellstens Hilfe beim Jugendamt holen. Trau Dich! Die Tochter von Bekannten wurde daraufhin vor Jahren schon mal aus dem Haushalt raus geholt! Sie kam in eine Wohngruppe, von wo aus sie auch zur Schule ging.

Es gibt auch die Möglichkeit, sich an den Caritas oder das Rote Kreuz zu wenden. Es gab oder gibt noch über sie Selbsthilfegruppen.

Hast Du einen Vertrauenslehrer, falls Du noch zur Schule gehst? Auch der könnte helfen!

Kommen wirklich mal Deine Eltern, wenn Du gerade bei Deiner Oma bist, verhalte Dich ganz neutral, auch wenn es schwer fällt!

Den Kontakt zu Deinen Eltern solltest Du erst mal auf Eis legen.

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=selbsthilfegruppen+drk+caritas+usw

Hier kannst Du mal selbst suchen, da ich Deinen Wohnort nicht kenne...

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute!!!!!

Woher ich das weiß:Recherche

Aus Deinem etwas wirren Bericht wird man nicht recht klug. Was, bitte, hat Deine Situation mit "Verstellen" zu tun?

Du schreibst:

"Ich habe mich vor 16 Tagen extrem mit meinen Eltern gestritten. Am Ende des Streits sind sogar ihrerseits Gewalttätigkeiten ausgetauscht worden".

Was verstehst Du denn unter "Streit"? Wenn ich das richtig verstehe, hast Du bisher im Haus Deiner Eltern gelebt und es gab eine Auseinandersetzung. Eine, die DU "einen Streit" nennst. Das bedeutet, dass Du - unter dem Dach Deiner Eltern - etwas durchsetzen und/oder erzwingen wolltest, das dem Hausfrieden nicht zuträglich gewesen wäre.

SO muss ich das jedenfalls verstehen, denn mit seinen Eltern "streitet" man nicht. Schon gar nicht wird man gegen seine Eltern gewalttätig. - Den Antworten hier entnehme ich, dass man das Wort "ausgetauscht" offensichtlich nicht so recht verstanden hat, denn es bedeutet, dass Du gegen Deine Mutter/Deinen Vater oder sogar gegen beide [!] mit physischer Gewalt vorgegangen bist. - Dass sich ein Mensch, der auf diese Weise angegriffen wird, automatisch zu schützen versucht, ist ein ganz natürlicher Reflex. - Dein Heischen nach Mitleid finde ich unter diesen Umständen eher unangebracht.

Die Frage ist doch eher, weshalb meintest Du überhaupt, Dich mit Deinen Eltern "streiten" zu müssen und weshalb hast Du diese Auseinandersetzung überhaupt derartig eskalieren lassen? War Dir Sein Anliegen tatsächlich wert, Dich nachhaltig mit Deinen Eltern zu überwerfen?

Den Grund hast Du hier wohlweislich nicht genannt. Du hättest es erst gar nicht so weit kommen lassen müssen. Bevor Du versuchtest, Deine Interessen mit Handgreiflichkeiten gegen Deine Eltern durchzusetzen, hättest Du doch durchaus tun können, was Du danach getan hast: Du hättest gehen können. Du jedoch bist gewalttätig geworden - und zwar, wie man aufgrund Deines Postings annehmen muss, gegen beide Elternteile.

Andererseits könnte man Deine Story auch so verstehen, dass diesee "Austausch ihrerseits" bedeutet, dass dieser "handkräftige" Händel nicht zwischen Dir und Deinen Eltern stattgefunden, sondern Du sie so weit gebracht hast, aufeinander loszugehen. Wie gesagt, Du drückst Dich da nicht präzise aus. Was einzig klar aus Deinen Worten hervorgeht, ist, dass Dir das Durchsetzen Deiner Interessen offensichtlich so wichtig war, dass Du ohne Rücksicht auf Verluste vorgegangen bist, ohne auch nur im Ansatz zu bedenken, dass, wen man im Verbund einer Familie lebt, zwangsläufig Rücksichten zu nehmen hat.

Was soll nun das Ganze mit "verstellen" zu tun haben?

Meinst Du damit etwa, dass Du Dich "verstellen" musst, um nicht sofort wieder zuzuschlagen, falls Du Deinen Eltern bei Deiner Grossmutter begegnest?

Ist es Dir nicht selbstverständlich, dass Du - was nun auch immer an Deinen Erzählungen zutreffend ist oder auch nicht - ihnen höflich und zurückhaltend zu begegnen hast? Oder gedenkst Du, das, was Du als "Streit" bezeichnest, demnächst coram publico fortzusetzen?

Es ist schwierig, jemandem zu raten, der sich unklar ausdrückt, mit der eigentlichen Wahrheit hinterm Berg hält und sich gleichzeitig als Opfer darstellt.

Vielleicht solltest Du Dir und Deinen Eltern einen Gefallen tun, indem Du endgültig ausziehst und Dich auf eigene Füsse stellst, anstatt noch weitere Familienmitglieder in die Sache hineinzuziehen. Dann kannst Du tun und lassen, was Du willst, ohne "extrem zu streiten".

Deine Sache gehört zum Jugendamt. Da findest du Hilfe und Beratung, dass scheint mir dringend angezeigt. Die können auch helfen wenn es um Stellen geht die sich um deine Großmutter kümmern können. Deine elterlichen Verhältnisse scheinen mir nicht dazu angetan das man so tut als wäre alles in Ordnung. Gewalt in der Familie ist niemals in Ordnung. Geh zum Jugendamt und lass dir helfen.

Aber ich bin bald 18. 13 Monate noch.

0
@IchMagBierLol

Dann geh zu den Frauenberatungsstellen, Belladonna, Lilith und wie sie alle heißen. Dir können dich weiter vermitteln. Auch die Polizei hat Leute die beraten und helfen können. Die Frauenhäuser ebenso. Das was du hast kann so nicht weiter gehen.

2
@IchMagBierLol

Das Jugendamt ist regulär bis 21 für dich zuständig. In Ausnahmefällen sogar bis 27.

0
@IchMagBierLol

Das ist nicht bald. Geh hin. Du brauchst ja auch Unterhalt. Deine Oma kann nicht alles für Dich bezahlen. Und lass Dich nicht von Deinen Eltern erpressen. Für Deine Oma ist es besser, wenn sie alles weiß als dass sie sich schlimme Gedanken macht.

0
Von Experte Birgitmarion bestätigt

Da kann man so leicht keinen Rat geben,

nur wenn man wüsste,was genau vorgefallen ist,

und wenn man wüsste,wie "ich mag Bier " einzuordnen ist,welche Reife Du hast oder eben nicht hast.

Ja positiv ist,das Du hier fragst.Und der Ruf nach dem Jugendamt kommt immer schnell.Das läuft auch nicht weg.

Ich denke aber,mit fast 17 könntest Du durchaus bei Deiner 90 jährigen Oma leben.

So kannst Du die überschaubare Zeit mit Ihr verbringen und Ihr vielleicht auch eine Hilfe sein.

Wenn Du es kannst,tue so als wäre nichts.Hierfür muss man aber der Typ davor sein.Die Psyche jeden Menschen ist da anders.

Ich halte es auch für möglich,das Du mit zeitlichem und räumlichen Abstand bald zu einer anderen Bewertung kommen könntest.

Ist das Jugendamt erstmal aktiv,könnte es auch anders laufen,wie Deine Eltern wünschen,vor allem aber wie Du es denkst.

Was möchtest Du wissen?