Sind Zertifikate sinnlos?


26.05.2022, 19:57

Schuldigung :

Beruflich aufzusteigen. Nicht einzusteigen. Eingestiegen bin ich shcon 😅

4 Antworten

Nein, Zertifikate sind nicht sinnlos. Sie zeigen, dass Du Dich mit der Materie beschäftigt hast und ein gewisses Wissen erworben hast. Dies unterstreichst Du mit Deiner einschlägigen Berufserfahrung.

Zertifikate sind für einen Arbeitgeber insbesondere dann wichtig, wenn er beim entsprechenden Hersteller z. B. einen bestimmten Partnerstatus erwerben oder halten möchte. Das ist z. B. gängige Praxis bei Cisco und Microsoft, möglicherweise auch bei anderen Herstellern.

Zertifikate sind für einen Arbeitgeber auch dann wichtig, wenn er an (öffentlichen) Ausschreibungen teilnehmen möchte, bei denen ein Qualifikationsnachweis in Form solcher Zertifikate erforderlich ist.

Zertifikate schaden also nicht. Ob sie allerdings auch in Deinem konkreten Fall Deinen beruflichen Erfolg positiv beeinflussen, kann ich nicht beurteilen.

wenn ich anstatt Fortbildung /Studium mich auf bestimmte IT Systeme spezialisieren will?

Der Erwerb von Zertifikaten ist in der Regel mit einer Fortbildung verbunden. In den meisten Fällen kannst Du nicht mit Deiner Berufserfahrung einfach so in eine Prüfung gehen und diese bestehen. Du musst Dich vorbereiten. Das machst Du durch das Belegen entsprechender Kurse, E-Learnings und/oder Selbststudium. Insofern ist das immer eine Fortbildung.

Wenn Du Dich auf bestimmte Systeme spezialisierst, solltest Du vorher den Markt anschauen. Der Markt für Spezialisten ist manchmal klein. Die Systeme, auf die Du Dich spezialisieren möchtest, sollten also nicht zu exotisch sein. Im Thema sehe ich "Cisco". Im TK-Bereich zähle ich Cisco nicht zu den Exoten.

Im TK Bereich arbeite ich mit Alcatel. Das ist das schöne an meine Stelle.

Ich arbeite mit Cisco und Alcatel gleichzeitig und will mich in beides zertifizieren lassen

0
@andyrj99

Aha, also zwei Hersteller.

mich auf die System des Herstellers 

drückte eher aus, dass es um einen Hersteller geht. Welchen Marktanteil Alcatel hat, kann ich nicht beurteilen. Alcatel-Zertifizierungen sind nach meinem Überblick auch nicht sehr bekannt. Ob die dann weiterhelfen in der beruflichen Zukunft, ist die Frage. Cisco hingegen ist bekannt und eher attraktiv.

0
@franzhartwig

Ich administriere die TK Anlage Hersteller Alcatel und mit mein Arbeitskollege (seit 11 Jahren im Betrieb und ich sehr bald ein Jahr) arbeiten zusammen im Netzwerkbereich. Ich lerne von ihm manchmal auch.

TK-Anlage mache ich komplett alleine local. Ich habe nur ein ServiceOwner der mein Projektleiter ist.

0

Es kommt darauf an. Ich bin im selben Beruf selbständig und habe außer die TÜV Zertifizierung zum Datenschutzbeauftragten kein Zertifikat. Ich habe für viele große Firmen gearbeitet. In einigen ist es tatsächlich fast unmöglich einen Job als Admin ohne MS Zertifikate zu bekommen. Ich halte im Grunde nichts von den Dingern weil man Geld für nix ausgibt. Praktisches Wissen hat mich im Leben deutlich weiter gebracht. Meine Kunden (außer bei denen ich der externe Datenschutzbeauftragte bin) haben mich noch nie nach irgendwelchen Zertifikaten gefragt. Ich bekomme jede Woche von irgendwelchen Firmen angebote ein Zertifikat zu ihren Produkten zu erlangen. Und dafür wollen die dann auch noch Geld. :)

Ich brauch kein Zertifikat um einen Server von Fujitsu, ein Backup von Novastore oder ein VPN Gateway von Barracuda zu installieren. Und schon gar nicht um den Microsoft Schrott zu debuggen. Aber ich will mal nicht so viel auf MS schimpfen. Immerhin ermöglicht mir die Dummheit der MS Mitarbeiter meinen Laden seit 17 Jahren am Leben zu halten. Jedes Update und die danach auftretenden Probleme sind für mich ein Gewinn. :)

Aber es kommt immer darauf an wo man arbeiten will. Bei großen Firmen kann das schon ein Vorteil bei der Bewerbung sein.

Ich denke, nein, denn am Ende läuft es daraufhinaus, dass nach dem Studium auch ein Zertifikat gemacht werden muss. Meister, könnte aber auch was bringen.

Meister ist eher Richtung Selbstständigkeit. Und im Bereich Netzwerk bringt mir der Meister nicht weites Vorteil. Techniker ist für Personalverantwortung... Das will ich nicht.

0
@andyrj99

Kann ich verstehen. Mit Fortbildung und der vorher erwähnten Meister, habe ich angenommen, das du die Die Meisterprüfung als Fortbildung bezeichnest.

0

Natürlich kann man sich auf bestimmte Systeme spezialisieren, ob dir das aber berufliche Aufstiegschancen bringt ist eher fraglich. Man kann damit bestimmt woanders einsteigen, wenn ein Spezialist für Thema x/y gesucht wird oder wenn man sich selbstständig macht und irgendwo als „Consultant“ unterwegs ist. Direkte Aufstiegsmöglichkeiten sind ja meist eher am allg. können und Interesse gebunden. Je mach Aufgabenbereich können aber bestimmte Ausbildungsschritte vorausgesetzt werden. Da sind Zertifikate allein nicht hilfreich.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?