Sind Programmierbare Heizkörper-Thermostate bei einer Gas-Etagenheizung sinnvoll?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Letztlich kommt es auf die Leitungskreise an, die für die Speisung der HKs vorhanden sind. Hast Du ein 1-Kreis-System, dann springt die Therme immer genau dann an, wenn am Regelungsthermostat (also dem installierten Thermostat in Deinem Wohnzimmer) die entsprechende Kondition erfüllt ist. Die Regelthermostaten für die HKs können dennoch nützlich sein, weil sie dazu benutzt werden können, bestimmte Räume kühler zu halten, obwohl die Heizung läuft (sie nehmen Dir quasi die Arbeit ab, die HK-Ventile manuell auf- oder zuzudrehen). Nur wärmer werden sie nicht, weil sie nicht entscheiden, ob die Therme anspringt.

Also mit den zentralen Heizungsreglern, die ich kenne, kann man bloß über Funk die Thermostate an den Heizkörpern steuern. Also du gibst zentral für jedes Zimmer deine gewünschte Temperatur ein und die Thermostate an den Heizkörpern stellen sich dann so ein, dass am Thermostat die gewünschte Temperatur herscht. Eine Steuerung, die gleichzeitig die Gastherme steuert, kenn ich nicht. Allerdings kann man moderne Gasthermen auch programmieren und verschiedene Wassertemperaturen für Tag/Nacht/Wochenende etc. einstellen. Oder du hängst einfach ne Zeitschaltuhr an die Gastherme. Wenn die keinen Strom mehr kriegt, schließt sich normalerweise auch das Ventil vom Brenner. Ob das allerdings so gut für die Gastherme ist, ist die andere Frage.

Die Regelventile kann man durchaus an die Heizkörper montieren, wenn die einzelnen Räume zu verschiedenen Zeiten und mit unterschiedlichen Temperaturen beheizt werden sollen. Im Wohnzimmer, wo das Thermostat für die Heiztherme montiert ist, kannst Du keinen Regler an den Heizkörper montieren. Muss der Heizkörper normal immer ganz geöffnet sein, die Temperatur regelt das Thermostat an der Wand durch ein und ausschalten der Therme. Sinnvoller wäre, das Raumthermostat durch eine einfache Zeitschaltuhr zu ersetzen, und dann an den Wohnzimmerheizkörper einen Thermostaten wie in den anderen Zimmern montieren.

Ja, das geht auch. Nur ist das ziemlich verschwenderisch was den Energieverbrauch anbelangt - denn dann muss die Therme während der eingestellten Zeiten auch ständig brennen. Zwischen den Regelventilen an den HKs und der Therme selbst besteht ja kein Regelkreis - die steuern nur, ob zu den angegebenen Konditionen Warmwasser in die HKs eingespeist werden soll oder nicht.

0

Ja aufjeden fall schau mal bei Conrad oder Reichelt . Gibt es schon für 15 € das Stück . Das billigste einfach eine Zeitschlatuhr an der Strom zufuhr bei der Gastherme einbauen. "Aus" verbraucht am wenigsten !

das klappt aber nicht überall, meine gastherme ist direkt an den verteilerkasten angeschlossen, ist zwar noch ne sicherung zwischen aber das wars auch schon ich müßte das kabel von der therme bis zum sicherungdskasten neu legen mit stecker und steckdose, dann könnte auch ich eine schaltuhr nutzen.

0

die richtet sich nur nach der temperatur des raumes in dem das messgerät angebracht ist. ich kann ja den zimmerheizkörper zudrehen und küche und bad offen lassen, dann heitzt die ohne untebrechung, und will das zimmer warm bekommen. das wird aber nicht warm weil ich ja zugedreht habe. probiere es mit den prorammierbaren ventilen eventuell hast du ja damit eine bessere heizleistung /verteilung

Was möchtest Du wissen?