Sind Kettenwürger mit Stachel für Hunde verboten?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Diese Halsbänder sind nun wirklich der Gipfel der Widerlichkeit !

Wer nicht in der Lage ist, einen Hund anders als durch solche Quälereien im Zaum zu halten, sollte gefälligst auch keinen halten !

Hatte mit meinem Schäferhund-Rüden die selben Gedanken und den Kauf eines solchen Halsbandes erwogen. Er hat sich auf alles stürzen wollen, was nur aussah wie ein Hund. Hätte nie gedacht, dass der Besuch in der Hundeschule ihm so viel Spass macht und das Problem behebt. Das lag nämlich auch stark auf meiner Seite. Meine Angst beim Gassigehen hat er voll bemerkt und diese aggressive Verteidigungshaltung wurde weiter verstärkt. Heute ist es so, dass ich den Hund an jedem problemlos vorbei bekomme, weil ICH weiss, wie man das macht. Und wenn alle Stricke reissen, schicke ich ihn in Platz. Dann ist Ruhe beim Aneinander-vorbeigehen.

danke, dass du mal das klargestellst hast. ich war eigentlich immer nur aus spass -meine kleinen hunde waren immer sehr leicht erziehbar in der hundeschule. selbst "problemhunde" -was ja meist ein problem am anderen ende der leine ist, sind mehr oder weniger schnell zu wirklich beindruckenden verhaltensaenderungen gekommen

0

nein -sind sie leider nicht! ich rate aber dringend zum besuch einer qualifizierten hundeschule!!! hundereziehung ist ein muss -vorallem bei grossen und starken hunden -und welchen die dann leicht fefaehrlich werden koennen

Ich würde so ein Teil nicht kaufen. Gerade bei so einem Hund, hätte ich Angst, dass er darauf vielleicht noch aggressiver wird. Außerdem finde ich es ist quälerei Ich würde in dem Fall auf jeden Fall versuchen eine GUTE Hundeschule zu finden! Denn auch bei den Hundeschulen muss man vorsichtig sein.

Leider sind sie in Deutschland noch nicht verboten, im Gegesatz zu anderen europäischen Ländern die anscheinend im Tierschutz fortschrittlicher sind als Deutschland! Einen Stachler oder neumodisch Erziehungshalsband einzusetzten ist unter aller Kanone und absolute Tierquälerei! Es gibt viele andere wirksame Mittel um deinem Hund das ziehen an der Leine abzugewöhnen. Bitte wende Dich mit diesem Problem an eine gute Hundeschule welche auf Teletackter und Stachler verziechtet, die gibt es! Man muss sie aber suchen, den es ist einfacher ein Tier mit der Angst vor Schmerzen zu einem bestimmten Verhalten zu bringen als ohne.

Verboten sind die nicht aber nicht zu empfehlen. Du solltest vielleicht mal zu einer Hundeschule gehen und Dich beraten lassen. Dort weiß man besser Bescheid, wie man mit solchen Situationen, wie Du sie beschreibst umgeht.

Als erst empfehlung ist ein hundesportverein zu nennen .... sowas gibt es sicher auch in deiner naehe. Der vorteil ist, dass dort langfristig mit hunden gearbeitet wird und Dort erfahrungen ausgetauscht werden. Es gibt gerate fuer Fleischerhunde .... aehm Rottweiler ... einige grosse vereine. Zumal dort neben der Ausbildung / erziehung und verhaltenstips der Hund auch spoertlich ... heisst mit kopf und koerper ausgelastet wird. Dann ist sicher als kurzfristige Hilfe eine hundeschule eine gute wahl, aber dort wird eben nur temporaer geholfen und es ist nicht auf dauer angelegt. In beiden faellen solltest Dir das genau anschauen und probieren ob Du Dich dort wohlfuehlst.
Wenn ein geschirr oder analoges hilfsmittel, dann nehme die geschirre, die das hiehen ueber die vrofrtpfoten verhindern. Du kannst den hund nicht wirklich ernsthaft verletzen und ihr lernt schnell im umgang mit dem geschirr, wie es eingesetzt wird. Bitte bedenke aber, es ist ein (relativ) kurzfristiges hilfsmittel zur ausbildung und kein ersatz fuer ausbildung und gehorsam.

Vereine aber auch vorher unter die Lupe nehmen. Ich bin damals auch zu einem gegangen und die haben mir auch zu einem Stachelwürger geraten...

0
@Acoma

Zitat: >> ... . In beiden faellen solltest Dir das genau anschauen ... << beide sind zwei varianten ... vorher genau zwei genannt ;-).
Unbestritten erst anschauen und beurteilen, wenn geht einen mitnehmen, der sich ein wenig auskennt.......

0
@Acoma

Zitat: >> ... . In beiden faellen solltest Dir das genau anschauen ... << beide sind zwei varianten ... vorher genau zwei genannt ;-).
Unbestritten erst anschauen und beurteilen, wenn geht einen mitnehmen, der sich ein wenig auskennt.......

0
@James131

@James, habe nicht genau gelesen, hast Recht, du sagtest schon, beides anschauen.

0

Also - dieses Halsband ist Sch... Würde ich keinesfalls benutzen. Du solltest mit deinem Hund in eine Hundeschule gehen. Dort bekommt ihr beide gelernt, wie man sich richtig verhält. Sind lauter nette Leute dort, ein jeder hat ein Problemchen mit seinem Hund und man kann sich auch untereinander austauschen. Es tut Herrchen und Hundchen gut, wenn man das Geld und die Zeit investiert...Du solltest das auf jeden Fall in den Griff kriegen. Du bist der Herr, denk immer dran. Der Hund sollte auf dich hören...Außerdem wird das Sozialverhalten deines Hundes in so einer Gruppe enorm gefördert. Du hättest wirklich nur Vorteile...

Solche "Würger" sind reine Tierquälerei. (Wie eigentlich der Name schon sagt). Verboten sind sie leider nicht. Um deinen Hund das ziehen an der Leine abzugewöhnen musst du folgendermaßen vorgehen: Immer wenn der Hund zieht, musst du promt stehen bleiben oder die Richtung wechseln. Dann merkt er dass er so nicht weiter kommt. Du darfst deinem Hund nicht folgen wenn er zu anderen Hunden will. Erst recht nicht wenn er zieht! DU musst bestimmen was er darf und was nicht! Ich würde dir auch empfehlen eine Hundeschule zu besuchen.

Nein, sind sie leider nicht. Benutze mal einen Halti, damit kannst Du leicht seinen Kopf führen. Eine ausführliche Beschreibung der Handhabung und Tricks stehen meistens mit in der Anleitung http://www.bitiba.de/gallerieansicht/shop/hunde/hundezubehoer/erziehungshalsband/halfter?gclid=CKTazqv03KUCFdOMzAod-RvE1Q
gibt es auch beim Fressnapf

+1 für "HALTI", auch gute sache !

0

Ein halti ohne wissen, was Hundefuehrer tut, kann toetlich enden ..... mit freundlichem gruss ans genick des hundes. Selbst mit der gedruckten anleitung ist das nichts fuer leute, die nicht wissen, was die tun .... es sei denn diese sind auf kosten des hundes risikofreudig

0

Ein halti ohne wissen, was Hundefuehrer tut, kann toetlich enden ..... mit freundlichem gruss ans genick des hundes. Selbst mit der gedruckten anleitung ist das nichts fuer leute, die nicht wissen, was die tun .... es sei denn diese sind auf kosten des hundes risikofreudig

0
@James131

@James131, Du hast nicht Unrecht, der Umgang mit diesen Halti's ist nicht ganz ungefährlich wenn man sich damit nicht auskennt oder eine fachkundige Anleitung / Anweisung etc erhalten hat. Ratsam wäre natürlich eine Hundeschule oder wie Du bereits erwähnt hast ein Hundesportverein, wenn man anscheinend wie der Fragesteller Hundeunerfahren ist. Aber nochmal zum Halti, meine Meinung ist, nicht der Hundehalter der ein Halti benutzt ist risikofreudig, sondern der unerfahrene Hundehalter der sich am Anfang direkt einen großen Hund wie Rottweiler, Schäferhund etc holt.(Nichts gegen Rottweiler,ich kenne genug die einfach richtig zum "knuddeln" sind und eine Schäferhündin habe ich selber)

0
@MaximaNRW

Nicht nur laut BGB ist der hund grundsaetzlich ein risiko, sondern auch aus der natur sder sache heraus. Wenn jeder hundehalter und jeder hundefuehrer beherzigen wuerde, dass ein hund immer fehlreaktionen zeigen kann und sich damit ein risiko fuer hund, halter und umwelt verwirklichen kann, dann wuerden nicht nur weniger hunde unterwegs sein, sondern sich die hundefuehrer auch noch gedanken machen und vorausschauend handeln. Waere, wuerde und richtigerweise ..... aber die realitaet ist leider anders. Ich unterstelle ungern menschen, dass diese hundeunerfahtren sind, aber ich weiss, dass hund nicht hund ist und allein die erfahrung mit einer rasse definitiv nicht heisst, eine andere rasse auch nur im ansatz sauber ausbilden zu koennen ..... erfahrung mit einen Deutschen Schaeferhund sagt zB nicht, dass den Schwarzen Russischen Terrier ausbilden kannst obwohl der groessenunterschied nicht erheblich ist ;-)

0

Du kannst dir ja so ein Halsband besorgen (ich kenn auch so manche, die einen Hund haben, der das trägt) und wenn der Hund gelern hat, dass er gehorchen soll, kann er das ja wieder abnehmen.Es gibt nätürlich auch andere Alternativen wie Hundeschulen oder so. Aber das jetzt dazu.

du solltest mal zu einer guten hundeschule gehen,weil der hund eine schlechte erziehung hat weil sein >herrchen< nichts sein hund erziehen kann/versteht

kommt drauf an WO: in der schweiz unter strafe verboten ! Geschirr sollte eigentlich gehen, allerdings brauchst du ein "richtiges": dieses besteht aus zwei regelbaren "halsbändern" (eins um den hals, eins um den bauch)und zwei "schüren", welche vom "halsband" unter den vorderbeinen durch ("achselhöhle") zum "bauchband" gehen. an diesen seilen ist dan die öse für die leine. wenn du dann an der leine ruckst zieht es ihm die Vorderbeine auseinander, was nicht speziell weh tut aber schön unangenehm ist und vorallem verhindert dass er weiter zieht (sonst haut's ihn auf die schnauze) weil's ihm die vorderbeine wegzieht. erfahrungsgemäss ne gute sache ... ansonsten hilft da nur erziehung, erziehung, erziehung und in letzter instanz sonst die spritze, selbst wenn's hart klingt, denn wenn du deinen hund nicht unter kontrolle hast und er jemanden verletzt bist du verantwortlich (sorry).

Ich habe von dem, von dir beschriebenen Geschirr noch nie gehört und finde diese Methode auch äußerst merkwürdig und genauso wenig angebracht wie einen Stachelwürger. Über deinen "Notlösung" mit der Spritze möchte ich mich hier lieber nicht äußern

0
@Acoma

lies nochmals und überleg dir wie das eine und das andere funktioniert: das eine würgt den Hund, das andere schneidet ihm einwenig in die Achselhöhlen ... und von nix kommt nix, weisst du, wenn er keine Indikation bekommt macht der Hund was er will. Und von wegen spritze ist vielleicht besser du sagst nichts, allerdings wirst du's spätestens bereuen wenn dem Nachbarkind ein Auge fehlt und du dann einen Riesenprozess am Hals hast. Hundehalter sein heisst verantwortungsbewusst sein, wenn du deinen Hund für gefährlich hältst dann ist er das auch.

0
@rasmaik

Ich habe meinen Hund ohne Hilfsmittel erzogen. (da staunste, was? Das gibt es auch!) Wie ich schon sagte, gefällt mir das eine so wenig wie das andere. Und nochmal zur Spritze, wenn alle die ihren Hund nicht im Griff haben, ihn einschläfern lassen würden, hätten wir z.B bei uns im Dorf kaum noch Hunde. Außerdem schon mal was von Maulkörben etc gehört? So kann man die Augen seiner Mitmenschen auch schützen und hat trotzdem noch was von seinem Hund, tolle Sache, nicht wahr?

0
@Acoma

Die genannten geschirre gibt es seit einer ewigkeit und sind als hilfsmittel sinnvoll, zumindest sinnvoller als auf eine ausbildung zu verzichten oder arrogant zu behaupten keine hilfsmittel bei der ausbildung einzusetzen. Denn das ist eine schlichte behauptung und fern jeder realitaet, es sei denn mensch definiert hilfsmittel um. Hilfsmittel ist genaugenommen alles, was nicht unmittelbar vom hundefuehrer selbst ausgeht, damit leine, schleppleine, hundepfeife, klicker, leckerlie, ball, spielzeug im weiteren sinne ........ was das mittel maulkorb angeht ..... sicher kann der experte, der keine hilfsmittel nutzt den hund verunsichern und druecken, aber ob das den eigenen aussagen nicht wiederspricht kann ja jeder fuer sich beurteilen und von seinem hund was haben ...... welche aufgabe hat denn dann hund .... ich meine ausser das sofa schoen aussehen zu lassen und einen bunten maulkorb als verunsicherung des hundes und zeichen, dass hund boese ist fuer aussenstehende zu tragen?

0
@Acoma

Die genannten geschirre gibt es seit einer ewigkeit und sind als hilfsmittel sinnvoll, zumindest sinnvoller als auf eine ausbildung zu verzichten oder arrogant zu behaupten keine hilfsmittel bei der ausbildung einzusetzen. Denn das ist eine schlichte behauptung und fern jeder realitaet, es sei denn mensch definiert hilfsmittel um. Hilfsmittel ist genaugenommen alles, was nicht unmittelbar vom hundefuehrer selbst ausgeht, damit leine, schleppleine, hundepfeife, klicker, leckerlie, ball, spielzeug im weiteren sinne ........ was das mittel maulkorb angeht ..... sicher kann der experte, der keine hilfsmittel nutzt den hund verunsichern und druecken, aber ob das den eigenen aussagen nicht wiederspricht kann ja jeder fuer sich beurteilen und von seinem hund was haben ...... welche aufgabe hat denn dann hund .... ich meine ausser das sofa schoen aussehen zu lassen und einen bunten maulkorb als verunsicherung des hundes und zeichen, dass hund boese ist fuer aussenstehende zu tragen?

0
@Acoma

HaHa ^^ "Und nochmal zur Spritze, wenn alle die ihren Hund nicht im Griff haben, ihn einschläfern lassen würden, hätten wir z.B bei uns im Dorf kaum noch Hunde" find ich aussagetechnisch sehr interessant. da würd's in der Schweiz mal ein paar Anzeigen geben und dann wird dann nicht mehr lange gefackelt. und ansonsten sag ich ja eben NICHT dass der Zweck alle Mittel heiligt, sondern dass man schon human bleiben sollte. maulkorb okay, aber das problem ist dadurch nicht gelöst, im gegenteil. das hilft nur dir, der hund bleibt "gestört". also stellt sich die frage ob der hund weiter leiden muss weil sein herrchen ihn nicht im griff hat ... ich sag ja nicht man soll alle hund mit maulkorb einschläfern oder wass weiss ich, aber tiergerechterweise kann ein maulkorb für einen hund keine dauerlösung sein. stell dir mal vor du müsstest dein Leben mit sonem Teil vir der Schnauze verbringen, und vergiss dabei nicht dass dem Hund seine Schauze auch zum riechen, fühlen, sogar zum "sehen" hilft. .

@topic: würger - pfui ! /// erziehung, geschirr, kurse fürs herrchen, maulkorb wenn muss für ne weile aber nicht für immer und wenn ALLES nicht geht dann eben doch lieber die spritze als einen unglücklichen hund, immer ärger und auch noch verletzungsrisiko mit juristischen folgen. voila ! isch habbe fertisch !

0
@James131

Meine Aussage sollte keineswegs arrogant rüberkommen. Ich wollte lediglich ausdrücken, das es auch ohne "fiese" Dinge, wie z.B den Würger geht. Du hast recht, wenn du sagst das es ganz ohne Hilfsmittel nicht geht. Selbst Lecherchen sind Hilfsmittel, da habe ich mich nicht gut genug ausgedrückt. Aber noch mal zur arroganz,...Ich habe auch genug Probleme mit der Erziehung gehabt, ich mußte viel lernen, und war mehr als nur einmal verzweifelt. Lange haben wir daran gearbeitet ein gutes Team zu werden. Darauf bin ich sehr Stolz und das hat nichts, aber auch gar nichts mit arroganz zu tun

0

Jemand, der so ein Halsband benutzen will, sollte keinen Hund halten!

Diese Tierquäler-Halsbänder lösen vllt dein Problem, aber nicht die Ursache! Mal ganz davon abgesehen, dass du deinem Hund Schmerzen zufügst.

Wie wäre es denn mal mit Hundeschule?!

Rottweiler gehören nur in konsequente und erfahrene Hände, wenn du dazu nicht in der Lage bist und dir keine professionelle Hilfe suchen willst, gib den Hund besser ab.

Würgerhalsbänder sind das Letzte!

Nicht ganz so haeftig ....es ist die frage wie und wofuer von wem eingesetzt. Es gibt faelle ind denen diese ein hilfsmittel sein koennen .... selten, aber eine loesung. In der oben gefragten form so oder so mehr als unfug und nur kurzfristig von erfolg.
Richtig ist, dass echte ausbildung und richtige orientierung immer die beste loesung ist

0
@BlackCloud

DH, Blackcloud! Die Halsbänder sind meist der letzte Versuch, für den der nicht mit seinem Hund umgehen kann.@Sydney006, schön, das du dich erst informierst, und du hast recht, für mich ist das auch Tierquälerei!

0
@Acoma

DH BlackCloud wer so ein Halsband verwenden will hat keine Ahnung von Erziehung und ist überfordert mit dem Hund.

0
@BlackCloud

Im alltag, richtig ... es gibt jedoch situationen in denen der einsatz sinn macht. Unbestritten nicht bei hundeliebhabern oder eben fuer spass an der freude.

0
@BlackCloud

Im alltag, richtig ... es gibt jedoch situationen in denen der einsatz sinn macht. Unbestritten nicht bei hundeliebhabern oder eben fuer spass an der freude.

0
@BlackCloud

Im alltag, richtig ... es gibt jedoch situationen in denen der einsatz sinn macht. Unbestritten nicht bei hundeliebhabern oder eben fuer spass an der freude.

0

Sie sind nicht verboten.Aber es ist schon sehr Große Tierquälerei.Man muss sich das vorstellen als ob 20 Nadeln gleichzeitig in den Hals drücken ... Nicht so schön oder?...

Ich empfehle dir eine hundeschule ;)

Besuch in der Hundeschule??

Was möchtest Du wissen?