sind günstige Kaminöfen brauchbar?

7 Antworten

Meine Güte VidCicious, ich weiß der Kommentar ist schon eine Weile her und ich hoffe du bist inzwischen zur Vernunft gekommen. Einige der "Hersteller" die du genannt hast, produzieren ohnhin schon extra "günstig" im Ausland. Und die Öfen die wir dann im Baumarkt wieder finden, sind nicht etwa die selben "Marken Produkte" wie sie auch im Fachhandel zu finden sind. Diese Produkte sind dafür hergestellt worden, bei Verkaufspreisen von 299 Euro noch "Gewinn" abzuwerfen. Da ist zu erahnen, was der Ofen in der Herstellung gekostet haben muss. Das sagt mir und jedem der richtig hinschaut, dass an der Stelle etwas nicht stimmen kann. Ein, aus "billigem" Material, im Ausland auf Günstigste Weise hergestelltes Produkt soll GENAU SO GUT sein, wie ein hier zulande gefertigtes und geprüftes Qualitäts Produkt. Mit Sicherheit nicht. Ich sage nicht, dass im Ausland schlecht Produziert wird, sie produzieren dort genau so wie man es ihnen gesagt hat, "BILLIG" und da bleibt sowohl Qualität als auch Effizienz auf der Strecke. Dass Baumarkt Öfen in der Effizienz bei 70%-80% liegen, sieht auf dem Papier schön aus, trifft aber in keinster Weise zu. Bei solch simplen und undurchdachten Geräten geht in der Regel eine Menge Hitze durch den Schornstein Verloren, weil weder die verwendeten Materialien noch die Eigentliche Konstruktion eine effiziente Speicherung der Wärme gewährleisten. Daraus resultierend, lässt sich ableiten, dass die Menge an eingesetztem Brennstoff enorm höher sein muss als bei einem qualitativ besserem Produkt gleicher Leistung. Es macht einen Unterschied ob ich im Jahr ca. 10rm oder 15rm verbrenne. Hierzu ein Beispiel: Wenn ich für 1rm ca. 90 Euro bezahle, dann sind das bei 10rm = 900 Euro und bei 15rm bereits 1350 Euro im Jahr. Das heißt ich zahle jedes Jahr 450 Euro mehr, die ich mir sparen kann. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass Baummarkt Öfen alle Nase lang ersetzt werden müssen, sagen wir mal alle 4 Jahre, dann kann man sich selber ausrechnen, wie schnell sich ein qualitativ besseres Produkt Amortisiert. Ich gehe auf Grund deiner Überzeugung und der Schleichwerbung einfach mal davon aus, dass du im OBI arbeitest...

Zur Wärmespeicherung: Ein Kaminofen kann keine Wärme speichern. Man nehme 150kg Material, welches auch immer, und erwärme es auf 80 Grad. Man kühle es mit der Raumtemperatur von 21 bis 24 Grad ab. Nach ca. 10 Stunden wird die gesamte Energie an die Umgebung abgegeben. Materal ist halbwegs uninteressant. Ob 50kg Speckstein oder 50kg Beton. Effekt ist gleich. Also isz ein mit Stein verkleideter Kaminofen nur ein Optische Blickfang. Wäre das Material bei gleichem Gewicht ein anderes, wie zB. Stahl, wäre der Speichereffekt ähnlich. Wichtiger zum speichern von Wärmeenergie ist die Masse! Nehmen wir doch mal einen Kachelofen. Ein typischer Hausheizer in Bayern. Der soeichert natürlich Wärme. Bei ca. 1000kg Masse kann eine merkliche Speicherung von Energie statt finden. Dafür braucht es natürlich eine Weile.. Wie Ihr Leser Energie speichern könnt: Wände.. Nehmt euere Wände. Eine Wand in der nähe eines Kaminofens kann locker die gespeicherte Wärmeenergie bis zu 24 Stunden abgeben. Und danach noch Tage lang unmerklich.. Der Standort eines Kaminofens ist dabei das a und o. Mitten im Raum wird kaum Energie an Masse abgegeben. In einer Raumecke sieht das schon ganz anders aus. Fazit: Ein mit Steinen beladener Kaminofen hält seine Energie nur wenige Stunden länger (wenn überhaupt) als ein Kaminofen ohne Steine. Die Wand dahinter jedoch speichert die Energie Tagelang. So sollte man sein Geld besser für einen guten Standort im Raum ausgeben, anstatt Massive Kaminöfen mit viel Mühe in die Wohnung oder Haus zu wuchten. Achtung! Das gilt nicht für Kamine! Die machen genau das, was ich hier beschrieben habe. Ganz nebenbei. Und die schicken Steinchen drum herum.. wenns schää macht :-) MfG

Ich betreibe seit 3 Jahren einen Wamsler (umgerechnet etwa 200 Euro)in unserm Haus aus dem Baumarkt und der steht da wie am ersten Tag und dies obwohl er ab Oktober bis März fast dauernd sowohl mit Holz und Braunkohle im Einsatz ist. Mein Vermieter hat mir nun auch einen Kaminofen in meine Wohnung (betreibe doppelte Haushaltsführung >> Globalisierung sei dank) in Deutschland gestellt. FUEGO V1 der Firma limex Kroatien(Verkauf bei Hagebau auch etwa 200 Euro) und da schaut es mit der Qualität schon nicht mehr so toll aus > schon erste Abbrüche an den Schamottsteinen. Also Augn auf beim Ofenkauf >> Baumarkt ja ab dann auf bekannte Hersteller vertrauen .

Woran sehe ich ob ein neuer Kaminofen der Feinstaubverordnung entspricht?

Ich möchte mir einen Kaminofen kaufen. Der Schornsteinfeger war schon da und wir haben soweit alles besprochen... das war aber letzten Sommer. Ich soll halt darauf achten, dass der Ofen der Feinstaubverordnung entspricht.

Wenn ich das jetzt richtig gegoogelt habe, soll dann der Fs unter 40 liegen... Aber fast überall steht nur ... entspricht der...Stuttgarter... Münchener usw. Norm Gibt es auch Kaminöfen unter 2000,- die da richtig gut sind? (habe parallel noch eine Gasheizung... ist mir aber zu teuer, deshalb der Kaminofen...) Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit farbigem, d.h. weissem Kaminofen?

Wir überlegen, uns einen weissen Emailie Kaminofen anzuschaffen. Unser Befürchtung ist, dass es mit der Zeit Verfärbungen gibt,d.h. der Ofen nicht weiß bleibt. Hat jemand Erfahrungen mit weissen Kaminöfen?

Vielen Dank.

Gruß Carsten

...zur Frage

Wo kann ich Datenblätter und Konformitätserklärungen für Kago Kaminöfen vor der Insolvenz einsehen?

Ich habe mir vor 2 Jahren aus einer Privat Insolvenz den Kago Berlin 1 5,5 kw gekauft. Wollte jetzt diesen Kaminofen von meinem Schornsteinfeger abnehmen lassen, welcher von mir ein Datenblatt über den Kaminofen verlangt.

Kago gibt mir keine Datenblätter und Konformitätserklärungen, weil der Kaminofen aus der Zeit vor der Insolvenz war.

Es muss ja Datenblätter geben, weil er ja auch mal 2005 gebaut wurden ist. Wie komme ich da ran?

Der Ofen hat ein Backfach, in der Bundes-Immissions-Schutz-Verordnung heißt es :

Bestimmte Ausnahmen sind z.B.: Private Kochherde, Backöfen, Grundöfen und Badeöfen, offene Kamine sowie vor 1950 errichtete Öfen (so genannte historische Öfen). Aus Klimaschutzgründen, sollten aber auch diese Anlagen regelmäßig geprüft und eventuell nachgebessert oder sogar ausgetauscht werden.

Wie kann ich den Schornsteinfeger überzeugen, dass es sich hierbei um einen Backofen handelt und somit eine Ausnahme erteilt werden kann?

Könnten Sie mir hierfür eine Rechtsgrundlage aufzeigen?

...zur Frage

unterschied nennwärmeleistung und wärmesleistungsbereich

Hi. ich möchte mir folgenden ofen kaufen http://www.hark.de/kaminoefen/produkt/kaminofen-hark-40.html auf einem infoblatt vom fachhändler steht Nennwärmesleistung6KW und Wärmeleistungsbereich 1,5-7KW. was ist da der unterschied? möchte damit ab nächsten winter eine fläsche von ca. 70 qm heizen (deckenhöhe ca. 2,60m), evtl auch nochwas wärme ins 1. og ziehen lassen. (muss aber nicht zwangsläufig sein) meint ihr da reicht die leistung? danke und gruß dome

...zur Frage

Kaminofen dichtung?

Welche Tür dichtung für contura 500 Ofen und welchen Durchmesser muss sie haben?

...zur Frage

Mieter will Kaminofen in Wohnung?

Hallo! Wir sind Vermieter. Jetzt ist vor 1 Jahr ein neuer Mieter in eine Wohnung von uns eingezogen. Wir haben ihn extra gefragt, ob er einen Kaminofen reinstellen will, da die Kaminstelle vom Vormieter noch offen war. Er verneinte dies.

Jetzt will er auf einmal doch einen Ofen.

Wir haben aber damals die Ofenrohstelle vom Kaminkehrer zu machen lassen mit Abdeckung usw

Jetzt hat sich der Mieter einfach an dem Schornsteinfeger gewandt.

Kann ich ihm den Ofen verbieten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?