Sind Einzelgänger asozial?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich habe vor kurzem einen Bericht gesehen über einen Rentierzüchter in Schweden, der ist die meiste Zeit seines Lebens völlig ohne Menschen unterwegs.

Ich glaube, dieser "Gruppenzwang" der in unserer Gesellschaft stattfindet, ist sehr künstlich und die meisten Menschen haben vergessen, dass man auch gut alleine klar kommen kann oder sogar möchte.

Einzelgänger sind auch Teil der Gesellschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage lässt ich nicht leicht beantworten, weil per Definition muss man sagen "Ja". Allerdings hängt die Definition von "sozialer Norm" sehr stark vom Standpunkt ab.

Ein Einzelgänger stellt in seinem Umfeld ebenfalls eine "soziale Norm" da und ist somit nicht asozial. Allerdings von dem Standpunkt einer Gruppe die sehr viel Kontakt als normal ansehen ist er nach der Wortdefinition asozial.

Ein besseres Beispiel wären vielleicht die Debatte pro/contra Rauchen. Vor allem weil es bei der modernen Jungend ja sehr aktuell ist. Die Gemeinschaft der Raucher bezeichnet jeden Nichtraucher als asozial, die Gemeinschaft der Nichtraucher bezeichnet jeden Raucher als asozial. Wenn man von der Anzahl der Personen einer der beiden Guppen, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem Ort aufhalten und somit die "soziale Norm" bilden ausgeht, dan hat immer die Gruppe mit der meisten Mitgliederzahl recht, wenn sie die weniger stark vertretene Gruppe als asozial bezeichnet.

Fazit: wenn man der Wortdefinition folgt, hängt es immer von der Gruppe ab welche zum jeweiligen Zeitpunkt die soziale Norm definiert. Für Deine Frage bedeutet das, das ein Einzelgänger durchaus als asozial betrachtet werden kann, wenn die Situation stimmt.

Allerdings finde ich es wichtig hierbei anzumerken, dass der Gebrauch des Wortes asozial in unserer modernen Kultur fälschlicherweise als negativ bewertetes Schimpfwort gilt (vergleiche auch das Word Nerd, was auch von vielen als Schimpfwort gesehen wird). Daher muss man trotz der zutreffenden Definiton vorsichtig mit dessen gebrauch sein. Viele Menschen besitzen eben nicht genug Inteligenz um den korrekten Einzatz des Wortes zu verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche sind demnach "asozial" weil ihre Mitmenschen sie dazu verdammen.

Abgesehen davon halte ich das für total schwachsinnig. Definiere bitte ersteinmal soziale Norm und ob sie in direkter Verbindung mit persönlichen Ansichten , Moralvorstellungen und Prinzipien steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Asozial ist in unserer Gesellschaft ein negativ konnotiertes Wort und wird mit Leuten assoziiert, die sich sehr niveaulos verhalten oder auch das typische Klischee der sozialen Unterschicht bedienen. Deswegen würde ich eher "unsozial" sagen.

Einzelgänger sind aber nicht zwangsläufig unsozial. Jemand kann z.B. aus der Gruppe ausgegrenzt werden und keine Freunde finden, weil er irgendwie anders ist und nicht genügend Selbstbewusstsein hat, sich zu behaupten, dabei aber trotzdem über große Sozialkompetenz verfügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einzelgänger sind sehr sozial. Die Leute aus der Massenmenschenhaltung sind asozial, nervig, nervös, rücken jedem auf die Pelle mit ihren Vorstellungen und Meinungen, leben ungern in Freiheit und wollen es Anderen auch nicht zugestehen. Das ist kein Sozium. Sozium ist eine Gemeinschaft von Individuen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tetra13
05.07.2011, 17:58

was willst du jetzt damit sagen??

0

Nachtrag: Es gibt solche und solche, es gibt Einzelgänger die deshalb Einzelgänger sind weil sie es sich aufgrund ihres Verhaltens schon mit allen ihrer Mitmenschen verscherzt haben und es gibt Einzelgänger die einfach Kontaktschwierigkeiten zu anderen Personen haben, das kann verschiedene Ursachen haben z.B. weil sie in ihrer Kindheit immer von gleichaltrigen Fern gehalten wurden und so soziale Kontakte verlernt haben, oder weil sie eine Psychische Störung haben und so keine Freunde finden ect. Da gibt es soo viele Möglichkeiten.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

öhm auch welche in der gruppe können asozial sein eben weil sie in einer gruppe sind, in ihr fühlen sie sich stärker und können so scheiß anstellen den sie sich alleine nicht trauen

und ich denke nicht das einzelgänger asozial sind den sie brauchen keine bestätigung von anderen menschen was sie in meinen augen sogar gefestigter in ihrer persönlichkeit macht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsozial wäre eher das richtige Wort. Sie können mit Anderen nicht umgehen, deshalb meiden sie ihre Mitmenschen. Vllt ist es eine innere Angst, verletzt zu werden, oder sie haben schon einiges mit ihren Mitmenschen mitgemacht, sind verletzt worden, ausgelacht und enttäuscht. Auf jeden Fall sind sie zu bedauern, aber asozial, sind sie bestimmt nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goodboy21
05.07.2011, 17:15

"Sie können mit Anderen nicht umgehen, deshalb meiden sie ihre Mitmenschen."

Schwachsinnige Verallgemeinerung.

0

Viele können doch gar nix dafür, genauso wie Hartz4 empfänger oftmals nichts dafür können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gesellschaft verhält sich meist "asozialer" als die meisten als "asozial" abgestempelten Einzelgänger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Ist jeder der mit dem Strom schwimmt gleich???

Jeder ist individuell, deswegen kann man mit dem Begriff Einzelgänger 1000000 verschieden Gedanken und noch mehr unter einen Hu bringen. Also ist nicht jeder asozial. Die wirklich asozialen haben meistens noch Freunde und machen nichts allein.

Gruß Billy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das muss nichts miteinander zu tun haben. Ist ein Single asozial?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, es gibt einzelgänger,die nur deswegen einzelgänger sind , weil ihre mitmenschen soo assis sind -ich bin einer von denen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?