Sind Bauernproteste gerechtfertigt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Allenfalls die bäuerlichen Kleinbetriebe haben Anlass zur Sorge. Den Großbetrieben geht es aufgrund jahrelanger Förderung durch CSU/CDU ausgezeichnet. Hier wird auch bewusst und geschürt Agitation gegen die Ampelregierung betrieben. Und als Folge kommen immer mehr Berufsgruppen auf die Idee, dass es ihnen ganz schlecht ginge und sie unbedingt mehr Geld für weniger Arbeit bekommen müssten. Wer soll das eigentlich alles bezahlen?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
hoermirzu 
Fragesteller
 17.02.2024, 17:06

Jetzt entfleucht mir doch ein Tänchen!

0

Ich denke, das Fass war schon lange voll und die Entscheidung, die Dieselsubventionen zu stoppen, war der berühmte Tropfen, der es zum Überlaufen brachte.

Traditionell werden die Bauern seit jeher klein gehalten und unter Wert entlohnt, das wollen sie sich, zu Recht, nicht mehr gefallen lassen und schreien ihren Unmut jetzt heraus.

Es ist höchste Zeit, dass der Handel und auch die Verbraucher umdenken und die Arbeit der Bauern mehr wertschätzen.

Zumindestens seit der Zeit,in denen die Saisonkräfte nicht mehr wie gewohnt und auch eigentlich notwendigerweise nicht mehr kommen konnten,

in Verbindung mit neuen Auflagen in Verbindung mit Bewirtschaftung und Düngen, Viehhaltebedingungen und Stallauflagen.

Besonders dämlich ist es.die Landwirtschaft zu schwächen, die Konglomerate und Ernährungsindustrien und den Handel zu stärken, damit hohe Preise herzustellen,wo die Gewinnspannen im Handel und der Meiereien weiter wachsen,den Landwirten es nicht möglich ist,die Preissteigerungen ,bzw.die notwendigen Investitionen im Betrieb weiterzureichen, ohne die Konkurrenzfähigkeit zu verlieren,bzw.den Betrieb unwirtschaftlich zu betreiben.

Da dies geschieht in einer Zeit,in dem die Bevölkerung besonders schnell steigt,gleichzeitig die Deindustrialisierung und die Arbeitslosigkeit erst noch kommt, aber immer noch,inzwischen große Bauern aufgeben müssen,

spricht man auch von der dümmsten Regierung Deutschlands.

hoermirzu 
Fragesteller
 17.02.2024, 11:43

Ich verstehe diesen Frust, nur sind Menschen, die angewiesen auf das Angebot der Mini- und Supermärkte sind, die letzten, die von Bauern "verprügelt" werden sollten.

Der Landwirtschftsminister ist doch angeblich insider, Bauern müssen direkt mit dem und seiner grünen Entourage reden, anstatt Bürger auch noch von der Arbeit fernzuhalten damit sie sich nicht einmal mehr geschmacklose Holland-Tomaten leisten können.

Der Exminister Trittin, hat ja mitbestimmt, dass man Raps, ..., Passt in meinen Tank immer noch nicht, was höre ich daegen? Einfach für Bauern mit Flächen auf denen sonst nichts wächst?

0

Ich verstehe nicht, was solche Fragen sollen.

Bei jedem kleinen Pups wird bemängelt, dass nicht schon vorher etwas gemacht oder besprochen wurde.

Was glaubst du, wie wie gross eine Regierung sein müsste um das alles zeitnah zu bewältigen.

Die Bauern bekommen sehr viele Subventionen, von der Regierung und auch aus der EU. Wenn jetzt eine davon gestrichen wird ist das bitter, aber eine Subvention ist nie dauerhaft und andere Branchen dürfen auch nicht nur durch Subventionen weiter existieren.

Ich weiss, bei Landwirten ist die Situation noch eine andere, sie sorgen auch für Landschaftsschutz aber gleichzeitig zerstören sie sie auch um konkurrenzfähig zu bleiben.

Wir sind in Europa eine Wirtschaftsgemeinschaft wir können auch aus den nächsten Nachbarländern Lebensmittel beziehen, wenn die es besser machen. Und Kleinbauern wird und muss es immer geben, mit Hofläden und naturschonender Landwirtschaft.

Von wegen, "ohne uns gibt es kein Essen in Deutschland."

hoermirzu 
Fragesteller
 17.02.2024, 11:50

Schön, dass Du auf Müllers Bilder von der glücklichen Almkuh reinfällst!

Lass Dir die geschmacklosen Tomaten weiter den Magen versauen, offensichtlich kanntest Du ja keine anderen, lass auch irgendwelchen Kraken Patente auf Kartoffeln setzen, Du isst ja nur Pommes, ...

Ich verstehe auch nicht, warum man nicht alle Wirtshäuser mit regionaler, Restaurants mit inernationaler Küche einfach verrecken lässt, damit die Döner läden endlich einmal salonfähig werden - Scholz liebt sei ja angeblich schon.

0
hoermirzu 
Fragesteller
 17.02.2024, 11:58
@Skywalker17

Vernunft!

Die ich als erdgebundener, nicht als Skywalker, der Du Dich doch von Sternenstaubpilzen Erruptionskohlköpfen uns anderen Leckereien ernährest.

0
Skywalker17  17.02.2024, 12:06
@hoermirzu

Ich kann dir versichern, dass das Zeug, dss ich zur Zeit im Supermarkt aus deutschen Landen auf den Tisch bekomme, nicht im mindesten an die Qualität des spanischen Gemüses rankommt.

1

Natürlich sind sie mehr als berechtigt.

65 % der Bevölkerung lehnt diese Regierung ab. nur max. 15 % sind dafür. Die Ampel hat sich ganz klar in ihrer Politik verrant.

hoermirzu 
Fragesteller
 17.02.2024, 11:25

Verrennen kann ich weniger als kollektive Unfähigkeit erkennen.

1
Rutscherlebnis  17.02.2024, 11:37
@hoermirzu

Wenn man sich so verhalten hat,in Sachen Ukraine -Russland,was auch schon an sich völlig wahnsinnig ist,dann muss man alles,aber auch alles andere danach ausrichten .Da gibts kein Klimagedöns mehr, und keine Auflagen.Dann muss ich alles dafür tun, das das Land konkurrenzfähig bleibt ,bzw.wieder wird und das die Verarmung gestoppt wird.Für ideologische Projekte ,sorry ist dann wirklich kein Platz mehr.

0
Rocker73  17.02.2024, 11:26

Völlig am Thema vorbei. Es ging um Subventionen, nicht um die Regierung, du Genie.

Aber klar, Hauptsache, man kann seinen Hass gegen die Regierung und die Grünen freien Lauf lassen.

2
Quetschtuete  17.02.2024, 11:28
@Rocker73

Wer hat die Subventionen gestrichen du Genie?

Lol, wie kann man so daneben liegen wie du. Nur weil du die Grünen wählst. Ideologie versucht auch immer so dumm so verteidigen.

0
Rocker73  17.02.2024, 11:31
@Quetschtuete

Da fehlt ein Komma, Genie.

Willst du nicht noch ein paar Morddrohungen heute verschicken?

Nur weil du Faschos wählst.

2