Sie hat ein Kind - Wie nette Abfuhr erteilen?

...komplette Frage anzeigen

33 Antworten

Ich rate dir wie die meisten hier, es einfach genauso zu sagen wie du es hier erklärt hast. Du musst dich nicht rechtfertigen, nur weil du noch kein Kind generell oder ein fremdes willst. Denn auch, wenn du dich nicht darum kümmern oder für es zahlen müsstest, gehört es doch zu dieser Frau dazu, das scheint dir ja klar zu sein.

Dass du rechtzeitig für dich sagen kannst, das ist nichts für dich ist völlig legetim. (übrigens in jedem Alter und unabhängig vom Geschlecht) Du solltest dich deshalb nicht schlecht fühlen. Das hat absolut nichts mit Unreife oder mangelnder Liebe zu tun, sondern bloß mit deiner eigenen Vorstellung wie für dich eine Beziehung sein sollte und dazu hast du jedes Recht. Ich selbst würde so eine Beziehung auch nicht eingehen.

Ich halte es außerdem für naiv mit dem Liebesargument zu kommen, bei einer Sache die die komplette weitere Lebensplanung betrifft. Liebe ist schön und gut. Aber es wäre unfair dem Kind gegenüber es nur zu dulden, weil du die Beziehung zu dieser Frau willst. Nicht jeder fühlt sich bereit für so viel Verantwortung oder mag Kinder überhaupt und so ein Kind sollte vom Freund der Mutter definitiv akzeptiert und nicht geduldet sein.

Dass du sie mit der Wahrheit eventuell verletzt lässt sich wohl kaum vermeiden. Dennoch bin ich der Meinung, dass es besser ist als drum herum zu reden oder dich einfach nur nicht mehr zu melden.

Sag es frei heraus: Du kannst dir im aktuellen Moment kein Kind vorstellen. Daher willst du auch keine Beziehung eingehen.

Vermittle ihr, dass du gerne mit ihr in Kontakt bleibst (auch wenn es dann nicht passiert), du aber nicht die Verantwortung für das Kind übernehmen kannst bzw. willst.

Es wird sicherlich nicht ohne Verletzung abgehen, denn Ablehnungen sind - egal aus welchem Grund - niemals schön.

Ich finde es weder oberflächlich noch arrogant. Kein Mensch muss für alles offen sein, egal ob man keine Beziehung hatte oder 20. Du musst das nicht direkt ansprechen sondern ihr mitteilen, dass du nach näherem Kennenlernen festgestellt hast, dass für dich die Umstände nicht passen eine Beziehung einzugehen, Punkt. Dazu musst du dich weder ausschweifend erklären noch rechtfertigen.


du hattest ein paar dates und findest sie bisher "ganz nett". das ist ja jetzt sowieso noch kein grund zum jubeln. insofern ist noch nicht mal zwingend notwendig, ihr das "warum" zu erklaeren. 

wichtig ist meiner ansicht vor allem, dass du das jetzt schnell beendest, bevor sie sich zu viel hoffnung macht.

abhaengig davon, wie stark du charakterlich bist, koenntest du ihr einfach rundheraus sagen, dass du nicht bereit fuer eine beziehung "um ein kind herum" bist oder aber du beschraenkst dich auf "war nett mit dir, aber es passt nicht"

vermutlich wird sie dich bei einer abfuhr eh fragen, ob es am kind gelegen hat. dann kannst du ihr das immer noch sagen.

Sag ihr, dass du die Verantwortung nicht tragen willst und es einfach zu ernst für dich wäre. Ein Kind ist immerhin etwas was einen riesigen Teil im Leben einer Frau spielt und auf so etwas muss man sich auch einlassen können und wollen

Es gibt keine netten Abfuhren, nur aufrichtige und halbwegs schonende. Ich glaube Abfuhren tun nur dann nicht weh, wenn die andere Seite auch nicht allzu großes Interesse oder Verliebtheit hegt.

Sei lieber jetzt ehrlich, statt dich mit jetzt schon großen Zweifeln auf etwas einzulassen, von dem du selber nicht glaubst, dass es hält. Ich finde es okay, nicht arrogant oder oberflächlich. Vielleicht auch, weil du eben erst 20 und relativ unerfahren bist. Da gibt es aber auch nichts zu diskutieren: wenn einer nicht will, dann will er eben nicht.

Einige hier meinen ja, dass du ihr keine Rechtfertigung schuldig bist. Ich denke auch, dass du das nicht bist. Aber ich finde es anständig dem Gegenüber  ehrlich zu sagen, warum man nicht möchte. An Stelle der anderen Person würdest du bestimmt auch immer den Grund wissen wollen, oder?

Wenn mich jemand kennenlernen möchte, sage ich ihm aufrichtig warum ich nicht möchte. Manchmal nimmt derjenige das nicht gut auf, manchmal musste ich schon Angst haben, aber ich lüge oder schweige nie über den Grund und will das auch in Zukunft niemals tun, weil ich mir das auch von anderen für mich wünsche.

Sorry, eine Abfuhr ist gar nicht notwendig - lasse es einfach nicht zu einer Beziehung kommen.

Solltest Du Dich schon mal weit aus dem Fenster gelehnt haben, rücke es ehrlich und aufrichtig zurecht.  Eine ehrliche Aussage dazu, das Du dich für so eine Verantwortung noch zu unerfahren vorkommst, kann keiner negativ auslegen - es ist einfach die Realität.

Auch die Realität kann schmerzhaft sein - sei einfach da, wenn Du merkst, das sie dann einen Freund braucht, wenn Sie einen vermeintlichen Partner verloren glaubt. Ein Freund trägt da nicht so eine Verantwortung, und nach ein paar Gesprächen und nun der Lebensbeichte ergibt sich da noch keine Verpflichtung - außer der, rücksichtsvoll und ehrlich zu sein.

Ich würde einfach ehrlich sein. Du kannst dir eine Beziehung mit ihr nicht vorstellen. Das reicht doch als Begründung.

Sag es ihr ehrlich und offen und erklär ihr Deine Sichtweise.  Ich denke sie wird trotzdem vielleicht traurig und verletzt sein aber da muss sie durch.  Alles Gute

Ich finde es schade, dass du hier so viel Kritik bekommst und das teilweise auf dein Geschlecht bezogen wird.

Ich bin eine Frau und würde auch keinen Partner mit einem Kind wollen. Das ist nicht böse oder oberflächlich, sondern einfach ehrlich. Du hast das Recht dazu, zu sagen, dass du das nicht möchtest.

Besser jetzt, als es erst zu versuchen und abzuhauen, wenn das Kind dich kennt und bereits mag.

DH.

2

Egal wie du es verpackst - eine Abfuhr ist nie nett.

Und wo ist jetzt das Problem?!

Finanziell zahlt der Vater des Kindes Unterhalt, von daher bist du da fein raus und ein Kind/Kleinkind von einem Ex ist jetzt nicht's weswegen ich eine Frau die mir charakterlich wie optisch zusagt fallen lassen würde 😉

ein kleinkind braucht viel zeit und aufmerksamkeit, schraenkt freizeit ein, bedeutet verantwortung ... etc.

das sind alles dinge, die eine junge beziehung beeintraechtigen. 

leuchtet mir ein, dass das nicht jedermanns sache ist. es geht doch hier gar nicht ums geld.

9
@howelljenkins

Wenn du mich fragst - sowieso zu viel Kopf um da Liebe draus zu basteln :P Mach einfach wie du denkst. Sie wird's überleben. Aber mach schnell...

0

Wen interessiert das finanzielle in dieser Situation. Das Kind gehört zur Mutter und die Mutter gibt es nur im Doppelpack. Die Verantwortung für ein fremdes Kind zu übernehmen, ist eine freie Entscheidung, auf die man auch einfach nicht bereit sein muss. Dazu kommt noch, dass man den Ex des neuen Partners durch das Kind niemals aus dem Leben ausschließen kann.

Auf einen Partner mit eigenem Kind hätte ich auch nie Bock gehabt. Und ich bin mitte 30 und weiblich und schwanger.

6

ich (m, 20)hatte nun bereits einige Dates mit einem Mädchen (18). Ich fand sie auch bisher ganz nett, allerdings meinte sie gestern Abend zu mir, dass sie bereits ein Kind hat.

Genau deshalb sagen (junge) Frauen nicht (mehr), dass sie ein Kind haben. Es ist nämlich so ziemlich egal, ob ein Mann schon eine Beziehung und Sex hatte oder nicht.

Seine dämliche Einstellung, und ich sage das bewusst so!, von wegen "bisher fand ich sie ja ganz nett", ist der wesentliche Punkt.

Ist diese junge Frau plötzlich nicht mehr ganz nett, nur weil sie sich dir jetzt anvertraut hat?

Hat sie dir mit dieser Mitteilung zu verstehen gegeben, dass du sie ernähren oder dich um die Erziehung ihres Kindes kümmern sollst?

Ich gehe davon aus, dass sie das nicht gesagt und von dir gefordert hat.

Was ganz einfach bedeutet, dass du gar keinen Grund hast, sie jetzt wie eine heiße Kartoffel fallen zu lassen.

Aber weiter unten hast du ja auch noch gemeint, es wäre verantwortungslos von jungen Frauen, wegen ihrer "Karriere/berufliche Laufbahn", so jung Kinder zu bekommen.

Ich sag dir jetzt mal was: Zu Kinder zeugen gehören zwei Leute. Wie verantwortungslos ist in deinen Augen also Part Two?

Und wo die Organisation und das Familiengeflecht funktionieren, sind auch junge Frauen sehr gut in der Lage, Beruf und Kind miteinander zu verbinden. Sie brauchen dann nur noch einen Chef, der nicht so arrogant daherkommt und in Frauen mit Kindern nur Störfaktoren sieht.

Dein Argument mit "noch Jungfrau und noch nie eine Beziehung" ist nur vorgeschoben.

Wo man das Gefühl hat, dieser Mensch, den ich kennengelernt habe, ist mir sehr sympathisch, er ist lieb, nett, aufmerksam, witzig und so weiter, dem haut man nicht den Hocker unterm Arzsch weg, nur weil er schon ein Kind hat!

Aber tröste dich, du bist nicht alleine mit deiner männlichen Denke. Da musst du nicht erst 20 Jahre sein. Sowas kennen Frauen auch mit Mitte 20, 30 oder 40 Jahren. Kinder sind Männern im Weg, weil ihnen mit so einer Denke nicht immer 100% Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Tu allen Frauen einen Gefallen: Sag ihnen von Anfang an, dass du nur eine Frau suchst und keinen eventuellen Anhang. Dann bleibt ihnen erspart, sich immer wieder aufregen zu müssen.

Ich hab mir immer gewünscht, dass ein Mann, den ich kennenlerne, Kinder hat. Das sind wenigstens keine Egoisten. Denn sie wissen, wie es ist, sich um noch jemanden, außer sie selbst, zu kümmern.

Sorry, aber ich finde ein Kind haben und schon mal Sex gehabt haben, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. 

Man muss die Freundin immer mit jemand anderem teilen und von einem 20jährigen Mann erwarte ich nicht, dass er dazu bereit ist. Von daher finde ich seine Einstellung ehrlich. 

Er hat jedes Recht sie wie "eine heiße Kartoffel fallen zu lassen". Schließlich passt seine Vorstellung von einer Beziehung mit ihr nicht in die derzeitigen Begebenheiten. Und wenn etwas so fundamentales schon nicht passt, dann macht auch eine Beziehung keinen Sinn.

Du kannst ihn nicht dafür verurteilen, dass er sich diese Last nicht freiwillig aufpacken will. Deswegen finde ich es auch bescheuert, dass viele Frauen erst relativ spät damit herausrücken, ein Kind zu haben. Je eher man diesen Sachverhalt klärt, desto besser. Am besten so nach dem 2. oder 3. Date. So erspart man sich böse Überraschungen und Zeit.

8
@Mewchen

Oh, man muss die Frau teilen?

Das ist wirklich übel!

Wie kann Frau es einem Mann nur antun oder zumuten, nicht 24 Stunden 7 Tage die Woche allein für ihn abgestellt zu sein? Pöses Mädchen!

Nimm mir meinen Sarkasmus bitte nicht übel, aber ich kann da nur mit dem Kopf schütteln.

Ich hab schon mehr als 10mal die Erfahrung gemacht, dass der Rollladen fällt, wenn man sagt, dass man ein Kind hat. Was ist daran bitte der Weltuntergang?!

Und es macht keinen großen Unterschied, ob sofort oder erst nach ein paar Treffen.

Auf die zündende Idee, dass Frau bewusst meist nicht sofort mit der Tür ins Haus fällt, eben weil sie schon öfter damit auf die Nase gefallen ist, kommst du wohl nicht?

Frau will damit nicht bezwecken, dass sich ein Mann emotional an sie bindet und dann "gefangen" ist. Sie will vielmehr herausfinden, ob sie einem Mann vertrauen kann, ehe sie etwas sagt.

Und solange hier keiner mit einem Argument um die Ecke kommt, welchen Unterschied ein Kind machen sollte, wenn man die Frau sehr mag, sind für mich alles Ausreden.

Ich kenne persönlich keine Frau, mich eingeschlossen, die von einem Mann je verlangt hat, er müsse sie versorgen oder das Kind erziehen. Dafür ist die Frau selbst Frau genug. Denn vor einem Kennenlernen ist sie schließlich auch alleine klargekommen.

Eine Frau wünscht sich in erster Linie einen Freund/Mann für sich, keinen Ersatzvater für ihr Kind.

3

Genau deshalb sagen (junge) Frauen nicht (mehr), dass
sie ein Kind haben. Es ist nämlich so ziemlich egal, ob ein Mann schon
eine Beziehung und Sex hatte oder nicht.

Ob jemand schon Sex/eine Beziehung hatte oder ein Kind hat ist ein gewaltiger Unterschied. Und ich finde es ziemlich unverschämt, alle die eine Beziehung mit einer Person wegen einem Kind ablehnen, als schlechte Menschen darzustellen. Niemand muss so etwas wollen.

Und sollte jemand mir nicht von Anfang an sagen, dass er ein Kind hat und das kommt dann später raus (was es logischerweise nach nicht allzu langer Zeit wird), dann wäre diese Verheimlichung für mich ganz sicher keine Beziehungsgrundlage auf die ich mich einlassen würde.

Problematisch kann übrigens vieles daran sein. Das Kind mag einen eventuell nicht, man ist mitverantwortlich wenn man häufig da ist, selbst wenn man nicht zusammenwohnt, man hat möglicherweise Kontakt mit dem/der Ex, man muss Kompromisse eingehen was Treffen angeht...Darauf hat nicht jeder Lust und das finde ich jedenfalls völlig in Ordnung.

Da finde ich es weitaus ehrlicher und vernünftiger klar zu sagen, nein, so stelle ich mir eine Beziehung/meinen Partner nicht vor.

5
@Tragosso

Du kannst es unverschämt finden, es ist dennoch meine Meinung. Es gibt keinen Grund, eine Frau plötzlich abzulehnen, nur weil sie ein Kind hat.

Es ist keine Verheimlichung, nicht sofort was zu sagen, es ist reiner Selbstschutz (aus Erfahrung).

Das ganze Leben besteht aus Problemen. Der Punkt ist der: Man kann etwas erst einmal versuchen. Oder man kann von vornherein alles ablehnen und sich einreden, dass es sowieso nie geklappt hätte.

2
@Nashota

Ich würde auch einen Mann ablehnen, wenn er ein Kind hat, wenn er nicht arbeiten gehen will, wenn er nichts von Treu hält, wenn er homophob ist usw usw.
JEDER Mensch hat das RECHT auf seine Werte! Wieso soll er sich zu etwas zwingen müssen, dass er nicht will? Eine Beziehung mit dem Wissen einzugehen, DAS fände ich moralisch falsch, weil es auf Dauer nicht gut gehen kann und dann das Kind darunter leidet.

6
@SerenaEvans

Wer einen Menschen mag, in dem Fall vorgibt, ihn zu mögen, und nur wegen einem Kind plötzlich seine Meinung ändert, hat vorher auch nichts empfunden. So einfach ist das.

Mit Werten hat das gar nichts zu tun, sondern nur mit einer persönlichen Einstellung.

Wer nicht teilen kann und nur Aufmerksamkeit für sich beansprucht, ist so oder so beziehungsuntauglich. Egal, in welchem Alter.

1
@Nashota

Wofür sind Dates da, um nicht zu schauen, ob es passt?
Ich kann auf Grund einer Krankheit vermutlich nie Kinder bekommen. Da ist es mir doch lieber, ein potenzieller Partner sagt, er will unbedingt Kinder und fängt erst gar keine Beziehung mit mir an, als das es deswegen nach Jahren auseinander geht.

Wieso kommst du auf den Trichter, dass es an der Aufmerksamkeit liegt? Wer einen Partner mit Kind hat, kann das Kind nicht ignorieren. Er würde sich also zwangsläufig auch damit beschäftigen müssen. Ich finde es sehr erwachsen, dass er jetzt die Notbremse zieht, als es später zu tun.

Aber deiner Meinung nach muss man ja mit jedem Menschen eine Beziehung anfangen, den man nett findet, trozu völlig verschiedner Lebenspläne. Das ist so naiv, dass es fast schon wehtut.

Man kann jemanden auch mögen, ohne sofort eine Beziehung anzufangen. Er mag sie, aber die Umstände passen nicht. Das ist eben so und kein Drama.

Vermutlich hast du selbst Kinder und bist nicht in der Lage, dass Thema sachlich zu betrachten ohne ihn an den Pranger zu stellen.

5
@Nashota

Das ist nicht so einfach, du machst es dir nur so einfach. Ich denke auch, du kannst das Thema nicht sachlich betrachten, weil du selbst schlechte Erfahrungen damit gemacht hast. Dafür können aber andere Leute nichts. Ich kann verstehen, dass man sich mit deiner Einstellung vor weiterer Verletzung schützen möchte - Das macht es dennoch nicht weniger naiv.

Ich kann von mir mit ziemlicher Sicherheit behaupten nicht beziehungsunfähig zu sein, nur weil ich keine fremden Kinder um mich haben will und weil ich finde, dass meine Lebensplanung mit der meines Partners übereinstimmen sollte. Das sehe ich als etwas normales an.

7
@Tragosso

Es geht nicht darum, ob du oder sonst jemand kein fremdes Kind um dich/euch haben möchtest.

Es geht immer noch nur um den Punkt, dass so getan wird, als ob ein Kind bisherige Gefühle, die man angeblich für eine Frau hatte, unmöglich machen.

Bisher hat keiner auch nur den Hauch eines Gegenarguments gebracht, wo die Schwierigkeit liegen soll, wenn nicht verlangt wurde oder wird, die Frau finanziell zu unterstützen oder sich an der Erziehung des Kindes zu beteiligen.

Würde jeder Mann so denken, dass eine Frau mit Kind nur eine Krücke am Bein ist, dann gute Nacht!

Der jungen Frau ist nur zu wünschen, einen jungen Mann kennenzulernen, der ihr Kind nicht als Hindernis und Störfaktor betrachtet.

Und noch ein Punkt zur Überlegung: Würde euer Schuss ein Treffer sein, würdet ihr dann auch noch so denken, dass ein Kind noch nicht in eure Lebensplanung passt?

Ach ja: Meine Erfahrungen teilen viele Frauen, immer noch egal, welchen Alters. Es geht also auch nicht nur um meine Erfahrungen.

Bring bessere Argumente.

0
@SerenaEvans

Du solltest das, was du liest, besser verstehen.

Es steht nirgends, dass mit jedem, den man nett findet, eine Beziehung eingegangen werden muss. Es geht um den Punkt, warum ein Kind bisherige (angebliche) Gefühle verändern soll.

Hätte die Bekanntschaft des FS kein Kind, hätte er diese Frage nicht gestellt. Alleine diese Offenbarung bringt ihn dazu, sich abzuwenden und ihr dazu auch noch Verantwortungslosigkeit zu unterstellen, weil sie ihr Kind momentan vielleicht über ihre berufliche Karriere gestellt hat.

Er lehnt also nicht nur ihr Kind ab, sondern glaubt auch noch, den weiteren Werdegang dieser jungen Frau zu kennen. Ganz nach dem Motto, wer ein Kind hat, wartet nur darauf, fremdversorgt zu werden.

Ja, ich hab selbst Kinder und ich habe sie auch allein großgezogen bzw. bin noch mittendrin. An den Pranger stellen tu ich niemanden, nur weil ich sage, wie es ist. Mit der Wahrheit kann aber nicht jeder was anfangen.

Auch an dich die Frage: Wo genau soll ein Problem liegen?

Kinder brauchen Aufmerksamkeit, je kleiner, desto mehr. Ein Hindernis stellt das trotzdem nur für diejenigen dar, die ständig selbst wie ein Kind volle Aufmerksamkeit wollen.

Sind Männer dazu unfähig? Nein, sind sie nicht. Ein Großteil, und tut mir leid, wenn das auch eine Realität ist, ist halt nur unwillig. Es wird gar nicht erst versucht. Ist ja auch einfacher.

Sich mit Kindern beschäftigen tut nicht weh, im Gegenteil. Und man kann seine Kinder auch mal woanders parken, um auch mal Zeit für sich zu haben.

Wie ging der Spruch?

Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, findet Gründe.

0
@Nashota

Mir geht es einzig und allein um den Punkt, dass du der Meinung bist, jeder müsste sich auf so etwas einlassen, sonst ist er ein schlechter Mensch in deinen Augen oder würde die Person nie richtig geliebt haben.

Ich habe Argumente gebracht, allem vorran, dass man ganz einfach kein Kind will. Nur, weil du das nicht als Argument ansiehst, heißt das nicht, dass es keines ist. Man muss keine Kinder wollen, ganz einfach. Und man muss auch nicht versuchen sich darauf einzulassen. Ich kann eine Person aufrichtig lieben und trotzdem der festen Überzeugung sein keine Kinder zu wollen. Daran ändert auch der Partner nichts. Dass man vorher Gefühle hatte, heißt auch nicht, dass diese dadurch plötzlich verschwunden sind, sondern nur, dass diese Person dennoch nicht mehr als Partner in Betracht kommt.

Andere Argumente habe ich ebenfalls weiter oben genannt, ich möchte mich ungerne wiederholen. Man kann nicht eine Beziehung mit einer Mutter/einem Vater eingehen und so naiv sein zu glauben man hätte dann nie mit dem Kind zu tun oder andere damit verbundene Schwierigkeiten. Das Kind gehört zum Elternteil. Im besten Fall zu beiden, mit dem anderen Elternteil kann also auch noch Kontakt bestehen und das alles kann zu Problemen führen.

Außerdem stellst du das hier die ganze Zeit als reines Männerthema dar. Nicht nur Männer können so denken, tatsächlich ist diese Einstellung geschlechtsunabhängig.

Ich habe allerdings auch keine Lust mehr auf diese Diskussion. Ich sehe das einfach komplett anders als du und das obwohl ich eine Frau bin. Nur, weil einige Frauen das so sehen wie du, muss das lange nicht auf alle zutreffen.

4
@Tragosso

Mich nervt es auch, dass du Männer als Bösewichte darstellst. Gehts noch sexistischer? Ich bin eine Frau und würde dennoch eine Beziehung aus den gleichen Grünen wie der Fragesteller ablehnen.

Offensichtlich haben dich deine eigenen Erfahrungen verbittert und deswegen verurteilst du jeden, der einen anderen Lebensweg einschlägst als du.

2
@Nashota

Ich bin zwar auch der Meinung dass man seine eigenen Wertvorstellungen sehr wohl haben darf und sich trennen wenn der andere arbeitslos, mitKind, untreu blablabla ist. ABER die Erfahrung hat mir gezeigt dass wenn man "wirklich" tiefe Gefühle empfindet einem das alles egal ist. ABER ich bin inzwischen auch schon 40 - isn Nachteil das zu Wissen - mit 20 hatte ich davon keine Ahnung. Letztendlich wird der TE ohnehin selbst entscheiden müssen wie er es rüberbringt. Und "nette" Abfuhren gibt es sowieso nicht. Und es ist auch egal ob die Gefühle echt waren oder nicht - es kann ihn keiner zwingen da mitzumachen wenn er das nicht will oder zumindest versuchen würde. Die Frage war nur wie bringt er ihr es nett bei - ich würde sagen... sei ein Mann und sag ihr es so dass sie dich hasst erst einmal wie die Pest. Denn nur dann kann sie dich so schnell es geht loslassen - sich um sich und das Kind kümmern und dich vergessen.

1

Hey der Post ist schon ein paar Wochen alt aber sag es genau so    sie wird es ganz bestimmt verstehen da bin ich sicher wenn du es ihr schon gesagt hAst Wie hat sie reagiert ? 

In diesem Fall ist es weder oberflächlich noch arrogant und Du musst dich auch nicht für deine absolut legitime Sichtweise der Dinge rechtfertigen, zumal auch erheblich ältere Männer als Du davor zurückschrecken, sich auf eine Frau mit einem Kind einzulassen. Ergo mache der jungen Frau deutlich, das es zwischen euch beiden deiner Ansicht nach nicht passt und Du darfst davon ausgehen, das sie nicht so dumm sein wird um nicht den wahren Grund für deine Entscheidung zu erkennen.

wie wärs direkt mit der Wahrheit; keine Umwege. Bringt nix.

Die Frau wirst du auch NUR mit Kind bekommen. 

Gerade weil du vorhin noch nie eine Beziehung hattest, würde ich das Risiko eingehen und Mal versuchen wie es ist. Also falls du sie denn auch liebst. Wenn das für dich wirklich ein so grosses Problem ist, dann kannst du sie ja gar nicht so sehr mögen, also würde sich das ganze auch nicht lohnen. Rede mit ihr darüber, dass macht es für euch beide einfacher.

Es ist überhaupt kein Problem für mich, noch keine Beziehung gehabt zu haben, es geht mir darum, dass ich mir gerade in meinem Alter nicht vorstellen kann ein "fremdes" Kind großzuziehen

5
@ThexD

Es sagt ja auch niemand, dass du das Kind mit gross ziehen sollst. Aber du musst damit leben, dass das Kind zur Frau gehört. Aber wie gesagt, in die Erziehung hast du dich nicht einzumischen.

Und bitte lies den Text nochmal, ich habe nicht gemeint, dass du ein Problem damit hättest keine Beziehung gehabt zu haben. 

3
@blondii148

Er muss nicht damit leben, dass das Kind zur Frau gehört. Genau um das zu vermeiden, geht er ja gar nicht erst die Beziehung ein. Insofern finde ich es auch sinnlos, es erstmal zu versuchen. Wenn das Kind für ihn schon jetzt ein Problem darstellt, ist ein Beziehungsbeginn absolut die falsche Entscheidung.

6
@eccojohn

@eccojohn: Was passt dir den an meiner Meinung nicht? Ich habe lediglich gesagt, dass das Kind zur Frau gehört, entweder mit oder ohne. Naja. Aber nein, Gott sei dank bin ich noch keine Mutter, das wär mir etwas zu früh. Vielleicht dann in 5 Jahren und bis dahin, kann ich ja noch ne MENGE lernen. (;

0

Sag ihr es wie Du es fühlst. 

Ich kann nachvollziehen, dass dich das alles erstmal überfordert und schockiert - bist schließlich noch sehr jung und hast noch keinerlei "beziehungstechnische" Erfahrung (was übrigens völlig okay ist...:)

Dennoch würde ich dir raten, nichts zu überstürzen von wegen Abfuhr und so - noch ist ja nichts "passiert"...

Was weißt du denn von dem Kind, was von dieser Frau ?

Teile ihr einfach offen und ehrlich deine Bedenken mit, deine Ängste, deine Zweifel und deine Unsicherheit, aber lern doch unverbindlich das Kind mal kennen - unternehmt unverfänglich was zu dritt... 

Ihr habt doch nichts zu verlieren nach dem Motto:

Alles kann - nichts muss...! :)

Was soll schon passieren - außer eine schöne Freundschaft ?

Sympathie ist doch schon mal vorhanden - schaut, was draus wird, nur sei ehrlich zu ihr, sie war es schließlich auch...

Alles Gute für alle Beteiligten - lass die Zeit für euch arbeiten...:)

Tja, wenn das für dich so ein Dilemma ist, dann sag es ihr halt. 

Wenn ich eine solche Gelegenheit gehabt hätte, ich wäre sofort mit ihr zum Standesamt. So etwas ist mir leider nie passiert. Das bedaure ich zutiefst. 

Weißt, wenn man älter wird, bereut man immer die Dinge, die man nicht gemacht hat. Sei es aus Feigheit, sei es aus Unreife, sei es aus Geldmangel. 

Daher mein Rat an dich: Heirate deine Freundin! 

Aber ich weiß, dass du genau das Gegenteil dessen machen wirst, was dir andere raten. 

Warum sollte er sie heiraten, wenn er danach fragt wie er ihr eine Abfuhr geben kann?

0
@Tragosso

Er hat Zweifel, und Zweifel sind gut. Jemand, der alles ohne Zweifel entscheidet, den nennt man Diktator.  

Wer nicht zweifelt, denkt auch nicht. 

 

0

Was möchtest Du wissen?