Sexualisierung der Kindheit durch Kleidung?

Das Ergebnis basiert auf 67 Abstimmungen

Mein Kind kann anziehen, was es will, auch sexy Outfits. 46%
Mein Kind zieht an, was es will, aber ich "genehmige" das Outfit. 34%
Ich schlage meinem Kind ein Outfit vor und es kann ablehnen. 12%
Ich gebe meinem Kind die Sachen, die es dann anziehen muss. 7%

19 Antworten

Mein Kind kann anziehen, was es will, auch sexy Outfits.

Hallo Kokossnoss,

hier mag wieder ein gesellschaftliches Paradigma eine Rolle spielen: Erotik im Dienst von Sexualität - eher eine menschliche Archaik in meinen Augen.

Sexualität wurde sehr jungen Menschen noch nicht zugestanden - mal unabhängig davon, wie sehr sie sich da schon zumindest gedanklich und dann auch gefühlsmäßig hineinfinden können. Mit einer zunehmenden Offenheit fällt auch dieses Paradigma - und wir beobachten, dass sehr viel sehr junge Menschen durchaus eine Denkweise, Wahrnehmung und auch ein Bewusstsein da entwickeln.

Daran mag sich auch ein Ausdruck in Kleidung und Stil hängen, ohne dass damit irgendwelche sexuelle Signale impliziert oder beabsichtigt sind.

Inwiefern dann andere Menschen solche Signale wahrnehmen, ggf. auch als eine offene Tür für potentiellen Missbrauch sehen, ist eine andere Sache. Dafür kann die Person, die sich so kleidet und stylt nichts. Doch darf diese Person sich auch schützen - ihre Kleidung entsprechend dem Anlass und Moment wählen und von anderen erwachsenen Menschen begleitet sein.

Mein Kind könnte tragen, was es mag - aber ich würde es auch in Kleidung und Stil beraten.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Mein Kind zieht an, was es will, aber ich "genehmige" das Outfit.

 dann ergibt sich die Tatsache, dass Zehnjährige sexualisiert werden.

Diejenigen, die Kinder sexualisieren sind das Problem und nicht die Kinder selbst.

ob nicht genderneutrale Kinderkleidung angemessener wäre, bis die Pubertät erreicht ist

Was ist denn genderneutral? Alles ist genderneutral, oder wer schreibt vor dass High Heels nur Mädchen/Frauen anziehen dürfen?

Ein blauer Pulli und eine rote Hose wäre genderneutral. Viele Kinder laufen ja so rum. Neulich hab ich einen Jungen gesehen, der hatte einen Glitzer-Haarreifen.

Heels würde ich nicht als genderneutral betrachten und für Kinderfüße ist das sowieso nichts. Der Fuß wird deformiert, die können dann nie wieder flache Schuhe tragen.

0
@Kokossnoss

Auch ein Glitzerrock ist genderneutral. Niemand bestimmt, was bloss für Mädchen oder Jungs gemacht worden ist.
Wenn der Junge das möchte und er sich wohl fühlt, dann darf er auch ein Glitzer-Haarreif tragen.

Du hast dieses Mädchen ein einziges Mal gesehen und urteilst gleich über sie und die Erziehung der Eltern. Ich habe früher auch manchmal hohe Schuhe angezogen und wollte damit draussen rumlaufen. Meinen Füssen geht es gut.

0
@sleepingbeautyy

Wenn alles genderneutral ist, wozu brauchen wir dann das Wort? Ein Glitzerrock ist nicht genderneutral, weil er an einem Jungen anders wahrgenommen wird als an einem Mädchen. Das ist bei einem gelben T-Shirt anders.

Ich hatte keine hohen Schuhe als Kind und natürlich muss man sie immer tragen und nicht nur ein Mal mit Muttis Schuhen durch die Wohnung stöckeln, wenn man seine Füße dauerhaft schädigen will.

0
@Kokossnoss

Weiss ich nicht, du benutzt es die ganze Zeit um etwas beschreiben zu wollen.
Dann ist das nicht die Schuld der Person, die das trägt sondern die Schuld der aussenstehenden Person.

Ja also, dann verurteile das Mädchen nicht danach, nur weil du sie einmal damit gesehen hast.

0
@sleepingbeautyy

Ich verurteile das Mädchen nicht, weil es sich die Füße schädigt, sondern die Eltern, denen es egal ist, wie das Kind rumläuft.

Kleidung wird grundsätzlich von Außenstehenden bewertet. Das erste, was man von einem Menschen sieht, ist die Kleidung. Die kommuniziert schon von weitem "Hier kommt eine reiche Frau!" oder "Hier kommt jemand, der Heavy Metal mag!"

Ich würde meinen Kindern schon sagen, welche Außenwirkung bestimmte Kleidungsstücke haben.

0
@Kokossnoss

Und du kennst weder die Eltern noch das Kind. Also hast du das Recht sowieso nicht, über sie so zu urteilen. Schämen sollte man sich.

Wir sind hier in keiner Modenschau also hat auch kein Aussenstehender die Kleidung anderer zu bewerten, wenn man sie auf der Strasse sieht. Ich trug früher auch T-Shirts von Bands, deren Genre Musik ich nie gehört habe. Also ist die äusserliche Bewertung anhand der Kleidung nicht immer gerecht. Soviel dazu.

Dann sag du das deinen Kindern, aber lass die anderen leben und versuch nicht Moralapostel zu spielen.

0
@sleepingbeautyy

Natürlich kann ich über Kinderkleidung Rückschlüsse auf die Eltern ziehen und tue ich auch und tut jeder. Jeder zieht auch über meine Kleidung Rückschlüsse auf mich. Ob die zutreffen oder nicht, ist ja egal. Wenn sie nicht zutreffen, habe ich vielleicht falsch kommuniziert. VIelleicht will ich das auch, ist ja meine Sache. Aber ein Kind zieht in der Regel das an, was die Eltern ihm gekauft haben und wenn eine Zehnjährige gekleidet ist wie ein Straßenmädchen, dann hat es nichts mit Moralapostel zu tun, sondern mehr mit Gefährdung des Kindeswohls.

0
@Kokossnoss

Nein. Da du weder das Kind noch die Eltern kennst.

Ich weiss ja nicht, wie du deine Kinder erziehst oder erziehen würdest aber mit 10 zog ich mich selbst an.

0
@sleepingbeautyy

Ja, ich auch, aber wenn ich mir hundert Klimperketten umgehängt hätte, dann hätte meine Mutter mich gefragt, ob ich noch richtig ticke. Die hat immer einen Blick auf mich geworfen, bevor ich rausdurfte, weil ich für meine Exzentrik bekannt war. Bei anderen Kindern muss man das nicht machen, die haben einen angepassteren Stil.

0
@Kokossnoss

Ok, toll. Meine Mutter hat immer auf mich geachtet, mich aber mein Ding machen lassen. Mir ist nie etwas passiert.

1

Die Diskussion hatte ich neulich auch. Jetzt machen viele auf super tolerant und lassen ihre Kinder alles anziehen was sie wollen. Aber genau das ist was wir früher nicht hatten! Und wir sind daran nicht gestorben. Wir haben sehr viel gelernt dadurch.

Man muss akzeptieren dass es eben nicht normal ist mit 6 Jahren wie eine n**** herumzulaufen.

Nur weil ein Popstar das macht. Man muss dem Kind wirklich erklären, du bist kein Popstar sondern ein kleines Mädchen in der Schule. Aber wenn du auf Karneval so sein möchtest, dann können wir das gerne machen oder zu Hause. Aber auf der öffentlichen Straße! Laufen Pädophiler rum

und natürlich muss man auch darauf achten dass man einen gewissen Ruf erhält so spießig das auch klingt. Wenn man seine Kinder so herumlaufen lässt, werde sie gemobbt, die Familie wird geächtet!

Das geht und darf nicht sein!

Wenn ich solche Kinder sehe bin ich nicht geschockt, sondern ich bin etwas sauer auf die Eltern.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Habe Seminare und berufliche Erfahrung

Ich würde den Fehler nicht an dem Kindern der Kleidung oder der Gesellschaft suchen sondern mich fragen warum du 10 Jährige Kinder die etwas haut zeigen schon als Prostitutierte betitelst.

Ein Kind darf doch nicht anziehen was es will, dafür gibt es Mamas die Vorgaben geben und schon sagen was gut ist, sich für das alter gehört oder passend ist. Ich habe gelernt, ein Kind darf nicht das, was Mamas dürfen. Auch in der Kleidung nicht. Sozusagen, alles zu seiner Zeit. Kind darf auch mal alleine die Mama fragen. Hören hat nicht geschadet. L G