Seit wann heißt es Schrieb und nicht Schreiben?

3 Antworten

Ein Schriebs ist eher ein abwertendes Wort für ein (meist amtliches) Schreiben.

Oft sind es nur regional verwendete Einfärbungen in der Sprache.

Umgangssprachlich existiert das Substantiv "der Schrieb" für "das Schreiben".

http://www.duden.de/rechtschreibung/Schrieb

Wenn man es verwendet, ist es immer negativ gemeint.

"Komm, gib den Schrieb schon her." / "Zeig mir mal den Schrieb vom Finanzamt."

------------------------------------------------------------------------------------------------

"anfässen" statt "anfassen" ist natürlich nicht korrekt.

Anfässt ist eine regionale Variante der Umgangssprache, den Umlaut gibt es dann nur in der 3. Person Singular. Ähnlich: "fragt" → "frägt".

1

Wie hier bereits geschrieben wurde, handelt es sich bei Schrieb und anfässt wohl eher um umgangssprachliche Bezeichnungen. Ich habe jedoch diese Begriffe noch nie gehört und empfinde sie auch als falsch. 

Noch eine Bemerkung zum Substantiv "Schreiben". Auch dieses Wort finde ich nicht unbedingt schön. Warum nicht das gute alte deutsche Wort "Brief" verwenden, wenn es sich nicht grade um eine e-Mail handelt? 

Was möchtest Du wissen?