Sein Kind hat oberste Priorität ... ich keine?

18 Antworten

Fernbeziehungen an sich können sich schon recht schwierig gestalten, erst recht, wenn noch ein Kind da ist.

wir haben auch keine Zukunftspläne...nichts! Für ihn wäre das beste ich ziehe zu ihm...tue ich aber nicht, weil ich mich sehr wohl hier fühle und einen tollen Job habe.

Eben! Was für eine gemeinsame Perspektive habt ihr denn dann?

Unabhängig davon, wie ich oder andere hier sein Verhalten finden und ob es "richtig" ist oder es "gerecht" bei euch zugeht, musst letztendlich du damit klar kommen.

Mit "die bei GF meinen auch..." kommst du nicht weiter.

Du kannst einen anderen Menschen nicht ändern, sondern lediglich deine Einstellung zu ihm. Frage dich selber, ob du mit einem Leben mit ihm (so wie er ist und nicht wie er vielleicht sein könnte) auf Dauer zurecht kommst.

"Habe die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die du nicht ändern kannst. Habe den Mut, Dinge zu verändern, die du ändern kannst. Und habe die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden." (Friedrich Christoph Oetinger, dt.. Theologe, 1702-1782)

Alles Gute für dich!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

Ich glaube dir war nicht bewusst auf was du dich eingelassen hast. Wenn du eine Beziehung mit jemanden eingeht der ein Kind dann solltest du das Kind fest mit einplanen.

Es ist bestimmt ärgerlich zu wissen du hättest eine Woche mit ihm alleine haben können und er bemüht sich aber extra noch sein Kind zu sehen in der Zeit. Für dich als Partnerin ist das anstrengend ihn teilen zu müssen aber er als Vater ist ein Jackpot.

Es gibt nicht wenige die den Kontakt zu ihrem Kind vernachlässigen sobald sie eine neue Beziehung eingehen. Und ich würde auch definitiv jede Beziehung riskieren wenn es um mein Kind geht weil es ganz selbstverständlich die oberste Priorität hat.

Wenn du kein wirklich ehrliches Interesse daran hast auch eine Beziehung zu seinem Kind aufzubauen und es als festen Bestandteil in eurer gemeinsamen leben zu betrachten, dann lass es.

Der kleine merkt auch das du schon lieber mit Papa alleine wärst dementsprechend auch die Reaktion, mal abgesehen davon das das für ein Kind immer schwierig ist.

Erstmal musst du grundsätzlich akzeptieren dass dein Freund ein Kind hat. Wenn das Kind z.b. jedes 2. Wochenende bei ihm ist, dann muss er das zu eure Treffen halt mit nehmen und die treffen halt kindgerecht gestalten. Und kindgerecht ist es halt nicht regelmäßig 600km Fahrt auf sich zu nehmen, um die Freundin zu besuchen. Das macht man eher an den Tagen wo das Kind bei der Mutter ist.

Und der kleine reagiert mit Eifersucht? Naja du ja auch… Du musst dich mal in die Lage vom Kind rein versetzten. Es ist schon mal ein schock wenn sich die Eltern trennen. Wenn dazu dann der Papa dann auf einmal mit ner anderen Frau kuschelt die nicht die Mama ist… klar ist das ein ziemliches Gefühlschaos für den kleinen. Du scheinst ihn ja auch nicht sonderlich zu mögen und das spüren Kinder halt und reagieren auch dementsprechend. Er ignoriert dich halt und hort somit auch nicht auf dich.

Eine Fernbeziehung zu führen ist IMMER stressig – wenn dann noch ein Kind im Spiel ist noch mehr. Die einzige Lösung wäre dass du dir eine Wohnung + Job in der Nähe seines Wohnortes suchst und dorthin ziehst. Dann kannst du ihn an den freien Kinderlosen Tagen auch sehen und die Tage mit Kinder macht ihr halt mal Sachen die fürs Kind interessant sind – und dazu gehört nicht kuscheln und küssen auf der Couch während der kleine sich alleine beschäftigen muss. Macht Wanderungen, geht in nem Tierpark, macht Ausflügeb etc – dann verbindet er dich auch mal mit was tollem und nicht nur mit „ich sehe Papa nur alle 2 Wochen und wenn ich bei ihm bin, dann ist da so ne komische Frau und dann hat er wieder keine Zeit für mich“.

Also kurz gesagt – das Kind kann nichts dafür dass sich die Eltern getrennt haben und das Kind hat somit Priorität vor dir. Deinen Freund gibt es halt nur im Doppelpack mit Kind – akzeptiere das oder trenne dich von ihm.

Da du aber laut deinem Text nicht bereit bist umzuzuziehen da du dich an deinem Wohnort wohl fühlst und einen tollen Job hat, hat für mich eure Beziehung keinen Sinn. Er kann nicht einfach mal 600km bei geteilten Sorgerecht weg ziehen.  Das geht nur wenn er das Sorgerecht abgibt und wenn er seinen Sohn liebt wird er das wohl kaum machen.

Aber ich möchte auch mal nur mit ihm Zeit verbringen, alleine...

Eine Beziehung mit jemandem der ein Kind hat, bedeutet, dass dieses Kind mit in der Beziehung ist.

Das bedeutet auch, zuerst kommt das Kind, dann kommst du, ihr seid zu Hause und das Kind weint plötzlich im Bett, dann kann der Abend noch so romantisch sein, du bist dann erst mal außen vor.

Das ist die Realität bei einer Beziehung zu dritt.

alleine...der kleine reagiert auf mich Eifersüchtig und haut mich, wenn ich ihn umarme oder küsse...und hört absolut nicht auf mich...ignoriert mich.

Natürlich, auf ihn wirkt es so, als wolltest du ihm seinen Vater wegnehmen, das Kind hat Angst.

Wie hättest du mit 5 reagiert wenn da ein anderer Typ die Zeit deiner Mutter beansprucht?

Sicher nicht mit, oh wie toll, den muss ich willkommen heißen.

Du musst dem kleinen das Gefühl geben, dass du ihm den Vater nicht weg nimmst, sondern dass du für das Leben beider (!) eine Bereicherung bist.

Nur wenn er dich akzeptiert wird das ganze leichter werden, denn dann wird er wollen, dass du Zeit mit seinem Vater verbringst und ihn wenn er bei Mama ist sogar rauswerfen, nachn Motto er kommt klar geh zu deiner Freundin.

Freunde dich damit an, dass es das Kind in der Beziehung gibt, das Kind kann dir das Leben einfacher oder auch schwiriger machen.

Ich denke du hast richtig entschieden. Ich glaube auch nicht das du dich schlecht fühlen musst - es ist sein gutes Recht seine Priorität auf sein Kind zu lege, aber wenn dabei die Beziehung zwischen euch zu kurz kommt, dann ist er vielleicht auch einfach nicht bereit für eine neue Beziehung. Aber besonders wenn du unter dem Umstand leidest, ist es nicht das richtige für dich, ohne das da jemand böse auf irgendwen sein muss, es ist einfach der Situation geschuldet. Auch scheint es keine wirkliche Zukunft zu haben wenn du nicht für ihn umziehen möchtest, er aber auch nicht umziehen wird. Demnach wäre es voraussichtlich eine ewige Fernbeziehung gewesen - ob man das will ist fraglich.

Meiner Einschätzung nachdem was du schreibst hast du richtig entschieden.

Was möchtest Du wissen?