Sehr laute Nachbars Kinder....was tun?

15 Antworten

Da siehst du ganz richtig: Zwischen 22.00 Uhr und 06.00 Uhr sowie der Mittagsruhezeit hat nur jeder vermeidbare Lärm, der aus der Wohnung dringt, zu unterbleiben.

Der natürliche Bewegungsdrang von Kindern zählt nicht dazu ist nicht unterdrückt zu verlangen.

Etwas anders sähe es aus, wenn die Eltern dulden, dass ihr Kind minutenlang monoton einen Ball gegen die Wand wirft oder Dribbeln mit dem neuen Basketball in der Wohnung übt.

Erst mit Beginn einer weiterführenden Schule, etwa mit 10 Jahren, spätestens als Jugendlicher ab 14 darf man mehr Einsichtsfähigkeit, Eigenverantwortung und damit Rücksichtnahme erwarten.

G imager761


Grundsätzlich kann man Kindern das Laufen und Spielen in der Wohnung nicht verbieten - man kann man aber mit den Eltern reden - vielen ist bewusst wie sich normale Alltagsgeräsuche in anderen Wohnungen anhören ... vielleicht helfen schon Teppiche .. Kleinkinder laufen aber in der Regel "plattfüßiger" was man eher hört als das abrollende Füße ...

gehen die Kinder nicht in den Kindergarten?

Bei üblichem Kinderlärm hast Du ganz schlechte Karten, falls Du gerichtlich oder über den Vermieter gegen diese Familie vorgehen möchtest.

Da gibt es reichlich Urteile, die unisono den Tenor haben, dass Kinderlärm weitgehend hingenommen werden muss.

Getrampel in Neubauten?

Hallo zusammen,

ich bin von 3 Monaten bei meinen Eltern aus dem Mietshaus ausgezogen und wundere mich über das Getrampel in meinem Mehrfamilienhaus. Da dies meine ersten Erfahrungen mit einem Mehrfamilienhaus sind, würde ich gerne eure Meinung hierzu hören: Ich wohne im OG eines Mehrfamilienhauses. Annähernd alle meine angrenzenden Nachbarn sind Fersenläufer, so das es immer klingt als würde eine Büffelherde vorbei laufen. Ich frage mich nur, wie es sein kann das ich den Nachbarn unter mir trampeln höre obwohl das Haus Baujahr 2000 ist? Ich bin extra in ein neueres Haus gezogen da ich keine "alte" hellhörige Wohnung wollte. Kenne mich zwar mit Trittschallschutz nicht wirklich gut aus, aber kann es sein das hier beim Bau gepfuscht wurde? Meine Eltern sind auch heftige Fersenläufer, aber in unserem Einfamilien Mietshaus hat man niemals das Trampeln eine Etage weiter unten gehört.

...zur Frage

Ununterbrochener Lärm, Getrampel von Kindern, Vermieter unternimmt nichts!

Hallo Mitleser und Antwortschreiber,

wir sind Anfang des Jahres umgezogen. Laut Wohnungsanzeige sowie Aussagen des Maklers und Vermieters sollte es eine ruhige Wohnung sein. Leider sind wir in einem Assi-Haus gelandet...

Über uns wohnt eine Familie...beide Anfang 20, 3 Kinder, die Familie geht NIE (!) aus dem Haus. Stattdessen ist von 6:00 Uhr morgens bis mindestens 21:00 durchgehend Getrampel, Geschrei, Türen knallen, die Kinder springen von der Couch auf den Boden... Auch während der Mittagsruhe... Wir haben selbst ein Kind, ich rede nicht von den alltäglichen Geräuschen.

Wir haben dies JEDEN TAG, ohne zu übertreiben! Und der Vermieter kümmert sich nicht darum.

Ich möchte keinen über einen Kamm scheren oder Vorurteile aufkommen lassen, aber beide sind Hartz IV Empfänger und logen schon beim Einzug herum mit Sprüchen wie "wir haben Job ab bla bla bla"...

Eigentlich wurde uns doch eine falsche Wohnung angedreht, da es sich auf keinen Fall um eine ruhige Wohneinheit handelt. Und wir haben eine hohe Maklercourtage gezahlt und enorme Zeit und Geld in die Wohnung investiert.

Was können wir tun? Was ist, wenn die uns echt rausekeln? Können wir Schadensersatz geltend machen? Kann dem Vermieter der Umzug berechnet werden?

Was sind unsere Rechte? Der Hausherr MUSS sich doch um den Hausfrieden kümmern und die Einhaltung der Ruhezeiten...oder?

...zur Frage

Lautes Getrampel in der Wohnung über uns

In der Wohnung über uns haben die Mieter 2 Hunde , die ca 25-30 Kilo wiegen und den ganzen Tag in der Wohnung springen und toben.Auch die Mieter selbst treten sehr laut auf ,so das teilweise bei uns die Gläser im Schrank wackeln.Das Getrampel geht schon Wochen so.Die Mieter darauf angesprochen antworten : die Hunde machen nichts und liegen in ihren Körbchen. Den Vermieter angesprochen hieß es - wir kümmern uns. Passiert ist nichts , das getrampel ist immer wieder jeden Tag da. Wie verhält man sich ? Mietkürzung ?

...zur Frage

Lärmbelästigung in sanierter Wohnung, wie vorgehen?

Ich bin nach längerer erfolgloser Wohnungssuche am 01.02.2016 in eine 1 Zimmer Wohnung gezogen. Es handelt sich dabei um eine 1 Zimmerwohnung in einem Mehrfamilienhaus aus den 1960er Jahren. Die von mir bezogene Wohnung wurde vor meinem Einzug komplett neu Saniert (neues Bad, neuer Boden, neue Elektroleitungen). Es handelt sich bei der Liegenschaft um eine Seniorenwohnanlage, jedoch werden die Wohnungen auch an Studenten (so wie mich) vermietet.

Seit der ersten Nacht in der Wohnung werde ich permanent durch laute Fernsehgeräusche belästigt. Diese Geräusche kommen aus der Wohnung unter mir, die von einem älteren Herrn bewohnt wird. Er schaut von ca. 20 Uhr an Fernseher, meistens bis ca. 01:00 Uhr - 03:00 Uhr Nachts. Das Fersehgeräusch ist laut und deutlich in meiner Wohnung zu hören und unheimlich nervig. Als wäre das nicht genug, geht der Nachbar dann zwischen 01:00 - 03:00 Uhr ins Bad duschen. Dabei entsteht ein extrem lautes Wasserrauschen, welches aus meiner Wand kommt und so laut ist, dass ich davon immer geweckt werde. Es ist kurioserweise lauter, als wenn ich den Wasserhahn oder die Dusche in meiner eigenen Wohnung betätige.

Die Wohnung scheint extrem schlecht gegen Schall isoliert worden zu sein, bzw, ich vermute dass im Zuge der Sanierung die Wände geöffnet und nicht fachgerecht wieder geschlossen wurden. Man hört wirklich alles aus der Wohnung unter mir. Der Mieter hustet die halbe Nacht lang, da er scheinbar Lungenprobleme hat, was ebenfalls extrem störend ist. Auch höre ich seine Klingel bei mir in der Wohnung so als würde meine eigene klingeln.

Ich bin normal nicht sonderlich empfindlich, aber in dieser Wohnung ist es einfach nicht möglich abends zur Ruhe zu kommen und mal abzuschalten, da man permanent , jeden Abend und bis spät in die Nacht hinein durchgehend beschallt wird.

Ich habe der Wohnungsbaugesellschaft bereits mein Problem geschildert, worauf hin diese den Mieter unter mir bitten wollte den Fernseher leiser zu stellen. Bisher ist dies nicht geschehen und selbst wenn er der Fernseher leiser stellen würde, wäre da immer noch das extrem laute Wassergeräusch aus meiner Wand und das durchgehende Husten.

Gibt es ein Gesetz, dass den Vermieter verpflichtet, ein Mindestmaß an Schallschutz zu gewährleisten? Es kann doch nicht sein, dass man in seiner eigenen Wohnung permanent störendem Lärm ausgesetzt ist. Wie gesagt, ich vermute dass hier bei der Sanierung gepfuscht wurde, speziell da sich keiner der anderen Nachbarn gestört zu fühlen scheint. Ich wohne übrigens im 3. OG , welches auch zugleich das oberste Stockwerk darstellt.

Als ich die Wohnung bezogen habe, wurde ich noch explizit darauf hingewiesen, dass ich mich leise verhalten solle und nicht zu spät Duschen dürfe, da ich Rücksicht auf die überwiegend älteren Bewohner nehmen müsse.

...zur Frage

Lärmbelästigung durch schreiende und trampelnde Kinder über uns, vor 6.00 h morgens?

Hallo wir wohnen in unserer Eigentumswohnung im EG in einem 4-Familien-Haus.Direkt über uns lebt eine Familie, die mittlerweile nun 3 Kinder haben, das jüngste 1/2 Jahr alt, 5jährig und 9 oder 10jährig das älteste. Übrigens alles Jungs. Ab morgens 5.20 falle ich regelmäßig aus dem Bett, weil die Kinder oder ein anderes Familienmitglied (die Familie hat häufig Besuch von ca. 4 Erwachsenen zur Übernachtung) laut trampelnd durch die Wohnung hüpfen, als wenn sie für ein Wettrennen proben. Kurz darauf hört man dann einen Erwachsenen im Treppenhaus trampeln (noch vor 6.00 h!), dann wieder die Treppe hinauf - auch dies nicht leise, etwas hastend. 6.40 h schreien dann die Kinder so laut und hämmern oder trampeln, dass ich erneut wach werde und schließlich aufstehe. Bereits kurz vor 7.00h erklingt nochmals ein ordentliches Lärmgewitter in Form von Singen, oder Schreien, oder Getrampel oder Gestreite. Heute habe ich mir erlaubt anzurufen und etwas genervt darauf hinzuweisen, dass hier nicht alleine gewohnt wird, worauf hin die Mutter meinte - sie weiß das, könne es aber nicht ändern. Die Familie über uns wohnt in einer Mietwohnung. Die Problematik habe ich öfter angesprochen, jedoch wird wenig bis keine Rücksicht auf die Nachbarn genommen - auch das Treppenhaus wird durch die Kinder heftig verschmutzt, ungeachtet der Tatsache, dass hier noch andere Bewohner leben. Ein Hoch den Kindern, oder wie? Meine Nerven sind ziemlich angeknackst - was können sie raten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?