SCHWALBE Rocket Ron vs. Racing Ralph

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo mp9500

  • Wald, Schotter: beide geeignet
  • Rollwiderstand, Speed: Beide haben gute Werte, Racing Ralph noch die besseren auf Grund der weniger hohen und enger beieinander liegenden Stollen. Je feiner die Karkasse, desto höher der Speed und minimaler der Rollwiderstand. Je höher dazu der EPI-Wert, desto besser. Optimal: 127. Ein EPI um die 76 findest du bei Reifen mit höherem Pannenschutz.
  • Pannenschutz, Lebensdauer: minimiert in der TLR Evolution Version mit 127 EPI Karkasse gegenüber den beiden anderen Protect-Versionen mit 76 EPI Karkasse..

Mein Tipp:

Wenn du wie ich bei trockenem Wetter gerne zügiger geradeaus und bergauf wie mit Kontrolle bergab fährst, nimm vorne und hinten den Racing Ralph, tubeless montiert In der TLR Evolution Version mit 127 EPI Karkasse und 57er Breite (2,25) . Fahre im Gelände vorne 1,8 hinten 2,0 Bar Druck. So hast du optimalen Grip, durch die tubeless Montage erhöhte Pannensicherheit und kleinsten Rollwiderstand da 57er Breite, kein Schlauch und weinig Luftdruck verwendet wird als Optimum für den Einsatzbereich. Nur auf Asphalt musst du mit 3 Bar Druck fahren. Bei nassen und oder weichen Böden bietet der Rocket Ron etwas mehr Grip und kommt im Feuchten besser zurecht. Angemerkt sei noch, dass Semislicks wie der neue Thunder Bird von Schwalbe nochmals einen geringeren Rollwiderstand haben. Auf Schotter, weichen Böden oder im Nassen bietet dieser aber doch zu wenig oder gar keinen Grip mehr, auch tubeless montiert und mit entsprechend wenig Luftdruck gefahren. Zudem gibt es ihn bislang auch erst in der 54er Breite.

Viel Spass und Grüsse aus der Schweiz

Raphael

Hi,

ich bin an meinem 29er bis jetzt Racing Ralph, Rocket Ron und Conti RaceKing Supersonic gefahren, alle in 2,25 bzw. 2,2. Eine geringe Breite würde ich dir auf keinen Fall empfehlen, da dies nur Komforteinbusen mit sich bringt und das geringere Gewicht sich im Gelände nicht fühlbar auswirkt.

Alle 3 Reifen rollen sehr gut auf Asphalt und Schotter, Unterschiede merkst du hier keine. In Testberichten sind alle generell auf den vordersten Plätzen was den Rollwiderstand betrifft.

Am längsten habe ich gerade den RaceKing auf dem Hinterrad, der ist wirklich wesentlich haltbarer wie der RocketRon. Durch die wenigen Stollen ist dieser schnell verschlissen. Der RacingRalph liegt so im Mittelfeld.

Allerdings hast du mit dem RocketRon durch die groben Stollen auf weichem Waldboden wesentlich mehr Grip. Trocken geben sich alle 3 nicht viel in Sachen Grip

Vom Pannenschutz her kann ich dir nicht viel sagen, da ich immer mit Milch fahre und daher keine Platten habe. Der RocketRon ist wohl am anfälligsten, gefolgt von den anderen beiden. Den Racing Ralph bekommst du in einer DoubleDefense Ausführung, mit extra Pannenschutz.

Also wenn du schnell fahren willst und evtl. Wettkampf/ Marathon, das ist der RocketRon erste Wahl, weil der alles kann. Bester Grip, leicht, sehr schnell. Nachteil ist der hohe Verschleiss und geringer Pannenschutz, aber nur wenn du mit Schlauch fährst. Für Toureneinsatz bzw. viel Asphalt ist der Conti optimal, da der weniger verschleisst. Der RacingRalph ist ein guter Allrounder.

Vielen Dank für die nette und ausführliche Antwort. Macht es eventuell Sinn, dass ich hinten den Rocket Ron und vorne den Racing Ralph montiere?

0
@mp9500

Ja kannst du machen, das habe ich schon oft gehört das es Gut funktionieren soll

0

Was möchtest Du wissen?