Schreiben die Schweizer/Österreicher auch im Akzent?

7 Antworten

In Österreich schreibt die Jugend Mundart, egal ob aus Kärnten oder Vorarlberg. Erwachsene tun das, wenn sie sich anbiedern wollen oder des Hochdeutschen nicht mächtig sind und viele Fehler machen würden.

Ich denke, in CH wird es ähnlich sein. 

Ich bin aus Ganzwestösterreich, kann alemannisch, ist meine Muttersprache, aber würde nie auf die Idee kommen, so zu schreiben, da das anstrengender ist, als in Hochdeutsch zu schreiben. 

Grundsätzlich wird natürlich hochdeutsch geschrieben, es gibt jedoch genug Wörter die einfach in Österreich in Gebrauch sind, in Deutschland aber nicht wie zum Beispiel Jänner was Januar ist, das wird dann natürlich auch in der Zeitung bzw. bei Behörden geschrieben, oder Erdäpfel statt Kartoffeln, Topfen statt Quark etc.

Amts- und Schriftsprache ist Schrift- oder Hochdeutsch - allerdings ist es mit Helvetismen eingefärbt. Aber grundsätzlich ist es Schriftdeutsch.

Gesetzestexte, Verordnungen, Protokolle, Zeitungen, Zeitschriften, geschäftliche Briefe und Bücher werden in Schriftdeutsch verfasst, in der Schule wird Schriftdeutsch gelehrt. Im privaten Umfeld hat es sich in den letzten Jahren eingebürgert, dass besonders die jungen Leute eher in Schwiizertüütsch schreiben. 

Es gibt sehr wohl ein Wörterbuch für Schwiizertüütsch, es gibt auch Regeln, wie was zu schreiben ist. Aber diese Regeln werden nicht gelehrt und werden nur von Sprachforschern verwendet. Es ist sehr kompliziert, arbeitet mit sehr vielen Akzenten und Sonderbuchstaben, weil die Sprache eben genau so abgebildet werden muss, wie sie ausgesprochen wird, um Fehlinterpretationen oder Missverständnisse zu vermeiden.

Im Schriftdeutschen wird darauf verzichtet, obwohl es auch hier oftmals nötig wäre, mit Akzenten zu arbeiten. Besonders für Fremdsprachige ist Deutsch da ein Buch mit sieben Siegeln. Warum zum Beispiel heisst es "Hochsitz" aber "Hochzeit"? Das "o" bei Hochsitz wird lang wie "Hoochsitz" gesprochen, bei Hochzeit aber kurz. Da könnte ein Akzent Abhilfe schaffen. Aber eben, das macht die Sprache wieder kompliziert.

Deshalb gibt es in der offiziellen Schreibweise der Linguistiker sehr viele "ù" oder "ô" im Schwiizertüütschen. Teilweise werden Vokale verdoppelt, um einen langen Laut anzuzeigen, besonders schwierig ist auch die schriftliche Unterscheidung zwischen offenen und geschlossen Vokalen.

Warum sich die Schweizer nicht auf Schwiizertüütsch als Schrift- und Amtssprache haben einigen können, ist ganz einfach: Es gibt Dutzende wenn nicht Hunderte Dialekte. Welchen sollte man denn da nehmen, um die anderen nicht vor den Kopf zu stossen? Da war es einfacher, einfach die Hochsprache des Deutschen Nachbars zu übernehmen und punktuell etwas zu verschweizern.

In Deutschland war damals einfach der Dialekt von Hannover, Sitz des regierenden Hauses, als Hochsprache eingeführt. Wäre damals der Sitz des Monarchen in Sachsen gewesen, würden die Deutschen heute vielleicht Sächsisch als Hochsprache führen... ;-)

Ich habe einmal gelernt das die Meißner Kanzleisprache die Grundlage der Schriften von Luther wurde und dann mit weiterer Verbreitung zur deutschen Standardsprache wurde.

 In kath. Regionen war zwar die Wiener Kanzleisprache verbreitet und auch im Bistum Köln war eine fränkische Sprache bis Napoleon als Schriftsprache verwendet. Schlussendlich setzte sich aber dann als Standardsprache die Kanzleisprache aus dem sächsischen Meißen durch.

1

Die Östreicher/Schweizer haben einen eignen dialekt, schreiben die auch so?

Die Östreicher/Schweizer haben einen eignen dialekt, schreiben die auch so ?

oder schreiben die ganz normal hochdeutsch ?

...zur Frage

warum weigern sich einige schweizer hochdeutsch zu sprechen

Hi ich bin gerade in der Schweiz und mir ist aufgefallen dass hier sehr viele Leute kein Hochdeutsch sprechen. Wenn Schweizer etwas sagen verstehe ich nur einige Wörter. Meine Schwester lebt seit nem halben Jahr in der Schweiz und meint die Schweizer sprechen absichtlich kein hochdeutsch mit deutschen. Auch wenn sie es können. Somit zu meinen Fragen: warum weigern sich viele hochdeutsch mit und zu reden? Mögen sie keine deutschen?

...zur Frage

Entschuldigung für Schwimmunterricht in der Schule?

Wie könnte man diese formulieren. Ich muss eine für meine Tochter schreiben .

...zur Frage

Könnte es sein, dass Deutsche einen besseren Wortschatz haben als Schweizer?

Die Schweizer sprechen hauptsächlich schweizerdeutsch, aber Deutsche reden bei den meisten Orten hochdeutsch. Wenn Deutsche reden, finde ich so was von herrlich zuzuhören. Mir fällt auch auf, dass die Deutschen in meiner Schule (ich wohne in der Schweiz) eher besser und wissenschaftlicher erklären.

...zur Frage

thema des buches 'das parfum' von patrick süskind?

ich muss eine einleitung zum buch das parfum schreiben und in der einleitung darf man bei meinen lehrer nicht schreiben "geht es um die "Person"....." sondern " thematisiert "thema"" nur ich hab keine ahnung was für eine thematik im buch konkret thematisiert wird:$ hat jmd von euch eine idee???

...zur Frage

Wiso können Österreicher kein sauberes hochdeutsch?

Ich bin Bayer und rede normalerweise tiefes bayrisch. Aber so gut wie alle Bayern können auch sauberes hochdeutsch sprechen. Aber warum können das die Österreicher nicht? Bei denen hört man es immer krass raus, dass sie Ösis sind. Warum ist das so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?