Schnell bayrisch lernen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ok, zuerst mal ist Bayern ja das größte Bundesland und in 7 Regierungsbezirke eingeteilt.(Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken, Oberpfalz, Schwaben, Oberbayern, Niederbayern). Ich selber komme auch aus Bayern. Aber in diesen Regierungsbezirken spricht man nicht überall gleich bayerisch, so schnell kann man das nicht lernen. Naja aber meist ist ein A in bayerisch 'oa' zb Ar.. → Oasch. Weiter kann ich dir auch nicht helfen, entweder man kann es oder eben nicht ^^

Also ich finde, du kannst es ja mal versuchen bayrisch zu lernen. Ich als Bayer würde sagen, dass nur die Bayern richtig bayrisch sprechen können und bei den "Preissn" (Preussn) hört man einfach, dass es nicht die Muttersprache ist. Aber versuchs nur, wenn du willst

Bairsch - wird übrigens so geschrieben und nicht bayrisch. Fangen wir doch so schon mal den "Sprachkurs" an. Also dieSprache ist eben Bairisch, das Land Bayern und die Tracht ist zum Beispiel bayrisch oder auch die bayrischen Berge. Du findest sehr häufig auch diese Schreibweise: bayerisch.

Daran siehst schon, so einfach ist Bairsch nicht. Es ist ein Dialekt, in dem viele alte Wurzeln enthalten sind, dazu auch noch mit einer völlig eigenen Grammatik!

Wie onemillionx bereits beschrieben hat, wird Bayern unterteilt in 7 Regierugnsbezirke und überall erfährt derDialekt eine andere Färbung.

Generell kann man diese Sprache nicht lernen, wenn man nicht hier geboren und aufgewachsen ist. Man lernt vielleicht lediglich bestimmte Wörter kennen und verwendet sie, aber oftmals noch nicht einmal im richtigen Kontext.

Eine Sprachenschule gibt es dazu nicht - wäre aber mal eine "Geschäftsidee", nachdem ja Loriot das Jodelseminar eingerichtet hatte.

Es gibt aber Wörterbücher die Bairisch ins Hochdeutsche übersetzen und umgekehrt.

Glücklicherweise gibt es in ganz Deutschland Dialekte und sogar eigene Sprachen - wie das Platt.

Das zeugt von Urbanität des jeweiligen Landes. Urbanität ist etwas sehr Wichtiges, weil es eine Verbindung schafft, selbst dann, wenn man eines Tages vielleicht fern der Heimat seinem Job nachgeht.

Man ist zwar Deutscher, aber man ist auch Bayer, Baden-Württemberger, Sachse, Niedersachse, Hamburger, Rheinland-Pfälzer und noch sehr viel mehr. Allein an dieser Aufzählung kannst schon erkennen, dass der Dialekt und die eigenen Sprachen eine Vielfalt an Kulturen in Deutschland gefördert haben. Wollen wir hoffen, dass es so bleibt.

Deshalb ist es auch wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen ihre Dialekte als einen Teil ihrer selbst akzeptieren und diese dann auch sprechen. Das wurde in manchen Bundesländern teils sehr vernachlässigt - auch in Bayern.

Erst seit einiger Zeit ist es wieder IN Bairisch zu sprechen, man schämt sich dessen nicht mehr! Lange Zeit war es leider verpönt, weil man es als eine ordinäre Sprache ansah, nicht als eine kulturbesetzte.

Wenn Dir Bairisch gefällt, dann beschäftige Dich doch erst mal mit dem Ursprung eines Wortes. Besorge Dir ein Übersetzungbuch (beispielsweise von Schmeller, gibt inzwischen auch neuere) und schaue mal nach, wenn Du ein Wort hörst, was das bedeutet, auch, wie es ausgesprochen wird. Dann hast Dich schon sehr weit vorgewagt in diese Sprache.

Die meisten Menschen, die Dialekt können, finden es ziemlich peinlich, wenn jemand versucht, das zu lernen. Überlegs dir noch mal.

Wenn jemand es peinlich findet,ist seine Sache,aber ich muss mich dafür ja nicht schämen ^^

1

,,die aus Bayern" sprechen so bayrisch wie die im Norden platt oder friesisch. Auf jeden Fall in den Städten. Wenn du es wirklich lernen willst, geh aufs Land.

Was möchtest Du wissen?