schlechtes Abitur...Zukunft verbaut? (Jahr 2013)

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

2,6 ist jetzt auch nicht soo schlecht. Wenn du dich natürlich nur auf ein Studienfach konzentrierst, dann wirst du es tatsächlich schwer haben. Du musst dann flexibel sein und jede Universität in Deutschland als möglichen Studienort in Betracht ziehen. Die größeren Städte haben oft höhere NCs als die kleinen. Außerdem gibt es viele interessante Studienfächer, teils auch frei. Mit 2,6 wirst du sicher etwas passendes für dich finden."1000 Wege führen nach Rom". Nie verläuft es ganz gerade und manchmal muss man mal ein paar Umwege in Kauf nehmen. Viele Unternehmen finden auch Lebensläufe á la Schule - Abi - Uni - Job, sehr langweilig. Zerbrich dir nicht jetzt schon den Kopf über das Studium im kommenden Jahr. Irgendwie geht es immer weiter und irgendwie tun sich unerwartet auch immer neue Wege auf. Die Einschreibefrist auf den Unis beginnt erst im Juni nächsten Jahres, also noch Zeit genug.

Zum Thema Schulden. Auch durch den reinen Bezug von BaföG machst du welche, da es ein Staatsdarlehen ist. Die Hälfte des monatlichen BaföGs musst du nach Studienende auch an den Staat zurück zahlen. Ein Studienkredit ist an sich keine schlechte Sache. Man kann den Betrag selbst bestimmen und die Tilgung beginnt erst 23 Monate nach Studienende, gestreckt auf bis zu 25 Jahre.

MfG
Andreas

Eine kleine Ergänzung:

Auszubildende, die nach dem 28. Februar 2001 ein mit BAföG-Darlehen gefördertes Studium aufnehmen, müssen insgesamt nur maximal 10.000 Euro zurückzahlen

Quelle: http://www.das-neue-bafoeg.de/de/200.php

Ganz so schlimm wie mit den 30 000 € trifft es einen dann doch nicht ;)

0

Hallo Gregor, du hast dich vermutlich bei Unis beworben, die einen hohen NC für die meisten Fächer aufweisen. Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als einmal die Unis auszuspähen, die das nicht haben. Das sind z.B. die Hochschulen in den neuen Bundesländern. Die Tochter meines Bruders hat einen Notendurchschnitt von 1,9 , sie wollte Medizin studieren. Bonn, vor allem Münster konnte sie vergessen (1,0) sie hat sich in Rostock beworben, wo sie eine Zulassung bekommen hat. Der NC dort 1,9, Zahnmedizin sogar 2,0. Versuch es - es wäre eine Möglichkeit, sonst deutschsprachiges Ausland, Österreich oder in Ungarn die Semmelweis-Universität, dort wird in Deutsch gelehrt.

Ich drücke dir die Daumen, das es irgenwie klappt - muss auch. Sonst mache eine Ausbildung und studiere danach. Gehe einmal in eine Studienberatung und erkundige dich, ob eine Ausbildung und Berufserfahrung sich nicht auch auf die Note positiv auswirkt.

Alles Gute!

Es ist schon lustig. Einerseits sucht Deutschland dringend nach Ärzten, andererseits wird ein Notendurchschnitt von 1,0 verlangt um sofort Medizin studieren zu können. Wer hat schon eine 1,0? Wenn ich morgen Lotto spielen gehe, denke ich stehen meine Chancen auf einen Großgewinn besser. Armes Deutschland. Zum Glück komme ich aus Österreich. Da gibt es keinen nc ;)

Genau! Und weil wir deutschen zu "schlecht" sind, werden Ausländer importiert!!!

0

ich sage ein glück, dass es in deutschland so ist. Geh mal in die Schule, schau dir einige Abiturienten ( die 2.0-3.0) machen, ( betonung liegt auf EINIGEN), an und sag mir ernsthaft ob du so jemanden als arzt willst.

Arzt ist ein Beruf der Perfektion, Disziplin und Elan erfordert. Schluris will man da nicht haben. So einfach ist das.

1
@Holyshow

Seh ich genau so. Jemand, der gute Noten in Chemie, Bio, Latein und schlechte in Kunst, Musik, Französisch etc. hat und deswegen einen schlechten NC hat, hat definitiv nichts bei einem Medizinstudium verloren.

1
@Holyshow

@ Holyshow: Im Gegenzug kenne ich 1,0 Abiturienten, die alles sind....nur keine Ärzte. Da wird Medizin studiert, weil es eben eine 1,0 geworden ist. In die Röhre blicken Leute mit einem 2,0 Schnitt, wie eine gute Freundin von mir,die es wirklich wollte. (seit zig Jahren JRK und DRK, Sanitätsdienste etc.) Ganz ehrlich...so jemanden will ich lieber als Arzt haben. Meinetwegen mit ein paar 3en in Musik, Spanisch und Sport.

4
@Holyshow

Bitte welcher Beruf verlangt denn nicht. - Perfektion - Disziplin - Elan wenn man Erfolg haben will ?

Diese Eigenschaften ergeben sich doch aus echtem Interesse und dem damit verbundenen Erfolg. Schulnoten sind doch da wirklich unwichtig.

Lebe in Österreich (zum Glück :-) !!!), habe auch Medizin studiert und mein Maturanotendurchschnitt war definitiv nicht 1 (war auch nicht 4, sag jetzt aber auch nicht wie hoch er war.)

Mittlerweile habe ich noch ein technisches Masterstudium an einer FH drangehängt. Es geht alles, wenn man will !!!!

Drum bleib bei Deinem "Traumberuf" - geh nicht allzu grosse Kompromisse ein, sonst verlierst Du Dich.

Ich wünsch Dir "Viel Glück" und denke "Das wird schon" wenn Du nur "dranbleibst"

P.S. Warum kann man sich eigentlich nicht auch schon für eine Uni bewerben, wenn man vorhat ein FSJ (freiwilliges soziales Jahr - heisst das ja wohl - oder?) zu machen. Vor allem wenn zu 99% sicher ist, dass man in dem Jahr eh´ nicht genommen wird (z.B. Uni Münster ...) Aber zumindest kann man dann im nächsten Jahr sagen, dass man IMMER schon dorthin wollte, weil das das absolute Traumumfeld ist ... ALLE Karten bzgl. Plan A, B, C... legt doch ohnehin keiner offen auf den Tisch

1
@Holyshow

Bitte welcher Beruf verlangt denn nicht. - Perfektion - Disziplin - Elan wenn man Erfolg haben will ?

Diese Eigenschaften ergeben sich doch aus echtem Interesse und dem damit verbundenen Erfolg. Schulnoten sind doch da wirklich unwichtig.

Lebe in Österreich (zum Glück :-) !!!), habe auch Medizin studiert und mein Maturanotendurchschnitt war definitiv nicht 1 (war auch nicht 4, sag jetzt aber auch nicht wie hoch er war.)

Mittlerweile habe ich noch ein technisches Masterstudium an einer FH drangehängt. Es geht alles, wenn man will !!!!

Drum bleib bei Deinem "Traumberuf" - geh nicht allzu grosse Kompromisse ein, sonst verlierst Du Dich.

Ich wünsch Dir "Viel Glück" und denke "Das wird schon" wenn Du nur "dranbleibst"

P.S. Warum kann man sich eigentlich nicht auch schon für eine Uni bewerben, wenn man vorhat ein FSJ (freiwilliges soziales Jahr - heisst das ja wohl - oder?) zu machen. Vor allem wenn zu 99% sicher ist, dass man in dem Jahr eh´ nicht genommen wird (z.B. Uni Münster ...) Aber zumindest kann man dann im nächsten Jahr sagen, dass man IMMER schon dorthin wollte, weil das das absolute Traumumfeld ist ... ALLE Karten bzgl. Plan A, B, C... legt doch ohnehin keiner offen auf den Tisch

0

Was möchtest Du wissen?