Jobschwirigkeiten mit Unterarm-Tattoo

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mit nem langärmeligen Hemd sollte das kein prob sein wenn du immer bei 35 grad langärmelig rumlaufen willst

Würde ich mir jetzt antun, nur leider kann ich nicht hellsehen und wissen wie das in 30 Jahren aussehen wird. Ich werde die Stelle nochmal überdenken, danke der Antwort.

0

Jedes sichtbare Tattoo und Piercing kann ein Hindernis darstellen - wie deine zukünftigen Arbeitgeber darauf reagieren, kann dir natürlich niemand im Voraus sagen.. Wenn du dir keine Chancen verbauen willst, solltest du damit warten bis du mit beiden Beinen fest in der Berufswelt stehst, das Tattoo rennt dir ja nicht weg!

Wenn Du Künstler werden würdest , spielte das keine Rolle. Sobald Du aber in Büroberufe kommst, wird es schwierig. Es kommt aber auch auf den Arbeitgeber an.Oder Du machst Dich selbständig.In den meisten Berufen kommt es auf Äusserlichkeiten an. Warum gibt es Anzüge ? Bestimmt nicht , weil sie so bequem sind. Mancher Bankangestellte würde auch gerne im Sommer mit nackten Füssen und in Shorts arbeiten.Geht aber leider nicht, wie Du sicher schon beobachtet hast.

Ob Job oder nicht - Du mußt Dir darüber klar sein, daß Du das i.d.R. bis ans Ende Deines Lebens mit Dir rumträgst und in manchen Branchen kann das als cool gelten, in den meisten ist das ein Ausschlußkriterium.

Nicht wegen des Gemäldes allein, sondern auch mit dem, was für so eine Aktion als Hintergrund vermutet wird

Heute ist das leider so. Die Tattoowierkunst gilt heute als "Asozial" oder es wird als falsches Clichee betitelt. Meiner Meinung nach lächerlich.

0
@I3ioNoX

Ich seh das nüchtern - das ist eine Modeerscheinung, das "Nachmachen" und hat wenig mit Individualität zu tun (vor allem, wenn man sich den geschichtlichen Hintergrund anschaut).

Inzwischen stehen sie beim Lasern Schlange, um sich Arschgeweihe etc. entfernen zu lassen - obwohl sie "damals" 1.000%ig überzeugt waren, daß das genau das Richtige für sie und auch gut überlegt ist ;-)

Und es ist auch ein Unterschied, ob ich mir aus ganz persönlichen an bedeckter Stelle in kleines Motiv stechen lassen oder meinen Körper für Wandgemälde nutze g

1
@Midgarden

Ich möchte damit auch nicht Individuell, cool oder sonst was sein. Ich sehe Tattoos einfach als Körperschmuck wie Ringe, oder Ketten auch, finde sie also schön. Und der Satz oben hat eine besondere Bedeutung für mich.

0
@hansjuergen96

Nur einen Ring kannst Du jederzeit ablegen g

Auch wenn der Satz für Dich eine besondere Bedeutung hat - das ginge auch ein paar Nummern kleiner ;-)

Und falls Du im Chinesischen nicht wirklich sicher bist, nur ein kleiner Hinweis: jeder 3 Sinnspruch deutscher Tätowierer sagt nicht das, was geglaubt wird - da gibt es dann tatsächlich z.B. "Hühnersuppe" und andere Texte. Kann peinlich werden, wenn das Gegenüber chinesische Schriftzeichen übersetzen kann :)

1
@Midgarden

Das ist genau gesagt tibetisch und meine Eltern kommen aus der Region. Die haben das für mich auf Richtigkeit geprüft. ;)

Klar, in den anderen Punkten hast du natürlich Recht. Allerdings ist es auch schon relativ lange mein Plan mir das Tattoo stechen zu lassen.

0
@Midgarden

Ich seh das nüchtern - das ist eine Modeerscheinung

Eine Modeerscheinung die bereits seit ein paar tausend Jahren andauert - wenn auch nicht in Europa :) Wer seinen Körper als Wandgemälde nutzt weiß was er tut und das ist dann auch kein kleines Arschgeweih das man sich mal eben weg lasern lassen kann. Dazu hat nunmal jeder Mensch ein anderes Schönheitsempfinden. Nicht jeder muss Tattoos gut finden aber sollte gerade in der heutigen Zeit eine gewisse Toleranz haben das es auch andere Lebensformen gibt :)

1
@Ostsee1982

Eben - nicht in Europa - hier waren es Seeleute und Kriminelle, bei denen es Standard war ;-)

Ob immer jeder weiß. was er da tut? Da habe ich so meine Zweifel g

Wer das schön findet, soll es halt machen - aber nicht erwarten daß der Rest der Bevölkerung das genauso sieht - es gilt in vielen Branchen als unseriös und weder bei einer Bank noch bei der Polizei ist das einer Einstellung förderlich

1
@Midgarden

DU bist ja auch nicht der Rest der Bevölkerung :) das ist eine Meinung von vielen... Natürlich ist das in vielen Sparten nicht förderlich. Du würdest dich allerdings wundern was so mancher Rechtsanwalt und Chirurg unter seinem Kittel bzw. seiner Robe trägt - nur eben versteckt.

0
@Ostsee1982

Hatte nicht behauptet, der Rest der Bevölkerung zu sein ;-)

Mit "Anwalt und Chirurg" hast Du sicher recht - dezente Tattoos hat es sicher schon immer gegeben und werden auch kaum irgendwo beanstandet - sie können aber in vielen Jobs ein Problem darstellen, wenn sie an den regulär unbekleideten Stellen sitzen (erst recht, wenn sie großflächig oder zu "politisch" sind)

0

Das hängt i. d. R. vom Arbeitgeber ab. Viele Arbeitgeber verbieten Tattoos, da diese (angeblich) "unseriös" wirken etc. Welche Nachteile das in BWL haben kann, weiß ich leider nicht. Ich weiß nur, dass du z. B. die Karriere bei der Polizei dann komplett abhaken kannst.

lg :-)

Es wird Arbeitgeber geben, die kein Tatoo erlauben. Und es gibt welche, die das akzeptieren, aber es muss abgedeckt sein, d.h. Camouflage oder langärmelig, auch bei 35 Grad im Schatten...

Überleg Dir das gut.

Das kommt auf den Arbeitgeber an. Ich würde es lassen da grade im Bereich Management Viele Spießer in den Oberen Posten sind. Also leicht wirst du es damit nicht haben.

Leider ja. Ich habe sehr viele Tattoos und auch sichtbare und ich sage dir , es ist ein Nachteil. Mich persönlich stört es nicht , da ich in einem Beruf tätig sein werde , wo das nicht ausschlaggebend ist. Wie das bei BWL steht kann ich dir nicht sagen , jedoch sollen Tattoos "unseriös" sein.

Aber mal ganz davon ab , ich halte sehr viel von Tattoos , da ich es wie ein Gemälde an der Wand betrachte. Es ist Kunst , egal was die Snob´s hier sagen. Wenn du es unbedingt willst , dann mach es. Und es sieht sehr schlicht aus , sprich keine Drachen , Totenköpfe o.ä. .

Alles klar, danke der Antworten. Schade, dass Deutschland noch immer so spießig ist

Das hat nichts mit spießig sein zu tun nur weil nicht jeder dieselben Ansichten vertritt. Als Akademiker bedient man sich einer Vorbildfunktion und da sind offensichtliche Tattoos und Piercings nunmal nicht vorgesehen.

4
@Ostsee1982

Wer sagt denn bitte sonst, dass Tattoos assozial sind? Der konservative Teil unserer Gesellschaft natürlich.

0
@hansjuergen96

Nur weil ein Vorgesetzter die Ansicht vertritt das er keine Angestellten mit offensichtlichen Tattoos haben möchte sagt er noch lange nicht "Tattoos sind assozial". Das ist deine Auslegung, nicht das was jemand anderer sagt. Nicht jeder Mensch muss zwingend für alles offen sein. Du bist noch sehr jung und auch du wirst noch lernen müssen das jedes Handeln auch Konsequenzen mit sich zieht im Positivem wie auch im Negativem. Was du im Endeffekt daraus machst bleibt dir selbst überlassen.

0

Was möchtest Du wissen?