schimmelt meine Orchidee? o.O

schimmel? - (Pflanzen, Garten, Botanik) triebe? - (Pflanzen, Garten, Botanik)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So weit ich das sehe, sind die Wurzeln deiner Orchidee gut in Schuss. Wenn sie trocken sind, dann sehen sie grau-silbrig aus. Werden sie beim Tauchen feucht, dann ändern sie den Farbton und werden grün. Abgestorbene Wurzeln trocknen ein und bleiben grau. Die kannst du dann auch getrost abschneiden.

Blütenstiele sollten nur so weit zurück geschnitten werden, wie sie eingetrocknet sind. Oft treiben sie aus einem Auge am Blütenstängel eine neue Blütenrispe. Wenn deine Pflanze nun von unten neue Blütenstiel treibt, dann ist das doch auch gut.

Ich würde deine Pflanze nicht umtopfen, sondern wie bisher weiter pflegen. Nach Bedarf in Regenwasser tauchen und überschüssiges Wasser ablaufen lassen. Wie oft du tauchen musst, kann man nicht pauschal beantworten, weil das von der Umgebungstemperatur und damit die Verdunstung beeinflusst wird.

Orchidee - (Pflanzen, Garten, Botanik) Orchidee - (Pflanzen, Garten, Botanik) Orchidee - (Pflanzen, Garten, Botanik)

Lupus1960  27.12.2013, 22:58

Danke für das Sternchen. :-)

0

Deine Orchidee sieht doch ganz gut aus, und was du als Schimmel bezeichnest, konnte ich nicht erkennen. Ist wirklich Schimmel da, ist es gut, die Sachen rund um die Wurzel (oft billiges Moos) zu entfernen und mit Orchideenerde zu ersetzen (das sind dann so kleine "Holzstücke").

Die Wurzel sollen einmal in der Woche feucht gemacht werden, aber dann wieder abtrocknen.

Ich tauche meine O. alle zwei Wochen kurz zu 3/4 in Wasser und lass dann alles gut abtropfen.

Wichtig ist dabei, dass der Bereich in der Mitte, wo die Blätter rauskommen, nicht zu nass wird.

Und zum Blütenstiel: den soll man erst abschneiden, wenn er wirklich durchgetrocknet ist. Denn manchmal entwickeln sich trotzdem noch Blüten


LittleChopper18 
Fragesteller
 14.11.2013, 21:39

Mit den entfernen: ich hab Angst das ich die Wurzeln beschädige und sie dann ganz eingeht

Ich hab den Blütenstiel ja nicht ganz abgeschnitten, nur so weit wie es getrocknet war

0
upsala007  14.11.2013, 23:32
@LittleChopper18

Die Wurzeln sind doch recht stabil und dick. Und das Moos oder Gras oder was da sonst so dazwischen steckt, kann recht einfach und ohne Gefahr rausgezupft werden.

Diese Orchideenerde-Holzstückchen sollen den Wurzeln ja nur etwas Stütze geben und ein klein wenig die Feuchtigkeit speichern. Moosähnliche Sachen bleiben zu lange feucht und sind deshalb nicht so gut.

Deine Orchidee hat noch soviel Blätter, der geht es nicht schlecht. Wenn es ihr schlechter geht (weil es zu nass, zu kalt oder zu trocken ist), wirft sie ein Blatt nach dem anderen ab.

Dass die Blüten vertrocknen kommt halt auch mal vor, muss aber nichts Schlimmes bedeuten.

Such dir doch im Internet ein Orchideenforum, da sitzen echte Spezialisten und du findest viele Bilder zu kranken und zu gesunden Orchideen, Tipps zum Düngen und zur Winterruhe,usw.

0

das was du als Schimmel siehst ist Kalk. Wenn du die Möglichkeit hast sammel doch Regenwasser. Ich würde die mal umtopfen und gleichzeitig die vertrockneten Wurzeln abschneiden.

wieder liegende bilder

zu erkennen sind kalkablagerungen und vergammelte wurzeln


Klaus1940  15.11.2013, 12:26

Das ist eine liegende Blüte!

1

Verblühte Stängel am besten gut beobachten, manchmal bleiben sie grün und treiben neu raus. Wird er aber von oben her trocken, über dem nächstgelegenen Auge abschneiden, spätestens, ehe das 2. Auge erreicht wird. Wenn du es ganz runterschneidest, dauert es lange, bis sich ein neuer Trieb bildet.

Orchideen sind tolle, aber auch schwierige Pflanzen. Selbst die Phaelenopsis, welche auch für absolute Laien sehr gut zu halten ist, weil sie relativ anspruchslos ist.

Ich habe 3 davon, die sich über 3 Jahre (!) am Stück totgeblüht haben. Danach war definitiv mal Pause. Alle Stängel sind bis runter getrocknet. Ich hab sie gekappt und im Nebenraum geparkt. Eine davon treibt nach einem Dreivierteljahr schon wieder, wie verrückt. So lange und länger kann es dauern, bis sich ein neuer Blütentrieb zeigt.

Orchideen sind etwas für Menschen, die Geduld haben, die Pflanzen aber trotzdem regelmäßig betreuen. Meine bekommen alle 14 Tage ein Tauchbad von 48 Stunden. Blühende Exemplare bekommen Wasser, ruhende Exemplare nach einigen Monaten auch Dünger mit ins Vollbad.

Ich habe viele verschiedene Orchideen, die meisten kamen wieder zur Blüte. Manchmal hat es auch 2 Jahre gedauert, bis sich etwas getan hat. Aber das lag und liegt auch daran, daß ich den sehr anspruchsvollen Exemplaren nicht die optimalen Umgebungsbedingungen bieten kann.

Behalt deine Orchidee und stell mal um auf 14-tägiges Tauchen. Damit saugt sich das Substrat voll und gibt kontinuierlich Feuchtigkeit ab.

Die Triebe, die auf deinen Bildern zu sehen sind, sehen vielversprechend aus. Ich denke, es sind Blühtriebe und keine neuen Luftwurzeln. Was ich auch sehe, ist daß der Stängel nicht völlig trocken ist. Schneid ihn oberhalb des zweiten Auges ab.