Salz in Ethanol?!

2 Antworten

Die Polarität der Alkohole verringert sich mit steigender Länge der C-Kette. Methanol ist sehr polar, Ethanol und Propanol sind polar und ab Butanol aufwärts schwindet die Polarität zusehens. Das kann man auch an der Wasserlöslichkeit der Alkohole erkennen. Methanol kann noch nennenswerte Mengen an Salzen wie z. B. KCl oder NaCl lösen. Ethanol und Propanol können Salze organischer Basen oder Säuren lösen. Bei den höheren Alkoholen geht das Vermögen Salze zu lösen immer weiter zurück.

du hast es ein wenig merkwürdig ausgedrückt, aber mit der Polarität hat es was zu tun. Das Ethanolmolekül ist nämlich kein Dipol und die OH Gruppe des Ethanols nur in geringem Maße polarisiert. Für den Lösungsvorgang von NaCl braucht man aber eine Hülle aus polarisierten Molekülen (bei Wasser ist es die Hydathülle) die auf Grund der Umhüllungsenergie (bei Wasser die Hydratisierungsenergie) die Natrium oder die Chloridionen aus der sehr starken Ionenbindung des Salzes herauslösen kann. Da das Ethanol diese Energie nicht liefern kann, lässt sich das Salz auch kaum bis gar nicht lösen. Allerdings hat man ja nicht immer reinen 100%igen Ethanol, sondern da ist ja immer oder meist noch etwas Wasser dabei - und damit ließe sich ein wenig lösen. Berechnen kann man da nichts!

Was möchtest Du wissen?