Russlanddeutsche deutsch?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Sagen wir so. Sie haben Wurzeln aus beiden Ländern. Ich bin auch in Österreich geboren aber mein Uropa war Russe. Bin aber auch eher als Österreicher anzusehen zumal ich fast kein Russisch kann und auch keinen russischen sondern österreichischen Dialekt/Akzent habe :) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht ganz deutsch. Das wird den Deutschen guttun, langfristig gesehen. In ihnen schlägt auch ein russisches Herz, von Stolz und Liebe geprägt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Russlandeutsche sind von der Abstammung her Deutsche(Deutsche Vorfahren, die in Russische Regionen ausgewandert sind) sind aber in Russland geboren.

Ähnlich den Deutschtürken, die in Deutschland leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Russlanddeutsche zählen in Deutschland in erster zu den so genannten
Statusdeutschen. Statusdeutsche sind deutsche Volkszugehörige und dessen
Nachkommen, die aus verschiedenen Gründen ihren Wohnort im Ausland
haben.



"Statusdeutscher (auch Status-Deutscher oder „Als-ob-Deutscher“[1]) ist derjenige Deutsche, der Deutscher im Sinne des Grundgesetzes, jedoch kein deutscher Staatsangehöriger ist."


Quelle: Wikipedia

Ab dem 1. Januar 2000 bekommen die Statusdeutschen mit der Ausstellung der Bescheinigung nach § 15 Abs. 1 oder Abs. 2 des Bundesvertriebenengesetzes die deutsche Staatsangehörigkeit automatisch.

Durch diese Bescheinigung wird die deutsche deutsche Volkszugehörigkeit quasi amtlich anerkannt.


Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)
§ 7 


Russlanddeutsche zählen in Deutschland in erster zu den so genannten
Statusdeutschen. Statusdeutsche sind deutsche Volkszugehörige und dessen
Nachkommen, die aus verschiedenen Gründen ihren Wohnort im Ausland
haben.



Vor dem 1. Januar 2000 wurden die Statusdeutschen auf ihren Wunsch eingebürgert, was jedoch keine Pflicht war. Sie hatten auch ohne der deutschen Staatsbürgerschaft die selben Rechte, wie deutsche Staatsbürger auch.


Vertriebene Aussiedler und Spätaussiedler, die Aufnahme in der Bundesrepublik Deutschland gefunden und die entsprechenden Bescheinigungen (Vertriebenenausweis / Spätaussiedlerbescheinigung) erhalten haben, sind Statusdeutsche nach Art. 116 Abs. 1, 2. Alt. GG.
Bis zum 1. Januar 2000 richtete sich die Einbürgerung dieses
Personenkreises nach dem Gesetz zur Regelung von Fragen der Staatsangehörigkeit vom 22. Februar 1955. Nach § 6 dieses Gesetzes musste auf seinen Antrag eingebürgert werden, wer aufgrund des Art. 116 Abs. 1 GG Deutscher ist, ohne die deutsche Staatsangehörigkeit zu besitzen.

http://www.migration-online.de/faq_full._aWQ9Mjg_.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sumi79
13.07.2017, 12:30

KORREKTUR:

Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)
§ 7 

Spätaussiedler und die in den Aufnahmebescheid einbezogenen Familienangehörigen erwerben mit der Ausstellung der Bescheinigung nach § 15 Abs. 1 oder Abs. 2 des Bundesvertriebenengesetzes die deutsche Staatsangehörigkeit.

Durch das Kopieren und Einfügen ist da wohl etwas schiefgelaufen.

Entschuldigung!

1

Ich würde sagen: Das kommt auf deren Staatsangehörigkeit an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sumi79
13.07.2017, 12:36

Ab dem 1. Januar 2000 bekommen die Statusdeutschen mit der Ausstellung der Bescheinigung nach § 15 Abs. 1 oder Abs. 2 des
Bundesvertriebenengesetzes die deutsche Staatsangehörigkeit automatisch.

0

Kommt drauf an, welche Staatsangehörigkeit im Pass steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sumi79
13.07.2017, 12:36

Ab dem 1. Januar 2000 bekommen die Statusdeutschen mit der Ausstellung der Bescheinigung nach § 15 Abs. 1 oder Abs. 2 des
Bundesvertriebenengesetzes die deutsche Staatsangehörigkeit automatisch.

0

Es sind Russlanddeutsche. Die sind von Deutschland nach Russland ausgewandert und später wieder zurück gekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
13.07.2017, 07:39

später wieder zurück gekommen.

Genauer gesagt: Ihre Nachfahren.

2

Hallo.

Wer die Muttersprache oder die Sprache spricht in dem er lebt der gehört dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal Beides, wobei Russlanddeutsche bestimmt auch nur Deutsche sein können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rußland-Deutsche sind Deutsche oder Deutschstämmige, auch wenn sie einen russischen Paß haben. Seit 1993 werden sie als Spätaussiedler bezeichnet und erhalten die deutsche Staatsbürgerschaft in der Regel ohne großen Aufwand.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sumi79
13.07.2017, 12:38

Das ist richtig mit einer kleinen Ausnahme:

Ab dem 1. Januar 2000 bekommen die Statusdeutschen mit der Ausstellung der Bescheinigung nach § 15 Abs. 1 oder Abs. 2 des
Bundesvertriebenengesetzes die deutsche Staatsangehörigkeit automatisch.

2

Ich denke, das kommt auf den Pass an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sumi79
13.07.2017, 12:36

Ab dem 1. Januar 2000 bekommen die Statusdeutschen mit der Ausstellung der Bescheinigung nach § 15 Abs. 1 oder Abs. 2 des
Bundesvertriebenengesetzes die deutsche Staatsangehörigkeit automatisch.

0

Was möchtest Du wissen?