Rüde oder lieber Hündin?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bei den Retrievern spielt das Geschlecht im Bezug auf die häufig zitierte Aggression  unter Rüden keine Rolle. Die Retriever werden jagdlich zu vielen nebeneinander  geführt, da darf es keine Aggressionen unter den Rüden geben. Genau diese stark in der Zucht verankerte Friedfertigkeit macht die Retriever zu tollen Familienhunden.

 Retriever bevorzugen sich aus dem Weg zu gehen wenn sie sich nicht mögen.

Bei der Wahl sind andere Kriterien im Bezug auf das Geschlecht wichtiger. 

Leben in direkter Nachbarschaft viele unkastrierte Hündinnen? Das ist für einen Rüden wirklich eine Qual, sie werden mitunter richtig liebeskrank mit Durchfall und erbarmungswürdigem Herumliegen und Heulen.

Haben ein allfälliger Hundesitter  oder Verwandte und Bekannte  die du oft triffst eine unkastrierte Hündin? Dann ist ein Rüde nicht zu empfehlen.

Gibt es in der Nachbarschaft einen Rüden der alle anderen Rüden nieder macht? Dann empfiehlt es sich ebenfalls nicht einen Rüden da rein zu setzen.

Die Grösse macht sich nicht wirklich bemerkbar, es gibt grosse Hündinnen wie kleine Rüden. Die Kopfform und der Körperbau gefällt mir beim Rüden auch besser, der Rüde ist etwas breiter und wirkt auf mich nicht so hibbelig. Rüden sind oftmals verschmuster als Hündinnen.

Wenn dein Herz für einen Rüden schlägt und die Umgebung für einen Rüden passt, wirst du glücklich mit einem Rüden. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Hündinnen nicht immer einfacher sind. Wenn du noch Anfänger bist, würde ich dir trotzdem zu einer Hündin raten. Bei Rüden ist das mit anderen Rüden immer so eine Sache, die erfahrene Hundehalter früher erkennen und beheben können. Besonders bei einer großen Rasse, ist es nicht besonders lustig, wenn sich auf einmal eine Leinenaggression oder eine Aggression auf andere Rüden einstellt. Glaub mir, ich bin selbst Besitzerin einer sehr großen Hündin (70 cm SH), die teils schwierig mit Artgenossen ist und spreche da aus Erfahrung.
Auf die Größe kommt es da eher nicht an. Wenn du dich für einen Rüden entscheidest, heißt es nicht gleich, dass er die durchschnittliche SH auch erreicht. Du kannst aber auch ein großes Weibchen erwischen. Das ist je nach Hund ganz individuell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
04.04.2016, 16:22

Ja, mein erster Hund war eine DSH, die erwachsen und bereits sehr gut ausgebildet war, danach hatte ich nur noch Rüden. Inzwischen trau ich mir jeden Rüden zu (hab derzeit 2 große Jagdhunde, beides Rüden), aber Anfängern wüde ich auch eher zur Hündin raten, besonders, wenn es ein großer Hund/Rasse sein soll.

3

Ich persönlich bevorzuge Hündinnen, da sie im allgemeinen doch etwas leichtführiger sind als die Herren. Natürlich diskutiert auch eine Hündin mal und testet, wer die stärkeren Nerven hat, aber die meisten Jungs verlieren ja Ohren und Gehirn, sobald irgendwo läufige Hündinnen in der Gegend wohnen.

Dazu hab ich keine Lust. ;-)

Außerdem haben nach meiner Erfahrung Rüden eher ein Problem mit gleichgeschlechtlichen Artgenossen als Hündinnen. Natürlich gibt es auch zickige Mädels, ich weiß. ;-)

Letztlich muß jeder für sich selber entscheiden, was ihm lieber ist. Die Größe wäre für mich kein Entscheidungskriterium für oder geben Rüde oder Hündin.

Es gibt auch große Hündinnen, genauso wie kleine Rüden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
04.04.2016, 16:09

dem gehts doch nicht um die Führigkeit, sondern darum, einen möglichst großen Hund zu haben..

Und natürlich flatcoatet, golden kann ja jeder...

2
Kommentar von flatfaan
04.04.2016, 16:11

da hast du recht und jeder hund ist ja ein individuum bezüglich charakter

0
Kommentar von Hannybunny95
04.04.2016, 16:17

Immer diese rüdenkabbeleien.. Mag ja sein, dass einige dominante  Rüden schlecht auf andere (ebenfalls dominante) Rüden zu sprechen sind, aber in 99% aller Fälle reagieren die Rüden nur so, weil Herrchen oder Frauchen sich nach der Erkenntnis, dass der andere Hund ebenfalls ein rüde ist, ins Hemd machen -,-

1

Beide Geschlechter haben Vorteile und Nachteile.

Eine Hündin wird läufig, da ist es einigen Menschen zuviel ständig aufzupassen oder mal ein paar Tropfen Blut aufzuwischen. Außerdem kann sie scheinträchtig werden.

Ein Rüde dagegen vergisst oft seine gute Erziehung wenn er eine läufige Hündin riecht und kann dann ganz schön nervig oder auch “liebeskrank“ werden.

Allgemein sagt man eine Hündin ist sanftmütiger und leichter zu erziehen. Was sich auch mit meinen Erfahrungen deckt. Allerdings haben andere Hundehalter andere Erfahrungen gemacht so viel ich weiß.

Rüden sind da etwas schwieriger und neigen eher zur Aggressivität. Auch das deckt sich mit meinen langjährigen Erfahrungen auf dem Hundeplatz.

Ich persönlich habe immer eine Hündin vorgezogen und irgendwie hat es sich auch einfach so ergeben.

Schau Dir einfach ein paar Hunde an und entscheide Dich für den der am besten zu Dir passt ohne groß über das Geschlecht nachzudenken.

Das ein Rüde zwei Zentimeter größer ist wäre für mich kein Kriterium. Es kann bei Rassehunden auch mal passieren das eine Hündin größer wird und ein Rüde kleiner als es der Rassestandard zulässt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi, du hast viele gute antworten gekriegt, zb von @brandon u.@berni74...ich schliess mich dem an mit einem zusatz rassenspezifisch: Der flat hat einen sehr eigenen kopf, wen er nicht will, dann will er nicht und du musst umwege suchen um anders ans ziel zu kommen, deshalb empfehle ich dir eine hündin, die sind in dieser beziehung nicht ganz so extrem wie rüden, bei denen noch das terretoriale verhalten dazukommt...an der grösse würd ichs nicht festsetzen, weil vielleicht wird der grösste welpe (rüde) gar nicht so gross und eine mittlere hündin sehr gross und kräftig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil mir die größe besser gefällt würde ich keinen Ruden nehmen. Es gibt bei beiden so seine Vor und nachteile. Weibchen z.b haben halt wie Menschan auch ab und zu ihre Tage und kläckern und Rüden laufen halt dann öfter mal den Weibchen hinterher. Kann man aber natürlich auch verhindern. Meine Eltern haben das so gemacht das sie zum Züchter sind und sich die Welpen angeguckt haben. Und den Hund der ihm vom Wesen und allgemein am besten gefallen hat haben sie halt genommen. Und das war bei uns ein kleiner Rüde ;) Aber es ist natürlich dir selber über lassen was für ein Geschlcht du niehmst. Wichtig ist meinesachtens nur das du dich mit der Rasse auseinander gesetzt hast und deinen Hund gerecht wirst. So das ihr beide tolle Freunde werdet :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
04.04.2016, 16:08

Weibchen haben nicht ab und zu mal ihre Tage und kleckern (mit e), sondern sie werden 2 mal im Jahr läufig und putzen sich.

Rüden laufen nur dann hinterhr, wenn man sie läßt.

3

Darf man fragen wie alt du bist? Denn nach der Frage her zu urteilen vermute ich du bist erst 14-15?! 

Wenn der Züchter das lesen würde brauchste da glaub nicht mal mehr anfragen wegen nem Hund....

Der Hund muss zu dir passen, egal ob rüde, weiblein oder wie groß er ist... 

Wenn der Züchter gut ist, wird er mit dir zusammen einen Hund für dich aussuchen, denn er kann am besten sagen welcher Hund (Charakter) besser zu dir passt. Was machst du wenn es eine Hündin wird und die is am Ende 56cm... Kommt sie dann weg, weil nicht groß genug? Du stellst hier echt die falschen fragen ..... Und glaub mal nicht das der gute sich von alleine erzieht nur weil er einen gutmütigen Charakter hat...... Der stellt dir auch die bude auf den Kopf wenn der nicht richtig beschäftigt wird..... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goodnight
04.04.2016, 18:40

Er stellt die richtigen Fragen! 

Der Züchter wird ihn nämlich auch fragen ob er einen Rüden oder eine Hündin möchte. Er wird ihn auch beraten ob ein Rüde in seine Umgebung passt.

1

Kommt eher drauf an, ob du eher mit den Damen oder er Herren der Schöpfung klar kommst. Kenne viele, die Hündinnen bevorzugen, aber auch viele, die lieber einen Rüden haben. Die Geschlechter sind ja, nicht nur bei Hunden, sondern such beim Menschen, bei Pferden etc. unterschiedlich vom Wesen her.
Ich bin eher Team rüde 👍🏼

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer solche Fragen stellt, ist nicht reif für einen Hund.

Statt zu überlegen, womit du besser zurechtkommst, denkst du über 2,3 Zentimenter nach?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von flatfaan
04.04.2016, 16:13

ja das weiss ich natürlich;) das hauptkriterium ist ja der charakter

0
Kommentar von Goodnight
04.04.2016, 18:49

Doch genau zur Anschaffung eines Hundes ist genau auch die Frage ob Rüde oder Hündin wichtig. Wer einen Hund anschaffen will darf alles fragen und erwarten, dass er keine Abschätzigen Antworten bekommt. 

Solange er nicht erst nach dem Kauf fragt, ist alles in Ordnung.

2

Ich mag Rüden lieber. Hündinnen finde ich zickiger und auf die Läufigkeit hätte ich keine lust.
Hab da schon Geschichten gehört von, man merkt es kaum bis, es ist alles vollgeschmiert mit Blut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brentano83
04.04.2016, 17:16

Was sollen denn das für Hündinnen gewesen sein? Laufen die den ganzen Tag mit Maulkorb rum und dürfen sich nicht putzen?! Hunde sind sehr reinliche Tiere...... Bei meiner Hündin kann ich froh sein wenn ich an ihrem verhalten merke jetzt ist es wieder soweit, denn Blut find ich zu 99% niergens..wenn überhaupt mal nen tropfen, und der is auch weg sobald Madame ihn entdeckt... Blut verschmiert hab ich ja noch nie gehört... 

2

Was möchtest Du wissen?