Rübenschnitzel im Hundefutter ist doch eigentlich nichts anderes als Zucker, oder?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein - das sind nur Rübenfasern - das gilt als Balaststoff ähnlich der Karotte. Diese Rübenfasern sind ein Abfallprodukt bei der Zuckerherstellung und werden deshalb gerne bei Tierfutter nochmals Recycled. Bei der Zuckerherstellung haben die schon ihren ganzen Zucker abgegeben - es ist nur noch die leere Hülle.

Wenn unter 1 % Rübenfasern drin sind, dann kann man das so lassen. Mehr würde ich nicht dulden.

Ja - es ist Abfallprodukt der Zuckerrübe und hat im Hundefutter nichts zu suchen. Da günstig, wird es aber gerne reingemacht und viele denken, es sei was Gutes zb Möhren.

Futter mit solchen Zutaten nicht kaufen.

Es gibt aber genügend Futter wo sowas nicht drin ist, Habe gelesen, dass Du eigentlich barfst nur für den Urlaub Fertigfutter kaufst. Dann kauf am besten zb Queeny Dosen gibt's bei Futterfundgrube oder im Barfläden gibt es oft Fleischdosen - nur mit Fleisch.

Oder Trofu von Wolfsblut, Platinum oder Orjien.

Kommt drauf an, mir ist aufgefallen das es verschiedene Bezeichnungen gibt. Melasse Schnitzel, entzuckerte Rübenfasern, usw.. ich nehme an das es da Unterschiede gibt. Bei Wiki ist 99g Zucker auf 1.000 g Rübenschnitzel angegeben, ein Apfel im Vergleich dazu hat 10,3 g auf 100g, rechne ich das hoch ist das nahezu identisch. Und Apfel verfütter ich zB ganz gern mit den Fleisch mal mit und hab dabei keinerlei Bedenken ;) 

Ich habe, das muss ich zugeben, noch nie diese Zutat beim Futter gelesen. Viele packen Karotten rein, das ist auch sinnvoll, aber bei Rüben? Hm... ist mir jetzt neu.

Sogar meine kleine Futterfibel (was darf der Hund wie zubereitet und was nicht) erwähnt die Rübe nichtmal. Kann also sein, dass die Rübe für den Hund keinen großen Nährwert hat.

Ansonsten würde ich eher weniger von Rüben füttern zwecks de Zuckergehalts, aber auch hier gilt, die Menge macht's. Vielleicht einmal die Woche ein wenig, aber nun nicht täglich.

"Einfach nur Zucker" ist die Rübe jedoch auch nicht.

In Billigfutter ist Rübenschnitzel enthalten, in hochwertigem weniger bzw. eigentlich gar.

2
@Carla62411

Okay, danke. Ich Barfe, nur für Reisen kaufe ich Dose und da ist nichts derart drin. Bis jetzt, hatte ich auch nichts davon gehört ^^

2
@floppy232

Bei Rinti ist immer Rübenfaser mir drin - aber nur 0,2 %, als Balaststoff. Ob man da jetzt Karotte oder Rübenfasern rein macht ist kein wirklicher unterschied.

Es gibt aber auch durchaus Futter wo mehr als 10 % Zuckerrübenschnitzel drin haben - da ist der Zucker noch in der Rübe drin.

0

Nein. 

Rübenschnitzel enthalten Mineralstoffe und sind ein Faserlieferant, der positive Einflüsse auf die Darmschleimhäute und damit die Verdauung hat. Der Zuckergehalt ist vernachlässigbar klein.

In hochwertigem Hundefutter ist eigentlich kein Rübenschnitzel enthalten. Also scheint es nicht ganz so wichtig zu sein.

0
@Carla62411

stimmt, dafür ist in hochpreisigem Hundefutter Alfalfa, Yamswurzel, Erbsenfaser, Kartoffel oder verschiedenes Kräuterzeugs enthalten. Hört sich besser an, aber hat letztendlich den gleichen Effekt  ;-)

4

Rübenschnitzel sind ein Nebenprodukt der Zuckerherstellung. Sie enthalten eine geringe Menge restzucker. Im Hundefutter werden sie allerdings allerdings als aktivfaser verwendet, d.h. Als Ballaststoff für die Darmbakterien Ernährung 

Ganz genau.

in getrockneten Rübenschnitzel sind max. 5-8 % Zucker

Was möchtest Du wissen?