Rote Umschläge und die deutsche Post - wie frankiere ich angemessen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einzelnen Sendungen ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass der farbige Umschlag von der Post moniert wird. Nach meiner Einschätzung werden über 90 % der einzeln eingelieferten Sendungen auch ohne das höhere Porto beim Empfänger zugestellt.

Da aber das Restrisiko bleibt, dass die Sendung zur Nachfrankierung an den Absender zurückgeht (sehr unangenehm, weil sich der Brief dadurch um mehrere Tage verzögert), oder im noch schlimmeren Fall beim Empfänger ein Nachentgelt von 70 Cent plus dem fehlenden Entgelt eingezogen wird (noch unangenehmer, da der Empfänger etwas ungehalten reagieren könnte, wenn er für deinen Brief bei der Post bezahlen soll), rate ich dir die zusätzlichen Prtokosten in Kauf zu nehmen

Woher ich die Antwort kenne: arbeite seit über 30 Jahren bei der Firma

Danke für den Stern

0

Erfahrungen hab ich nicht damit, aber die Post hat eine Info dazu:

https://www.deutschepost.de/de/c/clever-briefe-versenden.html#

Wenn ich einen Brief verschicke, möchte ich in der Regel auch, dass er ohne Verzögerung und Komplikationen ankommt. Daher würde ich - wenn es denn unbedingt mal ein farbiger Umschlag sein muss und die Anforderungen nicht eingehalten werden können - auch die erhöhre Gebühr bezahlen.

Was möchtest Du wissen?