Rötliche Rückstände.....Kalk?

3 Antworten

Auch wenn meine Antwort etwas spät kommt, vielleicht hilft es Dir trotzdem. Also diese rötlich-braunen Ablagerungen sind Eisenoxide, die in jedem Trinkwasser in unterschiedlichen Konzentrationen gelöst sind. Im Wasserwerk wird allerdings das meiste Eisenoxid entfernt. Doch ein kleiner verschwindender Teil bleibt im Wasser gelöst. Das ist nicht schlimm, im Gegenteil, da Eisen vom Körper zur Blutbildung dringendst benötigt wird. Nun passiert im Warmwasserbereiter folgendes mit dem gelösten Kalk und Eisenoxid und anderen Mineralien. Sie fällen durch die Erwärmuing aus und lagern sich im Boiler und im Rohrnetz ab. Ein Teil fällt auch erst aus, wenn das Wasser mit der Luft in Kontakt kommt. Beim Pumpen von eisenhaltigem  Grundwasser ist dieser Effekt sehr schön zu sehen. Wenn man das Wasser am freien Auslauf anschaut, da ist der Wasserstrahl erst klar und durchsichtig und kurz danach wird der Wasserstrahl immer brauner. Allerdings kann es sich bei Dir aber auch um ein schlecht gewarteter Warmwasserboiler handeln. Wenn nämlich der Warmwasserboiler Jahrelang genutzt wird und immer auf sehr hohen Temperaturen gefahren wird, dann setzt sich automatisch viel Mineralischer Schlamm im Boiler ab, der eine rotbraune Farbe hat. Wenn nun der Warmwasserboiler lange Zeit genutzt wird und nicht gewartet wurde, dann kann sich soviel Schlamm ansammeln, daß er von dem einströmenden Wasser aufgewirbelt wird und in die Warmwasserleitung kommt. Dann kommt natürlich bei Dir an der Brause eine braune Brühe statt Wasser raus. Aber wie gesagt, das gelöste Eisen ist ungefährlich, im Gegenteil. Aber wenn der Schlamm in die Leitung kommt, dann ist es allerhöchste Zeit den Boiler zu warten! Daß der Heizkessel von innen rostet und das dann ins Warmwasser gelangt ist nicht möglich, da das Heizwasser mit dem Trinkwasser nicht in Berührung kommen können. Der Warmwasserboiler wird auch von innen nicht rosten können, wenn er regelmäßig gewartet wird, was jedes Jahr im Rahmen der Heizungswartung getan werden muß. Viele Warmwasserboiler sind auf Edelstahl, die garantiert nicht rosten das gilt ebenfalls für Warmwasser aus Kunststoff. Die Warmwasserboiler aus normalem Stahlblech werden innen dick emalliert und besitzen noch zusätzlich eine sogenannte Opferanode, die ein Rosten vermeidet, falls die Emallierung nicht völlig unbeschadet ist. Diese Anode muß jährlich überprüft und wenn nötig ausgetauscht werden. Ich hoffe, daß ich Dir auch nach so langer Zeit noch Deine Frage beantworten konnte! Wenn noch Fragen offen sind, dann einfach melden!

Das wird Kalk oder Mineralien sein.

Welcher und wieviel Kalk im Trinkwasser ist, hängt davon ab, woher das Wasser stammt.

Bei uns (Augsburg) ist es stark kalkhaltig, und die Rückstände (Zahnputzbecher, Dusche wenn man mal ein paar Tage nicht geputz hat ;-) sind deutlich rötlich.

Das warme Wasser wird nur deswegen mehr Rückstände bilden, weil es halt schneller (und dadurch mehr pro Zeiteinheit) verdunstet.

Danke für die Antwort! Ist Kalk denn rötlich? Ich dachte immer, Kalkablagerungen wären immer weiß. Unser Wasser hier hat mittlere Härte, dürfte also nicht sehr kalkhaltig sein.

Viele Grüße

Tina

0
@Anitrammartina

Nö, kann auch gelblich oder rötlich oder bräunlich sein, hängt vermutlich davon ab, welche Mineralien sonst noch so im Wasser sind.

Denk doch mal an die verschiedenen Farben von Kalkschichten in Tropfsteienen :-)

0

Also am besten schaust du mal unter der Spüle (oder ähnlichen) im auffang rein, also die krümung im Abfluss. wenn dort rote rückstände sind. Dort wird ja sicher was sein, da erkennt man es besser als krümel und wenn diese dann leicht glitzern ist es auf jedenfall rost und kein Magnesiumkalk.

Danke für Deine Antwort1 Den Abluss habe ich bislang noch nie abgemacht, könnte ich mal machen. Aber dieses kleine Sieb, was vorne am Wasserhahn ist, mache ich öfter mal ab. Da war bislang noch nie was rötliches drin, auch keine kleinen Teilchen.

0
@Anitrammartina

Im Sieb des Wassehahn steht das wasser auch nicht. Im abfluss kann kalk wie auch Rost sich absetzen, weil das wasser da länger steht. so auch am beckenrand

0

Was möchtest Du wissen?