REPTILIEN FÜR KINDER?

Support

Liebe/r FrauKloer,

bitte vermeide es, nur Großbuchstaben zu verwenden. Dies wird im Internet als Schreien interpretiert und gilt daher als unhöflich. Aus diesem Grund solltest Du keine Beiträge verfassen, die komplett in Großbuchstaben geschrieben sind.    Zukünftige Beiträge werden direkt ohne Kommentar entfernt.

Herzliche Grüsse

Klara vom gutefrage.net-Support

11 Antworten

Zwar habe ich keine Ahnung von Reptilien, geschweigedenn den Größen von Terarien oder wie man sie zu pflegen hat, aber: man HAT sie zu pflegen, wie jedes andere Tier auch.

Erkundige dich doch ersteinmal überhaupt, wie solche Tiere gehalten werden. Mein Sohn dürfte seine Katze nur haben, weil wir Erfahrung mit Tieren haben und er auch mithilft, sich um sie zu kümmern. Er füttert sie und hilft beim Saubermachen der Toilette. Außerdem kann er mit der Katze spielen und schmusen. Das dürfte bei einem Reptiel nicht so einfach sein.

Dann, wenn du dir einen Überblick verschafft hast, kannst du mit deinem Sohn darüber reden ob und was angeschafft hat - und im Idealfall, was seine Aufgaben mit dem Tier sind. Aber nicht einfach ein Tier kaufen und in das geschenke Terarium setzten. Jedes Haustier braucht seine Vorbereitung!

Eine Gummieidechse. Reptilien sind eher was für Kenner und Liebhaber und sie machen auch gar nicht viel "Action", Dein Sohn wird also ziemlich schnell enttäuscht sein von einer lebenden Echse (oder sie ständig aus dem Terrarium herausnehmen, um mit ihr zu "spielen", was Streß pur für das Tier bedeutet). In einem Aquarium voller Fische ist viel mehr los, oder mit einem Meerschweinchen oder Hamster oder einer Wüstenspringmaus... Du kannst Dich höchstens mal erkundigen, ob in Eurer Nachbarschaft jemand Echsen im Terrarium hat und Deinen Sohn erst mal "anlernt", was man da alles beachten muß. Vielleicht kühlt das den Wunsch danach ja schon ab.

P.S. wenn Dein Sohn unbedingt was Lebendiges im Terrarium haben will, dann könnt Ihr evtl. Insekten nehmen, z. Grillen, Heimchen, Schaben, Rosenkäfer oder Heuschrecken, die in der Tierhandlung normalerweise als Lebendfutter verkauft werden. Die fühlen sich auch in einem kleinen Terrarium wohl und vermehren sich sogar, wenn man den Weibchen geeignete Ablageplätze für die Eier (z. B. Erde für Grillen und Heuschrecken) anbietet. Aber auch da muß man sich erst einmal zu Lebensumständen, Futter und auch zu Nachteilen informieren ( z. B. das Dauer-Zirp-Konzert bei Grillen und Heimchen, und deren Nachwuchs ist so groß wie Ameisen und sehr geschickt darin, aus einem Terrarium zu entwischen...)

0

Das Terrarium ist zu klein für eine Bartargame; sonst nimm eine Zwergbartargame! Oder beschaffe dir ein größeres Terrarium! Erkundige dich mal in einem Fachgeschäft, bevor du dir Reptilien zulegst!

es ist auch zu klein für eine zwergbartagame..

2

Informiere dich mal in Richtung Insekten. Stabschrecken.

Allerdings sind auch sie keine Tiere die man einfach mal rausnimmt sondern zum beobachten

Hallo,

also erstmal denke ich nicht dass reptilien was für kinder sind.. das hat den einfachen grund dass reptilien scheue beobachtungstiere sind und kinder sich meist haustiere wünschen mit denen sie mehr interagieren können. Die enttäuschung kann groß sein wenn das sehnsüchtig gewollte tier sich tagelang kaum bewegt oder manchmal tagelang gar nicht zu sehen ist weil es sich in einem versteck aufhält.

Ich möchte auch dazu sagen, dass ich wzar mein erstes reptil auch mit 7 jahren bekomme habe, einen königspython der bis heute bei mir lebt, ich jedoch mit solchen tieren groß geworden bin und genau gewusste was ich da halte und wie das tier lebt. Dir muss klar, dass du die pflege eines so empfindlichen lebewesens nicht einem 7 jährigen überlassen kannst, der sich unbedingt einen Dino wünscht.. Dir muss außerdem auch klar sein, dass ein reptil weitaus mehr braucht als ein terrarium was groß genug ist.

Jedes reptil hat besondere klimatische bedürfnisse und stellt hohe anforderungen an licht, lichtintensität, beleuchtungsdauer, temperatur, uv anteil, luftfeuchtigkeit, bodensubstrat, kletter oder/und versteckmöglichkeiten, unterschiedliche klimazonen, futter und eventuelle vitaminpräperate, überwinterung und und und. Dazu kommt ein umfangreiches wissen bezüglich krankheitssymptomatik. Du siehst, es ist gar nicht einfach solchen lebewesen in einem terrarium einen geeigneten lebensraum zu schaffen, tierhandlungen informieren hier meist fehlerhaft und unvollständig. Die meisten dieser tiere erreichen das erwachsenenalter nicht.. WEIl man sie nicht artgerecht gehalten hat.

Ich würde dir also empfehlen.. wenn dein sohn wirklich ein solches Tier zuhause haben möchte, du dich erstmal über die terraristik schlau machst.. über die darin verwendete technik, die nicht zu unterschätzenden kosten und die verschiedenen reptilien die es auf unserem planeten gibt. Dein terrarium ist doch recht klein.. ich könnte dir auch nahelegen dich über landkrabben zu informieren, diese tiere kann man zumindest selber füttern, auch wenn sie keine "dinos" sind. Das von dir genannte becken wird meist eher als aufzuchtsbecken benutzt und ist nicht für die dauerhafte haltung von agamen oder schlangen geeignet. Neben landkrabben.. würden auch exotische tausendfüßler, achat schnecken, einige skorpione und vogelspinnen in frage kommen.

Ansonsten könntest du darin einige geckos halten.. vor allem verschiedene arten der Tropiocolotes..z.b. Trop. helenae/tripolitanus/steudneri.. und andere kleine vertreter. Sowie auch Stenodactylus sthenodactylus (Dünnfingergeckos)... für andere "echte" reptilien, wäre so ein becken wohl zu klein.

Um das ordnungshalber festzuhalten: reptilienliebhaber schaffen sich nie ein tier anhand des terrariums an, sondern schaffen sich das terrarium anhand des tieres an was sie gerne halten möchten.. prinzipiell solltest du das deinem sohn auch erklären.. schließlich leben solche tiere nicht relativ kurz.

Eine andere idee (ohne terrarium) wäre ein aquarium mit axolotl oder wasserschildkröten.. bitte auch hier umfassend informieren, das sind keine kleinen aquarien!

Was möchtest Du wissen?