Reiten-Zu wenig Geld-Mutter erlaubt es nicht was jetzt?

12 Antworten

Nebenbei kostet eine Reitbeteiligung nicht zwingend ab 70 Euro.. Ich bezahle für meine für 4mal im Monat 30 und 8 mal 60 Euro.Das rechnet sie mir anhand dessen aus, was sie im Monat für das Tier bezahlt. Ich würde auch mich erkundigen, ob du eben pflegen oder im Stall mithelfen kannst, da es eben finanziell schwierig ist. Für so Nebenjobs bist du ja noch zu jung außer so privat für Nachbarn. Drück dir die Daumen.

Vielleicht findest du einen geeigneten Platz, wo du im Stall regelmäßig helfen kannst und dafür reiten darfst. Meine jüngste Tochter hatte eine Freundin, deren Oma Ponies hatte. Die beiden Mädchen haben fast alle Stallarbeit erledigt und durften dafür regelmäßig reiten.

Die Tochter meiner Freundin wollte unbedingt ein eigenes Pferd, daraufhin ist meine Freundin ist mit ihrer Tochter zum Reiterhof gefahren und dabei heraus kam folgender Deal: Nina (13 Jahre) hat in den Ferien geholfen die Reiterferienkinder zu betreuen, also Tisch decken, Brötchen schmieren, Zimmer durchwischen. Ansonsten hat sie beim Heu und Stroh packen geholfen und hat abend die Ponys mit reingeholt und gefüttert. Misten brauchte sie nicht, das wurde maschinell gemacht. Sie hat kein Geld bekommen, durfte aber viermal wöchentlich die Schulpferde mitreiten.

Man muss ja nicht zwangsläufig einen Ferienreiterhof nehmen, man kann auch in einem normalen Schulbetrieb beim füttern, rein/rausstellen, leichten Hofarbeiten helfen. Die meisten Betriebe sind froh, dass sie die Helfer nicht "auszahlen" müssen.

Was möchtest Du wissen?