Reitbeteiligung, Pflegebeteiligung oder Unterricht?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So ein Unsinn, dass man bei einer RB jeden Tag reiten muss... *kopfschüttel* Wenn man Glück hat, oder ein Pferd in Vollmiete hat, dann kann man jeden Tag hin. 2-3x die Woche sind Standard für eine RB.

Erstmal Respekt für deine ehrliche Selbsteinschätzung.

Ich finde deine Idee, dich 1x pro Woche so um das Pferd zu kümmern und 1x pro Woche am Unterricht teilzunehmen sehr gut. Die meisten Pferdebesitzer sind froh, wenn man mit ihren Pferden Stunden nimmt. Und es werden oft genug RBs auf anfängersicheren Pferden vergeben.

Viel Glück bei der Suche, ich hoffe, du findest was Passendes!

15

Ui dankeschön für den Stern! :)

0

Wenn du vor hast dir eine RB zu suchen, dann auf jeden Fall mit der Möglichkeit Unterricht zu nehmen. gerade wenn du selbst sagst, dass du noch nicht so sicher bist und noch nicht sehr lange reitest ist es wichtig mit Unterricht am Ball zu bleiben.

Eine Pflegebeteiligung ist meines Wissens nur ein Pferd oder Pony um das du dich kümmerst, es putzt, usw. aber nicht reitest. das wäre sonst eine Reitbeteiligung. sagt ja eigentlich auch schon der Name.

13

Danke für die Antwort - ja, einige haben mir auch schon gesagt, dass mir irgendwann "nur pflegen" nicht reichen wird :-/

Und wie gesagt, wenn ich eine Reitbeteiligung nehmen würde, würde ich auch erstmal nur im Unterricht bzw. unter Aufsicht reiten.

0
26
@streichesucht

Bitte kein Problem.

Dass dir das Pflegen irgendwann nicht mehr reicht kann durchaus sein, muss aber nicht. Wenn du aber reiten möchtest, würde ich mich nach einer Reitbeteiligung umsehen mit der du dann Unterricht nehmen kannst.

0

Hallo,

ich würde dir auf jeden Fall zu Unterricht raten, finde aber die Möglichkeit mit einer Reitbeteiligung auch nicht schlecht, allerdings solltest du da auf jeden Fall dann auch Reitunterricht besuchen!

LG

13

Danke für die Antwort, ja, ich würde die Reitbeteiligung wie gesagt erstmal nur im Unterricht reiten :-)

0

Wann ist man bereit für eine Reitbeteiligung?

Hey,

ich bin 17 und wüsste gerne wann man bereit für eine Reitbeteiligung ist, wann wart ihr so weit? Sicher muss man das auch irgendwo für sich entscheiden da es viel Verantwortung ist aber welche Fähigkeiten sollte man schon haben?

Ich reite seit 4 Monaten im Unterricht und meine Mutter drängt mich endlich eine Reitbeteiligung zu nehmen damit ich schneller lerne. Ich würde aber nicht sagen das ich bereit dazu bin und meine Mutter nimmt es als "geringes Interesse".

Ich hätte gerne neben dem Reitunterricht eine Pflegebeteiligung...mehr Zeit mit Pferden haben und später wenn ich so weit bin eine Reitbeteiligung.

Wie habt ihr das zu Anfang gemacht? Wie meint ihr sollte man es machen? Und welche Anforderungen hättet/stellt ihr an eine/eure Reitbeteiligung?

Danke und viele liebe Grüße ;3 Suzu

...zur Frage

Was versteht man unter Anfänger bei Reitbeteiligungen?

Bei vielen Reitbeteiligungen steht dabei, das diese nicht für Anfänger sind. Aber was genau verstehn diese unter Anfängern? Leute, die schon seit ein paar Jahren Reitunterricht nehmen aber noch keine Reitbeteiligung hatten, oder Leute die noch überhaupt keine Erfahrung mit Pferden haben?

Ich dachte Anfänger sind Leute die (fast) keine Reitkenntnisse haben, allerdings ist es ja logisch das diese nicht für eine RB geeignet sind...

...zur Frage

Fragen Reitbeteiligung!

Hey! :) Also ich bin 12 Jahre alt und habe jetzt einen Probemonat für eine mögliche Reitbeteiligung, andererseits könnte ich auch in dem Reitverein bleiben wo ich grade bin. Hier ein paar Info's zu beidem:

Der Verein: - Reitunterricht 1x pro Woche - 35€ pro Monat Beitrag - 1x pro woche Stalldienst - Pferde sind bis E-Dressur ausgebildet können aber nicht springen - Turnierteilnahme eingeschränkt möglich - Gelände oder ohne Sattel reiten nicht möglich

Die Reitbeteiligung: - selbstständig das Pferd reiten/pflegen 2-3x pro Woche - 60€ pro Monat - das Pferd ist bis A-Dressur und E-Springen ausgebildet - Turnierteilnahme möglich - Stallarbeit nicht nötig - Ich darf auch ohne Sattel reiten - aber nicht ins Gelände - die Besi ist Mega nett und würde mir auch Reitunterricht geben (12€ je Stunde)

Zu mir: - ich reite auf A-Dressur Niveau, im Springen hab ich ziemlich wenig Erfahrung - ich hatte schonmal eine RB da gab es aber leider Probleme mit der Besi

Ich würde mich sehr freuen ein paar Tipps von euch zuu bekommen was ich tun soll. Ich selbst hätte lieber die RB aber meine Eltern sind für den Verein... :/

...zur Frage

Wie bekomme ich eine Reit/Pflegebeteiligung?

Hallo! Ich bin 12 Jahre alt und bin auf der Suche nach einer Reitbeteiligung. Mir würde aber auch schon eine Pflegebeteiligung reichen, da ich ja noch ziemlich jung bin. Ich reite schon seit 5 Jahren und liebe den Kontakt mit Pferden. Wisst ihr was ich tuen kann um eine Reit- oder Pflegebeteiligung zu finden? Danke schonmal im voraus;)

...zur Frage

Wie soll man für eine Reitbeteiligung perfekt mit Pferden umgehen können?

Hallo, immer wieder lese ich, dass man als Reitbeteiligung nur perfekte Reiter will, die Bodenarbeit, longieren, Equinetik, Gymnastizierung und sonst irgendwas können und auch über Krankheiten und alles bescheid wissen.

Allerdings frage ich mich - wenn man noch keine Reitbeteiligung hatte, wie soll man sowas lernen? Sowas kann man doch nur anhand einer RB erlernen.

Klar, Reitunterricht gibt es auch noch, aber dort lernt man eben nur reiten und muss allerhöchstens das Pfer putzen oder von der Koppel holen. Und zwischen Schulpferden und anderen Pferden herrscht auch oft ein großer Unterschied. Ich nehme seit ein paar Jahren Reitunterricht und hätte gerne ein Rb, aber ich denke das ich dafür einfach viel zu wenig weiß/kann...

...zur Frage

Reitbeteilugung oder andere Reitschule?

Ich reite seit 8 Jahren in einer Reitschule und habe auch dort die Grundlagen des Reitens kennengelernt. Die meisten Pferde gehen dort leider mit Ausbinder oder Martingal, gehen nicht richtig über den Rücken, gehen schlecht am Zügel und sind manchmal ein bisschen Bockig aber zu bendigen.

Wenn ich dort eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn an komme sagt der Reitlehrer welches Pferd ich fertigmachen soll(es gibt keine Wiederworte). Dann mach ich mir mein Pferd schnell Fertig, habe 60 Minuten Gruppenunterricht in der Halle (in 4er bis 8er Gruppen), darf dann mein Pferd absattelt und in die Box zurückstellen. Leider habe ich immer nur Unterricht in der Halle und bisher nur zweimal auf dem Sandplatz. Der Unterricht ist immer das gleiche Schritt, Trab, Galopp. Nun habe ich gemerkt das ich seit ca. 2 Jahren nicht mehr weiter komme, da wir jedes mal seit ca. 4 Jahren den gleichen langweiligen Unterricht machen.

Das ist schon deprimierend wenn Kinder die gerade mal 5 Jahre reiten auf dem gleichen Niveau sind wie ich (sozusagen das Endniveau in dem Stall) und Kinder aus anderen Ställen die erst 5 Jahre reiten schon weiter sind (die springen schon gehen auf Turniere und haben teilweise schon eigene Pferde).

Vor 6 Jahren habe ich mein kleines Hufeisen gemacht und ich bin mittlerweile auf einem guten A-Niveau. Nur ich will besser werden.

Ich würde gerne mal Ausreiten oder Springen. Ich habe bisher nur mal Wanderausritte in der Eifel mitgemacht (in meinem Stall werden keine Ausritte angeboten bzw. sehr selten(wenn ich keine Zeit habe)). Gesprungen bin ich auch noch nie, da das auch nicht in dem Stall angeboten wird. Außerdem würde ich gerne mehr Zeit mit den Pferden verbringen (nicht nur reiten und dann fertig).

Jetzt habe ich überlegt ob ich den Stall wechseln soll. Vielleicht gibt es einen Stall wo ich mehr lerne, springen kann, ausreiten kann und Zeit mit den Pferden verbringen kann(Boxen ausmisten, füttern, Bodenarbeit, ohne Sattel reiten etc.). Aber schon gerne mehr als wie bisher 1x die Woche.

Oder ich suche mir eine Reitbeteiligung. Dort könnte ich vielleicht nicht mehr so viel lernen (oder ich nehme Reitunterricht mit der Reitbeteiligung und könnte dort auch vielleicht mal springen), dafür könnte ich alles machen was ich will: ausreiten, Bodenarbeit, füttern, Box ausmisten etc. Nur leider bin ich erst 14 Jahre alt(die meisten wollen mindestens 18 Jährige) bin nich mobil (kann kein Auto fahren),habe wenig Zeit und am Wochenende gar keine Zeit.

Außerdem nehmen meine Eltern meine Wünsche gar nicht richtig war. Die meinen vor Springen hätte ich viel zu viel Angst, für Tuniere wäre ich nicht Ehrgeizig genug und für eine Reitbeteiligung hätte ich viel zu wenig Zeit und Lust. Aber das ist alles nicht so! Ich bin sehr ehrgeizig (ich konnte es bisher nur noch nicht Zeigen), habe keine Angst vorm Springen und habe Lust auf eine Reitbeteiligung (die Zeit müsste ich mier irgendwie nehmen).

Was soll ich machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?