Reicht es aus ein Kochfeld mit 230V anzusteuern oder muss es an des Starkstrom?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es wäre natürlich besser gewesen, du hättest das Kochfeld so benannt, dass die technischen Daten davon ermittelbar sind. Dann sind die Antworten, Erklärungen treffender und sicherer. So bleibt einiges unklar.

Ich nehme deswegen mal vereinfachend an, das Kochfeld ist ein typisches 230 Volt Kochfeld. Das bedeutet, es kann sowohl in nur einphasigen Stromnetzen -die sowieso nur 230 V haben- betrieben werden, wie auch in sogenannten Kraftstromnetzen. In Kraftstromnetzen dann natürlich nur, wenn auch dort einphasig angeschlossen!

Zur näheren Erläuterung. In Einphasennetzen gibt es nur 230 V. Punkt.
In dreiphasigen Netzen gibt es immer zwischen den Phasen, also den Stromführenden Leitern 400 Volt! Aber von jeder stromführenden Phase zum sinngemäßen Rückleiter, meist Neutralleiter genannt sind es 230 Volt.

Du erkennst somit sinngemäß leicht, in 3 phasennetzen gibt es bei richtigem Anschließen die gewünschten 230 Volt. Und das somit gleich 3 mal, was bedeuten sollte, es ist egal ob man diese 230 von L1 zu Neutralleiter, oder von L2 zu Neutralleiter oder von L3 zu Neutralleiter bezieht.

Nur wenn man den Neutralleiter als einen der Kabeladern nicht verwendet, kann es gefährlich für die Kochstelle werden!
Denn von L1 zu L2 besteht eine Spannung von 400 Volt. Ebenso von L1 zu L3, oder von L2 zu L3. Sinngemäß von Lx zu Lx.

Am sichersten für dich ist, du besorgst dir ein vernünftiges Messgerät, oder einen Elektriker. Letzterer ist das sicherste, denn der sollte eigentlich wissen was getan werden muss.

Nochwas wichtiges, woran willst du das Kochfeld eigentlich anschließen?
Wenn es nur a eine Schukosteckdose angeschlossen wird, kannst du nicht viel falsch machen. Wird es an eine Herdanschlussdose angeschlossen und diese hat mindestens 5 Klemmen die alle einseitig mit Adern unterschiedlicher Farben belegt sind -es kann dabei auch 2 mal schwarz vorkommen- dann sollte per Messgerät ermittelt werden wo du diese 3 Kabeladern vom Kochfeld anschließen sollst.

Am sichersten wäre, du machst Fotos und versorgst uns mit den technischen Daten incl. Anschlussbild vom Kochfeld. Dann sind zielgerichtete Antworten möglich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von glaubeesnicht
11.03.2016, 02:47

Das ist eine ganz tolle Antwort! Aber wenn man Laie ist, versteht man nur Bahnhof!

0
Kommentar von leonhardtd
11.03.2016, 10:40

kann mir jemand sagen wie ich hier Fotos hochladen kann ?

0

Das Kochfeld hat einen Anschluss für eine Steckdose(230V) und einen
Starkstrom. Kann ich es einfach mit 230V anfahren oder muss ich es auf
Starkstrom hängen.

Es geht beides, da wie mein Vorredner schon geschrieben auch beim "Starkstrom"-Anschluss nur jeweils 230V benutz werden.

Allerdings ist "Starkstrom" für gewöhnlich mit jeder Phase einzeln abgesichert, bei normalen Steckdosen ist das nicht immer der Fall. Und Kochfeld sowie Herd über eine einzelne gemeinsame Sicherung zu betreiben sehe ich eher kritisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man müsste sich das vor ort mal ansehen. aber fakt ist, wenn das kochfeld auf 230 volt betrieben wird, dann hast du das Problem, dass, jedenfalls ist es in den meisten fällen so, die leistung schlicht nicht ausreicht. d.h. wenn du zu viele platten auf einmal aufdrehst, wird dir die sicherung raus fliegen...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich versuche mal, dass ganze einfach zu beantworten.

Wenn an dem Kochfeld bereits ein Netzstecker montiert ist, dann kannst du ihn auch in die Steckdose stecken. Damit kannst du erst einmal Kochen bis dein Elektriker das Kochfeld richtig anschießt. Du kannst mit 230V nicht alle Platten gleichzeitig nutzen ohne das die Sicherung auslöst. Aber ein bis zwei Platten sollte gehen.

Der Stromverbrauch ist bei 230V nicht höher oder niedriger
aber die Leistung ist bei einer 230V Steckdose maximal 3600 Watt. Bei
zwei 2000 Watt Platten auf voller Stufe ist das schon zu viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo leonhardtd

Wenn du dieses Kochfeld nur bei 230V anschließt dann darfst du maximal 2 Kochzonen zugleich einschalten.

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo an Alle die das selbe Problem haben wie ich:

Mein Kochfeld hatte keinen Netzstecker dran sonst hätte ich es auch alleine geschafft :D. 

Ich habe mir einen Elektriker ans Telefon geholt habe es mit ihm besprochen und habe alles selbst angeschlossen. 

Fakt ist:

Das ein Kraftstrom (bei uns Starkstrom) nichts anderes ist als eine Normale Steckdose mit 2 oder mehr Phasen die alle einzeln abgesichert sind. Bei einer 230V Steckdose haben wir wie alle wissen 3 Drähte. (Erdung, 0 Leiter und 1ne Phase) 

Mein Kochfeld hatte 2 Schaltpläne wo klar beschrieben stand das ich es über 400V (starkstrom) und 230V(Steckdose) fahren kann. ich musste lediglich eine Phase überbrücken um es mit 230V fahren zu können. (STAND ABER SO IM PLAN!!!!) ich rate klar jedem davon ab der so wenig Ahnung hat wie ich es ganz alleine zu versuchen wobei man dabei nur schauen muss das die Erdung und der 0 Leiter auf jeden Fall am richtigem Platz sind. 

Am Ende kann ich nur sagen:

Die Leistung reicht für mein Kochfeld aus kann alle Platten gleichzeitig auf voller Leistung fahren ohne Leistungsverlust und ohne im Dunklen zu stehen. Ich danke euch allen für die guten Ratschläge und bin froh nun endlich wieder Kochen zu können. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hole lieber einen Elektriker!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leonhardtd
11.03.2016, 02:09

wenn es nur so leicht währe. Mein Elektriker hat erst in zwei Wochen zeit und ein anderer Frühestens Mo das er anruft und sich mit mir einen Termin ausmacht. 

(möchte aber eigentlich ab morgen wieder Kochen können)

1

Was möchtest Du wissen?