Rechnung ausstellen als Künstler?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also...

Als Freiberufler musst Du kein Gewerbe anmelden. Du kannst also einfach so loslegen und für Deine Arbeit dann natürlich auch eine Rechnung schreiben. Allerdings bist Du ohne weiteres nicht berechtigt, die Vorsteuer abzuziehen. Von daher darf Dein Rechnung die Mehrwertsteuer nicht gesondert ausweisen. Um das klar zu machen schreibst Du einfach folgenden Satz drauf:

"Diese Rechnung weist gemäß §19(1)UStG keine MwSt. aus (Kleinunternehmerregelung)."

Kontonummer drauf, Hinweis, dass "der Betrag sofort und ohne Abzüge fällig" ist, und fertig ist die Laube.

Natürlich musst Du diese Einkünfte am Ende des Jahres in der Steuererklärung angeben (Einkünfte aus selbstständiger Arbeit).

Also, immer ran an den Speck.

Schlotterbuex

solang du unter dem Regelsatz des zu versteuernden liegst, solltest du mit dem Finanzamt kein Problem bekommen

Deine Rechnung sollte deine Adresse, die Adresse und Kundendaten deines Kunden, eine Auflistung deiner Leistungen mit entsprechender Abrechnungsziffer und einem Endbetrag.

vielleicht noch eine nette Standardklausel dazu "Bitte überweisen Sie den Betrag bis XX auf Konto Nr. YYY" oder "Betrag dankend erhalten"

Unterschrift und vielleicht insgesamt ein gutes Design, dann passt das schon ;)

auch "freie künstler" müssen ein gewerbe anmelden. is nich teuer bei uns kostet es einmalig 20 euro. alles andere wäre schwarzarbeit.

Nein, Freiberufler unterliegen nicht der Gewerbeordnung.

0

Wenn Du ab und an Aufträge von Leuten bekommst, die Dich dafür bezahlen, bist Du mit Sicherheit nicht mehr "privat" unterwegs sondern ganz eindeutig ein Unternehmer. Du bist dann also auch verpflichtet, Deine gesamten Einnahmen (und Ausgaben) in der Steuererklärung anzugeben.

Wie eine Rechnung auszusehen hat, kannst Du ergooglen. Und Du solltest Dir Gedanken machen, ob Du das Ganze mit oder ohne Umsatzsteuer und Vorsteuer haben willst.

Das hab ich nicht ganz aufgeklärt... Bis jetzt war es so das wenn ich Geld verlangt habe, es dafür war um Kosten für Prints zu decken. Gewinn habe ich bis jetzt noch nicht aus der Sache geschlagen. Es wäre jetzt das erste Mal wo ich so zu sagen direkt für mein Arbeiten bezahlt werde.

0
@kraft281190

Wäre dann bis dahin korrekt, wenn Du die Rechnung für die Prints jeweils auch an die Kunden weitergeleitet hättest, da sie dann ja nicht Deine Buchhaltung "belasten".

0

Schreib doch auf die Rechnung:Für die Fotos berechne ich Ihnen 400,- Euro oder so.Dann Deine Unterschrift und fertig.

Was möchtest Du wissen?