Radioaktivität - Zerfallene Kerne pro Sekunde?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Versuch's mal über die Aktivität:

A(t) = -N(t)' = lambda Noe^-lambda t

A(0) = lamda No mit lamda = ln2/t1/2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roromoloko
02.02.2017, 17:41

Hab den Weg auch schon durchgerechnet, komme auch auf das richtige Ergebnis. Aber ich sehe hier nicht meinen Fehler :/

0

Deine Anfangs-Anzahl der Atomkerne  No stimmt nicht. Ich erhalte dafür etwa 6.022 * 10^26   (1 kg dividiert durch Protonmasse)

Als Formel würde ich lieber diese nehmen : 

N(t) = No * 2 ^ (- t / Th)         (Th = Halbwertszeit)

Berechne dann N1 := N(1 Sekunde)

Gesucht ist die Anzahl  No - N1  der in der ersten Sekunde zerfallenden Atome.

Bezieht sich die Rechnung wirklich nur auf das (praktisch fast stabile) Isotop  U238 ?   In dem "natürlichen" Uran, das man in Uranminen findet, steckt beispielsweise auch U235 mit einer deutlich kleineren Halbwertszeit !

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gilgamesch4711
02.02.2017, 17:32

 Da ihr euch alle aufführt, als sei die Differezialrechnung noch nicht erfunden. Basis 2 empfiehlt sich eher nicht; gerade beim Ableiten wäre e vorzuziehen. Letzten Endes bleibt es aber BH wie Schlüpfer, da alle Logaritmensysteme bzw. alle e-Funktionen einander popotional sind.

0
Kommentar von rumar
02.02.2017, 17:32

Ich komme auf etwa 2.9 Milliarden zerfallende Kerne in der ersten Sekunde. Bei der Berechnung mit dem TR musste ich allerdings, um Auslöschungsfehler zu umgehen,  zuerstmal die zerfallenden Atome im ersten Jahr berechnen und dann (linear) auf die erste Sekunde schließen ...

0
Kommentar von Wechselfreund
02.02.2017, 17:33

1 mol = 6·10^23 Teilchen, etwa 238 g.

1000 g = 1000/238 mol

0

Was möchtest Du wissen?