Radfahren mit Hund / Hund "stoppt" ständig zum ka**** - wer weiß Rat?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wie lange geht ihr den Gassi das er sich lösen kann?? Bewegung fördert ja die Verdauung und kurbelt sie ordentlich an, ich denke das ihr da womöglich nicht genug Zeit miteinplant? Allgemein geht man da von ca 1 Stunde am Stück laufen aus. Läuft ihr nur 30 'Minuten und schwingt euch aufs Fahhrad, muss er logischerweise dann erst wenn seine Verdauung so weit ist ;)

Ansonsten würde ich mal empfehlen einen Tierarzt mal ranzuziehen, etwas wundert mich das du von ruckartig, abrupt etc schreibst, in Kombination mit Aufregung und Bewegung würde ich fast mal die Bandscheibe mal prüfen lassen.

Zum Futter, natürlich ist Trockenfutter etwas problematischer in der Verdauung, das Futter quellt im Magen erstmal hoch bevor es überhaupt verdaut werden kann. Und zwecks Gewichtsreduzierung, da wäre es besser bedacht vorzugehen, einfach weniger geben heißt auch das er nicht mehr alle Nährstoffe bekommt die er aber zwingend braucht! Vor allem wenn er Sport treiben soll. Sinnvoller wäre es nachzulesen wie man ihn hundegerecht ernährt, ein Hund braucht kein Getreide um Energie zu bekommen, tierisches Fett wäre ein besserer Energielieferant, der auch besser verarbeitet wird. Damit er satt wird kann man den Rohfasergehalt etwas erhöhen (das wäre bei uns Menschen zb der gute alte Salat) zb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ClaudiHundemom 28.04.2016, 14:55

wenn er zuhause muss, dann wird er auch mal unruhig und dann macht er auch recht zügig sein großes Geschäft, aber hat anscheinend einen Speicher, der sich trotzdem noch nach und nach entlehrt wenn wir unterwegs sind/ und oder er aufgeregt ist. 

Er bekommt getreidefreies, gutes Futter und wir achten sehr auf die Inhaltsstoffe, da er wohl eine Atopie hat, wogegen er auch Medikamente bekommt.  Und nein, wir geben ihm nicht 'einfach' viel weniger sondern nur etwas weniger, weil wir mal gehört haben, dass die Empfehlung auf den Verpackungen häufig zu großzügig sind, außerdem bekommt er auch regelmäßig Salat, Zucchini, Karotten - er liebt rohes Gemüse. Wir passen nur auf, dass er nicht so viel Zeug nebenbei bekommt und schauen genau was. Er ist (lt.Züchterin) etwas mollig um die Hüfte, was ich zB gar nicht finde, also reden wir nicht von einer ausgeprägten Übergewichtproblematik.

was meinst Du denn bzgl. Bandscheibe? Eig ist er regelmäßig zur Kontrolle - dieser Verdacht ist neu. 

0
jww28 28.04.2016, 15:27
@ClaudiHundemom

Hi,

also meine machen auch meistens in 2 Schritten, einmal beim Gassistart  und dann noch mal auf den Rückweg. Finde das nun nicht ungewöhnlich. Hunde koten ja nicht nur, weil sie müßen, sondern es dient auch zur innerartlichen Kommunikation und wird durchaus auch zum markieren eingesetzt.

Und bei Atopischer Dermatitis, finde ich macht eine Futterumstellung auch Sinn, meist ist das ja auch nur ein Symptom, wo man evtl mal die hauptsächliche Erkrankung rausfinden sollte, wie zb Allergien. Wurde da mal auf Allergien getestet? Wenn man das zb vermeiden kann, bräuchte der Hund nicht sein Leben lang Medikamente nehmen. Aber wenn es mit den Futter nun sich gebessert hat, naja, dann dringend beibehalten...

Habe selber eine alte Dame, die jahrelang immer vorbildlich ins Gebüsch ging, mit einmal war es so das sie mitten beim gehen auf den Bürgersteig sich plötzlich hinsetze. Bei meiner ist es eine Kombi aus kaputter Hüfte (Unfall gehabt) und einer Spondylose, die ab und zu eben sehr ungünstig drückt. Und es ist bei deinen eben nur ein Verdacht, gestützt auf er weiß wo er eigentlich machen soll und das er wohl so plötzlich muss, das er sich sofort hinsetzt. Bin ja leider nicht dabei und kann nur anhand von Worten urteilen.

Anderer Verdacht, wenn ich mal ruckartig und so weiter weglasse, kann das sein, das es ihm vielleicht auch schwer fällt geeignete Stellen zu finden fürs Geschäft?

Hab ich bei meinen Rüden aus Spanien beobachtet als er hier ankam, der war so verstört und ängstlich draußen das er sich nirgends getraut hat hinzumachen, war am Anfang dann so das er draußen stundenlang einhielt bis wir in der vermeintlich sicheren Wohnung waren, da setzte er sich dann immer direkt hin. In den Fall wäre er draußen evtl einfach nur unsicher? Und hat evtl auch die Wahl nicht zu warten bis ein sicherer Ort kommt?

3
ClaudiHundemom 28.04.2016, 16:18
@jww28

Danke. Wir haben ihn testen lassen (es gibt da ja so Vorstufen) und danach riet man uns ab, weiter zu testen, da er wahrscheinlich einfach anfällig ist für eine ganze Reihe von (Umwelt-)Allergenen. TA meinte so ganz genau könne man das eh nie sagen, wegen Kreuzallergien etc. ua. aber wohl Hausstaub und Gräser/Grasmilben - also Dinge wo der TA meinte, das kann man so nicht 100% meiden. Aber ist ja auch gar nicht das Thema jetzt :) Das mit der Hüfte müsste ich vielleicht noch mal klären lassen, denn er wurde als Junghund tatsächlich mal angefahren und an den Hinterläufen genäht, aber angeblich hatte er nix weiteres. Und nee, glaube nicht, dass er nicht weiß wohin - er hat im Kot absetzen ja durchaus eine Routine.

1
jww28 28.04.2016, 16:39
@ClaudiHundemom

ja bei so alten Veletzungen weiß man leider nie :( unsere kam damit über 7 Jahre gut zu Recht und dann kam irgendwann mal der Tag wo es nicht mehr ging. Und bei ihr ist es so ungünstig das man schon hätte auf HD röntgen müßen, weil man den ganzen Schaden von der Seite auf den Röngtenbild gar nicht sah, da war es nur ein Spalt der minimal breiter war als es der Normalfall ist. Deswegen ist es uns und unseren Tierärzten auch jahrelang nicht aufgefallen bis die ersten Beschwerden kamen, weil alterstechnisch nun noch die Abnutzungserscheinungen dazu kommen.

Umweltallergene sind fies :( würde aber dennoch mal schauen das einfachste auszuschließen, selbst wenn es eine Kreuzallergie ist, also zb Rind und Gräser zusammen reagieren, würde es ja zumindestens helfen, wenn Rind nicht mehr dazukommt. Wird zwar nicht die Symptome komplett wegmachen aber vielleicht wenigstens dafür sorgen das die Reaktion nicht all zu hoch ist.

2
ClaudiHundemom 28.04.2016, 16:42
@jww28

was mir noch eingefallen ist: Eine Tierarztassistentin ausm Bekanntenkreis meinte mal, dass sie vermutet, dass er hypersexuell ist und das Kotabsetzen ne Mischung aus Stress (Gerüche von läufigen Hündinnen) und Markieren sei. Er hatte nämlich auch Probleme mit der Analdrüse, was auch mit der Prostata zusammen hängen könnte, sagte sie. Beides wurde vom TA wieder schulterzuckend mit einem "kann sein - muss aber nicht" quittiert. Abgesehen davon weißt er aber kein weiteres typisches hypersexuelles Verhalten auf. Er reißt nicht aus, er rammelt nichts und niemanden - auch keine Kissen, ist nicht sonderlich aggressiv. Schlimmstenfalls hungert er mal nen Tag und ist sehr fiepig, wenn direkt in der Nachbarschaft wer läufig ist. Wir hatten seinerzeit überlegt ihn kastrieren zu lassen, da es ja hieß, wenn es daran liegt, dann wird die eh durch die Allergie bedingte Nervosität besser und hat mehr Spaß am Training draußen. Das waren uns dann aber zu viele 'vielleichts' für so einen Eingriff.

0
Berni74 28.04.2016, 15:31

Wie lange geht ihr den Gassi das er sich lösen kann??

Das würde mich auch noch interessieren. Und wie lange fahrt Ihr Fahrrad - und wie schnell?

2
ClaudiHundemom 28.04.2016, 16:22
@Berni74

Gassi: So lange bis er sein großes Geschäft gemacht hat ;-) was wie gesagt ja nicht das Problem ist - eher das Timing seines 2. oder 3. Häufchens...aber es gibt da eben kein wirklich (für uns) vorhersehbares Muster, so nachm Motto: er macht immer so und soviel und daher könne man das ja einplanen. 

Fahrradfahren: Seit dem ich auf die Straße gekippt bin nicht wieder probiert. Das war vor über nem Jahr. :-(

0
Berni74 28.04.2016, 16:41
@ClaudiHundemom

Ich versteh das bestimmt gerade falsch... Ihr geht Gassi, bis er sein großes Geschäft verrichtet hat, und dann geht Ihr wieder rein? Wie lange ist das denn?

1
ClaudiHundemom 28.04.2016, 17:12
@Berni74

ja das verstehst Du falsch. Wie lange ist denn richtig, wenn Du hier die Lösung für meine Frage siehst? Dann kann ich das ja mal ausprobieren :)

0
Berni74 28.04.2016, 21:12
@ClaudiHundemom

Um sich ein Bild machen zu können, muß man einfach viele Details wissen und daraus das Puzzle zusammensetzen. Das mit dem Unfall in seiner Welpenzeit kam ja auch mehr oder weniger zufällig raus. Wenn es Dir allerdings unangenehm ist, eine einfache Frage zu beantworten, dann ist das nicht schlimm. Bin ich halt an der Stelle raus.

1

Wir wissen nicht ist das nun ein Erziehungs- oder ein Verdauungs-Problem oder ein nervliches?

Dann würde ich darüber auf jeden Fall mal mit dem Tierarzt sprechen.

Was für eine Rasse ist Euer Hund?

Habt Ihr das Thema in der Hundeschule mal angesprochen?

Kommt Ihr öfters in die Stadt zum Spaziergang, oder ist das für Euren Hund eher ein seltenes Ereignis?

Wie verhält er sich, wenn Ihr gemeinsam mit anderne Hunden unterwegs seid? Hockt er sich da auch so oft hin?

Warum BARFt Ihr nicht mehr und wie lange habt Ihr das gemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ClaudiHundemom 28.04.2016, 14:42

Ist ein Englisch Springer Spaniel. Tierärzte zucken mit den Schultern. In der Hundeschule waren wir noch nicht mit dem Problem, da wir in keiner mehr sind. Stadt/ Promenade kennt er seit Kleinauf, aber das ist kein tägliches Ereignis. Bei uns aufm Dorf macht er nicht auf den Gehweg oä. Wenn wir andere Hunde treffen/ oder mit denen unterwegs sind - setzt er sich auch mal hin, kann jetzt aber nicht sagen ob das nun prägnant häufiger oder seltener ist. Anderen Hundebesitzern ist das an unserem Hund aber auch schon aufgefallen :-/

BARFen ein paar Monate (der Züchterin zu Liebe ausprobiert), aber uns taugte es nicht und er frisst alles(!) und reagiert gut auf (das böse) Fertigtrockenfutter, so dass wir da keinen Grund mehr zu sehen - allerdings war tatsächlich die Kotmenge geringer...natürlich

0
Berni74 28.04.2016, 15:08
@ClaudiHundemom

allerdings war tatsächlich die Kotmenge geringer...natürlich

Das denke ich eben. Auch, wenn das Trockenfutter (ich fütterte es auch jahrelang) getreidefrei ist, so sind ja doch Füllstoffe drin, die dafür sorgen, daß die Kotmenge um ein Vielfaches größer ist.

Das nächste ist, daß die Springer Spaniels (egal ob Welsh oder English), wie Du ja sicher weißt, Jagdhunde aus reinen Arbeitslinien sind. Das bedeutet, daß diese Hunde, um wirklich ausgeglichen zu sein, arbeiten müssen. Nur am Fahrrad laufen lastet einen Hund zwar körperlich, aber keinesfalls geistig aus.

Wie arbeitet Ihr mit Eurem Hund?

3
ClaudiHundemom 28.04.2016, 16:30
@Berni74

Also soweit ich weiß gibt es jagdliche und nicht jagdlich-orientierte Linien. Unser stammt aus einer Nicht-Jagd-Zucht und hat auch keinen Jagdtrieb bzw. nur sehr schwach ausgeprägten. Da ist er als Individuum in seiner Familie auch 'besonders'. Mit allen Vor- und Nachteilen. Was geht: Nasenarbeit, Suchspiele wie gesagt, bissel Dummy. Mantrailing auch mal ausprobiert - das liegt ihm eher obwohl er mM nach für seine Rasse was zB Sportlichkeit, Lauffreude und Schwimmfreude keine Paradebeispiel ist. Zumindest haben wir den Eindruck er ist schnell genervt/desinteressiert. Glaube auch, dass dieses allergische, wo wir Jahre-lang echt Stress hatten - v.a. er ihn geprägt hat. Weiß nicht ob Hunde, die im allgemeinen schneller gestresst sind, sich auch schlechter konzentrieren. Wir sagen immer er ist zu jedem lieb, aber auch ein bisschen doof. Wir meinen das liebevoll. Jeder Hund ist nun mal anders. (Erziehungsfehler will ich aber auch nicht von meiner/ unserer Seite nicht ausschliessen)

0

Spannend wie unterschiedich die Einstellungen sind.

Ich habe hier nirgends gelesen, dass der Hund nur joggend/radfahrend bewegt werden soll. Also, ich denke, ein normales Pensum von bis zu 3 Stunden schaft doch jeder Hund - wenn er trainiert ist. Aber ich habe nicht das Gefühl, dass es der Fragestellerin um einen solch langen Zeitraum geht.

Ja, der Springer ist ein Stöberhund... aber er wäre für die Jagd ungeeignet, wenn er nur stöbern würde. Er wird ja nicht mit ner Sänfte an die Stelle getragen, an der er anfangen soll zu suchen.... Also, wird es auch für einen Spaniel möglich sein, sich über einen längeren Zeitraum auf was anderes als "stöbern" zu konzentrieren.

Deshalb würde ich an der Konzentrationsähigkeit arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Berni74 28.04.2016, 21:13

Da bin ich grundsätzlich bei Dir. Allerdings fällt es einem ausgeglichenen, ausgearbeiteten Hund leichter sich zu konzentrieren, als einem der unter totaler Reizüberflutung leidet, weil er alles in sich aufsaugt, was er an Informationen am Wegesrand findet.

Und Konzentration hat auch immer etwas mit Motivation zu tun. Man muß es schaffen, daß der Hund das, was er tun soll, gern tut und es ihm wichtiger ist als die Spuren am Wegesrand.

1

Bevor ich mit meinem Hund Fahrrad fahre, darf er sich erstmal in aller Ruhe lösen. Heißt ich habe einen Rüden, der darf ruhig 3-4x pinkeln und natürlich koten.

Dann kann man auch entspannt Fahrrad fahren. Wenn meiner muss ihn dann am Fahrrad an der Leine zu haben, ist brandgefährlich und es quält ja das Tier, ist j klar das er dann plötzlich zur Seite zieht und kackt, wenn man muss dann muss man.

Schieb doch erstmal das Fahrrad und laufe an lockerer Leine, so das er sich in aller Ruhe lösen kann. Grundsätzlich beginnt mein Training erst dann wenn mein Hund sich gelöst hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ClaudiHundemom 28.04.2016, 16:11

hm, ich schrieb doch eigentlich, dass er sich vorher bereits gelöst hatte - das ist ja das Problem. Das ist halt so unberechenbar.

0
Berni74 28.04.2016, 21:24
@ClaudiHundemom

Wenn Du weißt, daß er mehrmals "kackt", dann geht halt mit ihm, bis er auch das zweite Mal war.

1
Einafets2808 28.04.2016, 16:12

Also ich finde das komisch das dein Hund sich so oft löst. Meiner kackt 1-2 x an Tag.

2
spikecoco 19.05.2016, 12:25
@Einafets2808

2 Hunde aus meinem Auslaufservice machen vor Stress und Erwartungshaltung mindestens 3 Riesenhaufen in der Zeit wo ich mit ihnen unterwegs bin. Sie sind im Alltag bei ihren Besitzern völlig unterfordert , bei mir gibt es Abwechslung und diese "Vorfreude" lässt ihren Darm extrem arbeiten.  

0

Generell ist es so, dass Stress zu vermehrtem Kotbsatz führen kann.

Wie habt ihr denn das Radfahren oder joggen aufgebaut? Beim joggen: kann er frei mitlaufen? Wenn ja, setzt er da auch mehr Kot ab als sonst?
Wie oft kotet er denn "normalerweise"?

Generell würde ich vermutlich das Radfahren bzw. joggen neu aufbauen. Erst kurze Strecken, dann länger werden. Aber es gibt auch viele Hunde, denen das keinen Spaß macht. Da müsstet ihr halt andere Sachen suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ClaudiHundemom 28.04.2016, 14:36

Je nach Route. Wald/Landweg läuft er frei beim Joggen/ Fahrradfahren, haben aber gemerkt, dass er "konzentrierter" läuft, wenn die Leine dazwischen ist, ansonsten ist er ein typischer Springer und läuft mal hier, mal da, mal 20m vor einem und schnüffelt durch die Welt. Er hat die Aufmerksamkeitsspanne einer Eintagsfliege. Ich versuche das immer noch regelmäßig mit ihm zu trainieren, dass gleichmäßig nebenher laufen und mich mal anschauen belohnt wird, ansonsten wird er zurück gepfiffen. Da ist er etwas stoisch, weiß aber was wir von ihm wollen. 

Haben das langsam aufgebaut - wie empfohlen - erst ans Fahrrad gewöhnen...dann kurze Strecken, langsam etc. Woran merkt man denn ob ers einfach nicht gewohnt ist/ zu anstrengend^^ und wanns ihm einfach gar nicht liegt?

0
kaybeemuc 28.04.2016, 16:53
@ClaudiHundemom

Dann würde ich aber echt auf Stress tippen. Und würde ihn nochmal ans Leine laufen gewöhnen.. dann Radl schieben... kurze Strecken... steigern... dann radln... kurze Strecken... dann steigern. Und mit dem joggen ähnlich...
Gleichzeitig kannst du das ordentlich nebenher laufen ohne Leine üben. Aber halt auch immer erst kurze Strecken.. und dann verlängern...
Und immer nur eines steigeren: entweder Strecke oder Geschwindigkeit.

Er scheint überfordert zu sein, sich so lange (an der Leine) konzentrieren zu müssen. Deshalb würde ich das langsam üben.

1
Berni74 28.04.2016, 21:23
@kaybeemuc

Auch ich tippe auf Stress - daraus resultierend, daß der Hund zu wenig körperliche und geistige Beschäftigung bekommt. Fahrradfahren alleine reicht da leider nicht, auch, wenn die Fragestellerin das nicht wahrhaben möchte bzw. 1000 Gründe hat, warum das ausgerechnet mit ihrem Hund nicht nötig oder möglich ist.

1
ClaudiHundemom 29.04.2016, 16:32
@Berni74

Du kannst Dich auch nicht entscheiden, ob der Hund nun nicht genug körperliche oder geistige Beschäftigung bekommt oder ob ihm von mir zuviel zugemutet wird ;-) Hauptsache am Ende kommt raus, dass ich keine Ahnung habe und auch besser keinen Hund haben sollte. Was ist denn das für eine Argumentation? 

Ich sammel hier alle(!) Ideen, woran es liegen könnte - was das Ziel meiner Frage war. Was für mich der Sinn an diesem Forum ist. Was ich damit mache und wie ich reagiere ist meine Sache. Die Leute haben hier sehr unterschiedliche Haltungen zu dem Thema, was Hunde brauchen, was ihnen gut tut, was Halter leisten müssen. Aber das war ja gar nicht die Frage. Die Diskussion ist doch total für die Tonne, wenn mir als Fragestellerin jegliche Kompetenz und Wohlwollen für ihren Hund abgesprochen wird. Akzeptiere doch einfach mal, dass ich in 5 Jahren einiges ausprobiert und mit Tierärzten besprochen habe. Es ist kein riesiges Problem, aber ich habe als Ursache für das mögliche "Stress-Koten" (ja auch ich habe dies natürlich erwogen) bereits im Vorfeld so viele - nicht bestätigte Theorien gehört, dass ich hier noch mal ein paar weitere Theorien evtl. mit fundierten Quellen und/oder Erfahrungswerte sammeln wollte. 

Berni74, ich bin dankbar für jede Idee. Du kannst aber anscheinend nicht nachvollziehen wie es ist, da Du das von mir beschriebene Problem nicht kennst/persönlich erlebt hast. So wie Du argumentierst, ist alles ganz klar und easy. Warum soll ich denn so tun als wenn Tipps wie "geh mal zum TA" oder "lass ihn sich erst mal lösen" oder "das ist ein Stöberhund, mach mal was mit Nase" mich völlig aus dem Häuschen bringen, wenn ich bereits geschrieben hab, dass ich diese Dinge schon getan habe/tue. Wenn die Lösung/ Analyse des Problems so einfach wäre, dann hätte ich es schon (selbst) gelöst. 

0
YarlungTsangpo 29.04.2016, 23:58
@ClaudiHundemom

Wieso soll der Hund Dich denn beim joggen und Rad fahren anschauen und wird dafür belohnt?

Möchtest Du einen willenlosen Sklaven der in erlernter Hilflosigkeit wie eine Marionette neben her läuft?

Wie verachtend ist denn so was?

1

Wenn Ihr einen Stöberhund habt, wäre es vielleicht eine Lösung, ihn auf dem ersten Stück erst einmal mit Nasenarbeit zu beschäftigen, um ihn geistig auszulasten und damit er sich erst einmal ausreichend lösen kann. Erst danach würde ich mit ihm eine kleinere Strecke mit dem Rad versuchen, aber das ist nicht jederhunds Sache und für manche Hunde schlichtweg langweilig.
Besser wäre es, mit dem Hund joggen zu gehen (auch da gibt es Leinen, die man sich umbinden kann) und ihn unterwegs erstmal schnuppern zu lassen und mit Tricks auszulasten. Man muss probieren, was geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist sehr einfach zu beantworten:

  • Man läuft mit seinem Hund ausreichend spazieren, mind. 3 x tgl. 20 Min. nur zum Lösen und (!) einmal zusatzlich tägl. 2 Stunden.
  • Einen Hund mit dem Fahrrad zu bewegen ist nicht die optimale Bewegung für den Hund. Nur bei skeletal vollkommen gesunden Hunden überhaupt in Betracht zu ziehen.
  • Wenn Dich bereits ein Springer Spaniel vom Fahrrad holt, wenn dieser stoppt, solltest Du generell nicht mit Hund Fahrrad fahren. Du bist zu unsicher beim Fahrradfahren und gefährdest Deinen Hund. 

Geh ausreichend mit Deinem Hund spazieren und meide Badestrände und öffentliche Liegewiesen. 
Die Häufigkeit der Kotabgabe richtet sich nach den Fütterungszeiten. Wenn Hunde dauernd Trockenfutter zur Bedienung stehen haben lässt sich der Verdauungsstoffwechsel nicht mehr überwachen. Zudem ist es nicht gut wenn Hunde ständig etwas im Verdauungstrakt haben.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ClaudiHundemom 28.04.2016, 17:38

Hunde und übrigens Menschen sind doch keine Maschinen! Genau auf diese Art von Antwort habe ich gewartet. Für meinen Geschmack etwas zu dogmatisch und verallgemeinernd. 

Zu Punkt eins kann ich sagen: Ist ja ne schöne Idee - aber nein. mE auch im Alltag nicht in der Konsequenz umsetzbar oder auch nötig, aber das wird mir jetzt zu moralisch/philosophisch...und kann gerne an anderer Stelle diskutiert werden.

Zu Punkt zwei: Ich bin darüber informiert, dass man nur mit ausgewachsenen , nicht zu kurzbeinigen Hunden Fahrradfahren soll und dies entsprechend langsam steigern soll...nicht bei HItze etc...aber auch hier: Zu dogmatisch/verallgemeinernd zu behaupten, das wäre gar nicht angemessen und gehört für mich in die gleiche Kategorie wie "wer seinen Hund nicht barft ist ein schlechter Mensch".

Zu Drittens: Glaube nicht, dass ich mich rechtfertigen und die Details der Situation schildern muss, aber interessant, dass der Hund Dich mehr interessiert als die Tatsache, dass ich diejenige war die auf die Straße kippte und die einzige wirklich Gefährdete war ;) während er gemütlich und sicher in die Rabatten kackte (nach 30m)

Hundestrand und Wiesen liebt er - für den Notfall gibt:s Beutelchen - wo steht denn, dass ich ihn wild durch die Gegend sch*** lasse?^^ Und wo steht denn, dass er jederzeit Selbstbedienung am Futter hat?

Leider nicht sehr hilfreich für meinen konkreten Fall :( aber danke für den Versuch.

0
eggenberg1 28.04.2016, 18:33
@ClaudiHundemom

claudi- hundemom -- bist du sicher, dass du überhaupt in der lage bist   eine andere meinung ,als  die deinige neben dir  gelten zu lassen?-- eine solche antwort habe  ich genau  von dir erwartet--   der hund muß sich ändern NICHT  du   ,klar    denn der hund ist ja  eh  DUMM ..

nein  hunde und  menschen sind keine maschinen , und genau DARUM muß man sich in ihres situation rein versetzen  und auch mal anders  denken ,als man es gewohnt ist . fakt ist , du hast keinen sortlich veranlagten hund  und  wirst aus ihm auch keinen mehr machen   ,der arme kakt sich deshalb  zu tode -- laß ihn doch endlich das  sein , was seinem wesen entspricht-- ein gemütshund , mit dem man gern  spazieren gehen kann   ,mehr nicht ! und schon wird sich  die situation  positiv  verändernm,auf dauer - nicht von heut auf morgen !und wenndu  fahrradrennen fahren möchtest , dann tu  das  --aber OHNE hund !!

3
Berni74 28.04.2016, 21:22
@ClaudiHundemom

Ich frag mich echt, warum Du hier überhaupt eine Frage gestellt hast. Wenn Du eh alles schon weißt, muß sich hier ja auch keiner Mühe geben, sich Gedanken drum zu machen, wie Eurer Problem in den Griff zu kriegen ist.

Zu Punkt eins kann ich sagen: Ist ja ne schöne Idee - aber nein. mE auch
im Alltag nicht in der Konsequenz umsetzbar oder auch nötig,

Und wenn das Deine Meinung ist - sorry, aber da wundert mich erstens gar nichts, und zweitens bin ich der Meinung, daß Ihr nicht die richtigen Menschen für einen Hund und speziell für so eine Rasse seid. Wahrscheinlich habt Ihr Euch im Vorfeld auch nicht wirklich kundig gemacht, was für einen Hund Ihr Euch da ins Haus holt.

Natürlich ist es nötig, einem (Jagd-)Hund mindestens 2 Stunden Auslauf jeden Tag zu bieten! Und wenn man einen Hund hat, sollte man alles daran tun, daß es umsetzbar ist.

2
YarlungTsangpo 29.04.2016, 00:40
@ClaudiHundemom

@Claudihundemom, vermutlich habe ich doch ins Gelbe vom Ei getroffen. Denn ohne täglich ausreichende Spazierwanderung sollte man sich keinen Arbeitsspezialisten unter den Hunden anschaffen.

Stress lässt Hunde übrigens vermehrt Ausscheidungen produzieren und abgeben. Das ist definitiv bewiesen. Soviel dazu wenn Hund nicht doch mit Leckerchenernährung dauerhaft im Verdauungstrakt beschäftigt wird.

Wer seinen Hund wirklich liebt wird nicht mit ihm flott joggen oder Fahrrad fahren wenn dieser sich dabei häufiger lösen muss...

Es soll auch Angstschiß bei Hunden geben.... Das sage ich jetzt nicht bei Deinem gefragtem Problem - denn ich sehe ja nichts von Hund und Umwelt. 

Am Besten ist es wenn Du Dir und Deinem Hund fachliche Hilfe suchst. Diese sollte vor Ort die Situation analysieren.

2

auf  gut  deutsch : ihr HABT  einen  schoßhund , der  gern gemütlich
leben würde   und  IHR WOLLT  einen sporltichen hund mit dem man  was 
sportliches unternehmen  kann -- somit  ist euer hund  unter dauerstress 
und kotet  daraufhin a uch  ständig -- er ist  eben total nervös 
geworden -vor allem  unsicher , denn e r kann die erwartungen ,die ihr an
ihn stellt ,nicht wirklich erfüllen-  auch tiere merken sowas .

.   laßt
es mal langsamer angehen-- geht mit eurem tier mal zu einem 
tierheilpraktiker  , der wird  schnell wissen  ,warum er so oft koten muß

 
allein die aussage  - das  barfen  nichts taugte  für euch-  sagt viel
über eure haltung aus -- es muß schnell und unkompliziert zugehen bei
euch , was  den hund angeht --  DAS kann euer hund aber nich t leisten
--  barfen wäre  für so einen empfindlich reagierenden hund das
allerbeste  futter -  aber ihr  wollt und könnt euch darauf  nich t
einlassen .

eigentlich  bräuchtet ihr  einen  ganz anderen hund  und der
hund ein ganz anderes zu hause .

natürlich kann man mit  medis  oder  natürliche mittel  einiges ereichen  ,aber   was nützt das alles,  wenn ihr eure einstellung zum hund nicht ändert ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Verdauung eines Tieres kann man nunmal nicht so wie man will abstellen. Es kommt vor, daß Tiere auch außer der Reihe mal machen müssen.  Ist für uns kein Problem.

Obwohl unsere Fellnasen i. d. Regel nicht in der Stadt machen. Kommt aber schonmal vor. Dafür haben wir immer Tüten dabei.

 Mit dem Fahrrad, muß ich ehrlich sagen, finde ich auch nicht gut, ist sowohl für den Hund als auch für dich (wie du ja auch schon erlebt hast) zu gefährlich. Es braucht nur etwas Unvorhegesehenes passieren und der Hund wechselt abrupt die Richtung oder bleibt stehen. Aber ist nur meine Meinung.

Joggen sollte doch möglich sein. Da gibt es spezielle Leinen mit Dämpfung. Und wenn der Hund mal stehenbleibt, bleibst du eben mit stehen und läufst, wenn er bereit ist, weiter.

Und wenn er abrufbar ist, laß ihn ruhig frei laufen. Ist doch nicht schlimm, wenn er mal zurückbleibt o. vorausläuft. Solange er immer zurückkommt.

Ansonsten laß den Hund mal durchchecken, ob was mit seiner Verdauung nicht stimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ClaudiHundemom 28.04.2016, 14:46

die Bremsleine schon probiert - trotzdem abgeledert :-/ ich habe als Vorbild immer dieser Hunde die wirklich ausdauernd-stoisch neben Herrchen (auf Rad, Inlinern, Jogging) herlaufen und dann auch nix und niemanden sehen..weil das ist jetzt ihre Aufgabe. Ich seh sowas immer wieder und denke mir wow - wasn eingespieltes Team. 

0
Rothskuckuck 28.04.2016, 14:50
@ClaudiHundemom

...die Frage dabei ist nur, ob der Hund, der immer stur neben dir herläuft und dir nicht von der Seite weicht, soviel Spaß dabei hat als wenn er frei laufen dürfte. Glaube ich eher nicht. Ich will glückliche Hunde, die kommen, wenn ich sie rufe, ansonsten aber frei laufen können.

6
ClaudiHundemom 28.04.2016, 15:05
@Rothskuckuck

hm, ich will da ja keine Diskussion vom Zaun brechen, aber ich denke, dass es solche und solche Hunde gibt. Hunde haben ja unterschiedliche Bedürfnisse. Nicht jeder ist nur froh, wenn er den ganzen Tag frei spielen kann. Manche wissen schlicht nix mit sich anzufangen und manche sind richtige Arbeitshunde, die brauchen ne Aufgabe, etwas zu tun und manche Rassen sind dafür bekannt, extrem gefallen zu wollen. Manche müssen sich eher körperlich auslasten um froh zu sein, manche geistig und manche sind froh, den ganzen Tag an den Füßen zu liegen und ab und zu gekrault zu werden. Theoretisch gelten Hunde ja aber als sehr gelehrige Haustiere, denen man viel antrainieren kann und warum soll das freudlos sein? Woher weißt Du dass ein konzentrierter Hund keine Freude empfindet? (das stelle ich nur mal so in den Raum)

0
ClaudiHundemom 28.04.2016, 15:07
@ClaudiHundemom

P.S. mein Hund spielt auch nicht frei, wenn er allein ist und er spielt (leider) auch nicht mehr mit jedem anderen Hund. Er hat so seine Busenfreunde, mit denen geht die Luzi, aber ansonsten läuft der halt vorweg und schnüffelt! Apportieren ist auch nicht so seins, tatsächlich eher Leckerli suchen ;)

0
Berni74 28.04.2016, 15:11
@ClaudiHundemom


ich habe als Vorbild immer dieser Hunde die wirklich ausdauernd-stoisch
neben Herrchen (auf Rad, Inlinern, Jogging) herlaufen und dann auch nix
und niemanden sehen..weil das ist jetzt ihre Aufgabe

Dazu wurde Dein Hund aber nicht gezüchtet. Er ist ein Stöberhund. Gerüche zu erfassen und zu verfolgen ist seine Passion. Diese gilt es, in geordnete Bahnen zu lenken. Aber "Abschalten" kannst Du das nicht - nicht ohne ihm für ihn sinnvolle Alternativen zu bieten.

5
Berni74 28.04.2016, 15:21
@ClaudiHundemom


Woher weißt Du dass ein konzentrierter Hund keine Freude empfindet? (das stelle ich nur mal so in den Raum)

Die Frage ist, worauf er sich konzentriert oder konzentrieren soll und wobei er Freude empfindet. Ein Dalmatiner oder Husky wird sich wahrscheinlich in der Tat freuen und auch konzentriert sein, wenn er am Rad laufen darf.

Aber Dein Springer hat andere Interessen, die nicht zuletzt daraus resultieren, wozu er gezüchtet wurde.

Ich würde mit ihm Dummytraining machen. Dummy suchen und apportieren - gerne auch im Wasser. Ich denke, mit solchen Sachen wäre er konzentrierter und glücklicher ;-)

4
Berni74 28.04.2016, 15:24
@ClaudiHundemom

Apportieren ist auch nicht so seins, tatsächlich eher Leckerli suchen ;)

Dann mach ihm das Apportieren doch über einen Futterbeutel "schmackhaft". Das ist bei solchen Hunden ziemlich einfach - erst recht, wenn er eh Trofu bekommt. Laß ihn nicht mehr aus dem Napf fressen, sondern sich sein essen ausschließlich über den Futterbeutel erarbeiten.

Dadurch wird er aufmerksamer, ausgelasteter und wahrscheinlich auch wieder schlanker ;-)

3
ClaudiHundemom 28.04.2016, 16:33
@Berni74

möchte ich auch gar nicht abschalten! Aber glaube nicht, dass man Hunden nur das antrainieren kann, was Züchtungsmerkmal ist. Andere haben ja auch nen Springer am Rad/ beim Joggen oder Schwimmen. 

0
kaybeemuc 28.04.2016, 16:56
@Rothskuckuck

Meiner kann beides und ist bei beidem glücklich - konzentriert neben mir laufen und frei in der Gegend rumspacken....
Und nu? Wer sagt denn, dass immer nur eines von beidem geht.

Bei einem erwachsenen Hund verlange ich übrigens schon ein wenig Blasen-/Darmkontrolle. Wenn ich mit meinem Rüden jogge, dann jogge ich mit ihm. Er hat vorher und danach Gelegenheit sich zu lösen... aber die Zeit dazwischen wird er einhalten können (sofern er nicht krank ist)

1

Was möchtest Du wissen?