Quecksilbervergiftung durch Thunfisch?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die WHO sieht die "wöchentlich duldbare Aufnahmemenge" bei 0,3mg Quecksilber. Da Thunfisch ca. 1mg Quecksilber pro kg hat, heisst das nun, du dürftest 300 Gramm in der Woche essen, wenn du sonst gar nichts isst und trinkst. Da aber auch 1kg Gemüse 0,05mg Quecksilber enthält, hat man aber schon locker nur über das Gemüse (wenn man ein halbes Kilo am Tag isst) schon mehr als die Hälfte der duldbaren Aufnahmemenge. Wenn man dann auch noch den Quecksilbergehalt von Milch, Wasser, Früchten und Weizen dazurechnet, kommt man locker auf 0,3mg Quecksilber.

Deshalb sollte man Thunfisch wie auch Pilze und Innereien am besten gar nicht bis sehr selten essen. Da sie alt werden und die Meere sehr verschmutzt sind, können sie sehr viel Quecksilber und auch andere Schwermetalle anreichern. Ausserdem sind Thunfische sehr intelligente Tiere, die noch dazu vom Aussterben bedroht sind.

Die Menge an Schwermetallen sammelt sich im Laufe des Lebens an. Ausgeschieden wird es leider kaum und wenn, dann nur mit einer extrem bewussten Ernährung (Kräuter, Lauch, sehr hochwertige Algen). Also minimieren ist wirklich die beste Lösung.

Ich trinke 5-6 Liter Wasser pro Tag, ist das dann trotzdem so schlimm? Ich kann mir das garnicht vorstellen, wir sollen ja auch nicht mehr als 3 Eier pro Woche essen wegen dem Cholesterin, trotzdem isst viele Leute jeden Tag mindestens 1 Ei, jahrelang und leben noch.

So gefährlich kann das doch garnicht sein, dann dürften wir ja garnichts mehr essen, weil überall etwas ist, was unserem Körper schadet.

Toll dann muss ich mir wohl Fischöl Kapseln kaufen :(

0
@BreitIstBesser

Die Kapseln können leider auch beträchtliche Mengen an Hg haben. Wenn schon regelmässig Fisch, bist du von der Gesundheit her besser mit Süsswasserfischen oder Kleinfischen bedient. Die Fische sind umso stärker quecksilberbelastet, je älter sie werden und je höher sie in der Nahrungskette stehen. Was ich nicht sicher bin, ob das sauber abgetrennte Fischfilet ebenfalls hoch belastet ist oder ob die hohe Belastung vor allem durch die Innereien des Fisches zu stande kommen. Das würde noch Sinn ergeben, da beispielsweise das Fleisch auch deutlich weniger belastet ist als die Innereien.

Ich kann es dir auch nicht sagen, WIE schlimm Schwermetalle sind. Allerdings sammeln sich die Schwermetalle immer mehr an und belasten vor allem die inneren Organe. Quecksilber schadet übrigens sehr dem Nervensystem. Die Medizin hat sich lange Zeit nicht darum gekümmert. Es gibt ja keine Medikamente oder Operationen dagegen. Nur die Komplementärmedizin hat sich mit der Entgiftung bisher beschäftigt, aber da ist es immer schwierig, Esoterik von der Heilkunde zu unterscheiden :-). Natürlich kann man den Giften nicht ganz entkommen, aber man muss sie auch nicht gleich extra zu sich nehmen ;-).

0

also Fisch ist zwar relativ oft mit Hg belasstet aber nicht in solchen konzentrationen das du durch 200g am tag eine akute vergiftung bekommst. állerdings solltest du vielleicht auf ne andere fischart umsteigen. thunfisch ist sehr fettig und ausserdem ist der thunfischfang ehct nicht so nett. viele andere tiere wie delfine sterben dabei quallvoll.iss lieber anderen fisch oder welchen aus zuchten8ist die nettestes variante:-)) in den 50ger jahren gab es mal eine schlimme Hg vegiftng von gewässern aber heute ist das eher weniger. also um es kurz zu sagen du wirst keine vergiftung bekommen wenn du täglich fisch isst

Also ich hatte vor eine Low-Carb Diät zu machen (Eiweiß 35%, Fett 60%, Kohlenhydrate 5%)

Da ist halt Thunfisch ein gutes Nahrungsmittel, weil es viel Fett und Eiweiß und keine Kohlenhydrate enthält

0

Schon möglich, dass sich Hg in deinem Körper ablagert. Ich würde dir auch so nicht empfehlen, soviel Thunfisch zu essen, schon wegen dem hohen Eiweißgehalt. Es sei denn, du isst sonst nicht eiweißhaltiges...

Ich mache Kraftsport, genau aus dem Grund hatte ich vor Thunfisch zu essen

0

Was möchtest Du wissen?