Kann ich eine Quecksilbervergiftung bekommen, wenn ich jeden Tag Thunfisch esse?

3 Antworten

Blei, Cadmium und Quecksilber



Blei war zwar in allen untersuchten Thunfischproben nachweisbar.
Die Belastungen lagen aber unter dem zulässigen Grenzwert. Gleiches gilt
für den Test auf Cadmium. Der Test zeigt allerdings auch, dass ein
untersuchter Thunfisch den zulässigen Wert bereits zu 72 Prozent
ausschöpft. Cadmium steht unter Verdacht, beim Menschen krebserregend zu
wirken. Insbesondere Risikogruppen wie Schwangere, Stillende und
Kleinkinder sollten daher generell keine größeren Mengen Thunfisch
verspeisen – nicht zuletzt aufgrund der Gefahr einer
Quecksilberbelastung, warnt der VKI. „Auch wenn es überrascht: Hier
greift man besser zur Dose als zu frischem Thunfisch. Denn hauptsächlich
werden kaum mit Quecksilber belastete Thunfischarten wie Skipjack und
Gelbflossen-Thun sowie kleinere Fische eingedost“, erklärt
VKI-Ernährungswissenschafterin Birgit Beck.



Das ist jetzt der Text von http://www.forumgesundheit.at/portal27/portal/forumgesundheitportal/content/contentWindow?action=2&viewmode=content&contentid=10007.688464


Ist bei allem also in guten Werten.

Gut möglich, dass sich bei so häufigen Verzehr Quecksilber im Körper ansammelt, das solltest du lieber lassen...

Ist Quecksilber nicht ein Schalter an Bomben

Quecksilber ist ein bei Raumtemperatur flüssiges Metall mit giftigen Eigenschaften.

0

Quecksilber ist ein Element

0

Was möchtest Du wissen?