Psychoterror im Mietshaus!

9 Antworten

Ihr habt eigentlich keine andere möglichkeit als auszuziehen so hart es auch klingen mag. Die Nachbarn oder die Vermieterin bei Gericht zu Verklagen wird auch nichts bringen wenn ihr werdet eure Nachbarn schließlich nicht zwingen können weg zu ziehen und der Gerichtsprozess würdete zusätzlich nochmal unnötig Geld verschlingen. Im normalfall würde Ich euch ja raten euch mit euren Nachbarn nochmal zusammenzusetzen und sie zu fragen ob ihr nicht noch einmal von vorne anfangen könnt, aber ich glaube in eurer Situation würde das auch nicht wirklich etwas bringen. Deshalb ist leider die einzige Option für euch die Ich sehe einfach wegzuziehen.

Entweder ausziehen oder der Vermieterin schriftlich androhen, die Miete um 50% zu mindern, solange der Zustand der erheblichen Einschränkung der Lebensqualität weiterhin bestehen bleibt. Sie hat sich darum zu kümmern, dass andere sich an die Hausordnung halten -dazu gehört z.B. (im übertragenen Sinn) nicht die Blumen zu gießen, solange jemand darunter sitzt... Sie hat die Bewohner zu einem respekt- und rücksichtsvollen Miteinander anzuhalten. Sie ist die Einzige, die wirklich Druck ausüben und den Mitbewohnern abmahnen kann, sollten sie ihre Anfeindungen Ihnen gegenüber nicht unterlassen. Eine Mietminderung in diesem Fall ist Ihr gutes Recht. MfG

Man kann gleich um 50% die Miete mindern? Nur denke ich dann das wir die Kündigung direkt im Briefkasten haben. Angeblich soll ja auch die Wohnung für Eigennutzung gebraucht werden. Diese wurde uns mittgeteilt letztes Jahr, mündlich, also nix handfestes. Diese Wohnung bringt uns nur mieses Karma ein seit 2 Jahren... Ein Trauerspiel und ich bin nur noch fertig. Mit dieser täglichen Angst zu Leben ist grausam...

0

zieht doch einfach um... wenn ihr so viele gegen euch habt, und die vermieter sich um den hausfrieden scheinbar einen dreck kümmern, dann seit ihr da falsch aufgehoben. sucht euch was neues und fangt da von vorn an. so hat das ja keinen sinn. irgendwann seit ihr psychisch und physisch am ende

Hauswart belästigt meine Familie. Vermieterin ignoriert. Was tun?

Hallo Zusammen

Meine Familie und ich leben seit über 20 Jahren im selben Mehrfamilienhaus. Seit ca. 2 Jahren werden wir dauernd vom Hauswart belästigt.

Es hat damit angefangen als ich mein Auto vor der Garage parkte um etwas aus dem Haus zu holen. Als ich zurück zum Auto kam, schrie dieser mich an und meldete den Vorfall der Polizei. Ja genau, der Polizei :')...

Plötzlich störte ihn auch unser Parkplatz vor seiner Garage. Er meldete der Vermieterin er brauche den Parkplatz um einen Container zu waschen. Ein paar Tage darauf bekamen wir ein Schreiben von der Vermieterin, wir müssten unser Auto ab sofort drei Parkplätze weiter links parken. Ich parkte mein Auto seit 10 Jahren auf diesem Parkplatz. Nun musste ich diesen weggeben, damit unser Hauswart einen Kompostcontainer drauf stellt und diesen zum Teil zwei Tage lang dort trocknen lässt... AUF EINEM PARKPLATZ! Zu dem kommt noch dass er seine Besucher auf diesen Parkplatz lässt aber sonst darf niemand darauf parken und dich glaube nicht dass er Miete für diesen Parkplatz zahlt.

Als er herausgefunden hat dass mein Vater Sozialgeld bezieht. Meldete er unsere Garage und unseren Parkplatz der Gemeinde. Da er von einem Sozialgeld-Betrug ausging. Jedoch gehört der Parkplatz wie auch die Garage mir selber. Mein Vater hat damit nichts zu tun. Nun erzählt er unseren Nachbarn dass wir "Sozis" sind und dass er meinen Vater jagen wird. Ich finde es eine Frechheit von Ihm dass er so unsere Privatsphäre verletzt.

Was ich persönlich schlimm finde ist, dass er mit allem davon kommt. Er ist seit ca. vier Jahren der Hauswart und doch kann er sich solche Sachen erlauben? Der Vermieterin haben wir schon ein paar mal bescheid gegeben. Auch andere Nachbarn haben sich über ihn beschwert.

Habe ich hierbei kein Recht? Ist das mit dem Parkplatz nicht Gewohnheitsrecht? Ist diese Erzählerei von wegen "Sozis" und jagen nicht Rufmord und Drohung?

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Vielen Dank.

LG ein Unbekannter

...zur Frage

Darf mein vermieter in abwesenheit von mir meine wohnung betreten, um den balkon zu renovieren?

also es ist nun so:

vor 1,5 jahren haben mein freund und ich, in absprache mit meinem vermieter, den morschen holzbalkon abgerissen. bis auf das grundgerüst. das war noch vollkommen in ordnung. dann ging es um den wiederaufbau des balkons. zuerst hiess es, wir sollten alles besorgen und machen und er bezahlt das material (war absolut kein problem für uns). dann hiess es, er macht es selber. dann sagte er mir, das er meinen nachbarn damit beauftragt hätte (der ist tischler). ok, die zeit verging ohne das was passierte. nach ca 3-4 wochen fragte ich dann mal meinen nachbarn wann es denn nun losgehen würde mit dem balkon. darauf seine antwort: ich weiss von nix. super... ok, dann hab ich es noch einmal bei meinem vermieter angesprochen, darauf die antwort: ich kümmere mich drum. und das wars! das war mir dann zu blöde. und ich habe das thema balkon für mich abgeschlossen. wie gesagt das war vor 1,5 jahren!!!!!

vor ca 2 monaten hat es bei uns extrem geregnet. am nächsten tag rief die vermieterin aufgeregt an, das in ihrer praxis (die sich unter meinem balkon befindet) wasser eingedrungen sei, welches von meinem (halben) balkon gekommen sei. ok, vermieter kam am selben tag noch und dichtete irgendwas mit blauen müllsacken ab.

dann kam diese woche ein anruf: wir kommen am samstag hoch und machen deinen balkon. ich so: nö, ich bin nicht da. vermieter sauer wie hulle. vermieterin rief nochmal an, und belatscherte mich, doch in die wohnung zu kommen um den balkon zu machen.

ich hab dann natürlich ja gesagt. was solte ich auch anderes machen. will keinen stress.

so nun ist es aber so, als mein freund am samstag nach hause kam (er war zu besuch, er ist KEIN mieter dieser wohnung) sagte er mir, das mein vermieter meinte am mittwoch (heute ist sonntag) den balkon weiter zu machen.

darf mein vermieter das mit personen absprechen, die NICHT mieter der wohnung ist? kann er mir diesen termin vorschreiben? muss ich ihn durch die wohnung lassen? denn durch ein gerüst könnte er auch ohne probleme von aussen dran.

muss ich ihm so kurzfristig den termin zusagen, das er duch meine wohnung darf? nun ist es so, das mir schon klar ist, das der balkon gemacht werden MUSS!!!! aber das hat ihm ja 1,5 jahre lang nicht interessiert.....

über antworten würde ich mich sehr freuen!!!!

...zur Frage

Ich habe momentan ein Problem mit einer Nachbarin die unter uns Wohnt. Ich rauche auf den Balkon und es liegen Stummel vor dem Balkon; aber ich bin Unschuldig.

Normalerweise stört das niemand, selbst der Mann der Nachbarin raucht. Aber in letzter Zeit kommen Beschwerden auf, da Zigarettenstummel vor und hinter dem Haus vor dem Balkon liegen. 

Ich selbst habe mehrere Male erklärt, dass ich keine Schuld trage und einen Aschenbecher verwende. Allerdings sind das so altbayrische Nachbarn die mir das nicht glauben und fest überzeugt sind, dass ich der Übeltäter bin. 

Jetzt fängt der Spaß vor paar Tagen erst richtig an: nämlich das Zigarettenstummel in meinem Postkasten geworfen werden. Kann ich dagegen vorgehen?

...zur Frage

Mitbewohner zahlt Strom nicht, kann ich neuen Vertrag eingehen?

Ich wohne in einer WG mit zwei Hauptmietern. Der andere Mieter steht zwar noch im Vertrag, ist aber ausgezogen, zahlt keine Miete mehr und ist woanders gemeldet. Der Stromvertrag lief auf seinen Namen und wurde von unserem gemeinsamen Konto abgebucht, das nun auch gekündigt wurde. Er weigert sich nun den Stromvertrag zu kündigen, zahlt diesen aber auch nicht mehr. Meine Versuche, einen neuen Vertrag auf meinen Namen einzugehen, sind deshalb gescheitert. Er muss erst selbst den Vertrag kündigen oder ummelden. Was kann ich tun damit mir nicht der Strom abgestellt wird und ich einen neuen Vertrag eingehen kann?

...zur Frage

Störung der Privatsphäre

Haben uns vor ein paar Jahren ein Haus gekauft. Das Grundstück unseres Nachbarn liegt ca. 1-1,5 Meter höher als das unsere. Man hat sich immer gut verstanden. Nun werden wir schikaniert. Da man sich nicht mehr versteht, fühlen wir uns durch die permanente Einsicht des Nachbarn der von einer 6 Meter höher gelegenen Terasse auf unser komplettes Grundstück Einsicht hat, in unserer Privatsphäre belästigt/gestört. Ein Sichtschutz bringt uns daher nicht viel, da er die Einsicht noch immer haben würde. Was tun ???

...zur Frage

Darf der Vermieter bei Mietrückstände sowas machen?

Guten Tag,

Also meine Frage ist die…

Wir haben momentan einen größeren Mietrückstand bei unsere Vermieterin. Diese war heute bei uns und wollte Sachen von uns pfänden. Ist das Legal? Ich meine muss dafür nicht ein Anwalt eingestellt werden, Ein Termin ausgemacht werden so das alles Rechtgemäß abläuft?

Unsere Vermieterin wollte sogar in unsere Wohnung rein ( sie war nur bei unsere Gaststätte ) Wir haben jedoch nicht aufgemacht da diese wohl trotz eines Mietrückstands nicht das Recht hat einfach so nach Lust und Laune in unsere Privatsphäre einzudringen.

Ist das Legal dass sie das fordert? Ist das Legal dass sie sogar früher in unseren Gaststätte vor allen Kunden stress gemacht hat ( teils sogar die Kunden gefordert unser Gaststätte zu verlassen!!! )

Was kann ich nun dagegen unternehmen? Was muss normalerweise die Vermieterin machen bzw. zu was hat sie ein Recht

Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?