Psychologie studieren Trotz schlechtem Abi?

3 Antworten

Für das Studium der Psychologie sollte man ein differenziertes Sprachverständnis nachweisen können, und sehr sensibel die kleine Andeutungen in der Sprache seines Gegenübers wahrnehmen können. Da wäre eine bessere Deutschnote schon hilfreich.

Weiter sollte man Mathe gut beherrschen. Die Statistik ist für Menschen die sich durch den Mathe Grundkurs geschleppt haben, und so gerade bestanden haben, kaum zu schaffen.

Es kommt dabei weniger auf das Land an. Auch in Österreich ist die Statistik eine echte Hürde.

In Mathe bin ich gut aber ja deutsch ist schon schwierig bei mir. Obwohl ich normalerweise nicht nur 2 Punkte hatte sondern so 6-7 immer. 

0
@Saradachs1

Dann würde ich Psychologie studieren, aber nicht mit dem Ziel "klinische Psychologie", sondern ich würde in die Industrie gehen, wo Psychologen eingesetzt werden um die Arbeitswelt zu verbessern, Studien zu betreiben etc. Es gibt viele interessante Randbereiche der Psychologie, die auch gut bezahlt werden.

1

erkundige dich doch direkt in Innsbruck oder Graz oder Salzburg oder ...

ich bin guter zuversicht, dass das klappt... good luck

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – siehe Profil

danke für dein danke; see you

0

Hey Du,

ein Schnitt von 2,2 ist doch kein schlechtes Abitur :-) Glückwunsch!

Aber Du hast natürlich recht, Psychologie ist damit in Deutschland sehr schwer, wenn man nicht auf lange Wartelisten möchte.

Ausweichländer sind oft Niederlande und Österreich, dort kostet das zwar etwas, aber es funktioniert und die Ausbildung ist danach anerkannt.

Hier mal ein Link, auf dem Du noch mehr Informationen findest:

http://www.psychologie-studieren.de/psychologie-im-ausland-studieren/

Die Punkteverteilung ist in Deinem Fall sowieso irrelevant, da Du in Deutschland so eh keinen Platz bekommst und das in Österreich wahrscheinlich nicht berücksichtigt wird.

Was möchtest Du wissen?