Probem mit Religionsunterricht

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Bei uns gab es als Alternative Philosophie. Bei manchen Schulen heißt die Alternative "Ethik". Also wechsel' einfach, wenn möglich.

Ansonsten kann man vielleicht auch als Atheist dem Religionsunterricht folgen, denn es ist immer gut, die Inhalte des christlichen Glaubens zu kennen, weil sie historisch viel Einfluss hatten und es allgemein in der Kultur viele Referenzen zu Bibelinhalten gibt (demnächst kommt bspw. der Film "Noah" mit Russel Crowe und Emma Watson in die Kinos). Allerdings ist ja das Thema nicht immer nur das Christentum. Wir hatten ganz oft Themen, die auch Nicht-Christen interessieren dürften, z.B. Sekten, andere Weltreligionen (Judentum, Buddhismus, Islam usw.) oder ethische Themen (Todesstrafe, Pränataldiagnostik, Stammzellenforschung usw.).

Atheisten im Religionsunterricht zu haben, könnte auch die ein oder andere Diskussion beleben. Ist ja langweilig, wenn da nur Menschen sind, die alle einer Meinung sind.

Also, versuche zu wechseln (das wäre die beste Möglichkeit!), und wenn das nicht geht, kannst Du Dich vielleicht trotzdem damit abfinden, weil Religionsunterricht eigentlich nicht nur für Christen gedacht ist.

Hallo Ella 560,

einige Gesichtspunkte:

Meldest du dich auch von Math. ab, wenn dir die Trigonometrie nichts für deinen zukünftigen Beruf bringt oder dir langweilig ist, oder passt du nicht auf und pfeifst dann auf die Noten?. Kannst du nicht? Das ist nun der Vorteil beim Rel.-Unterricht. Melde dich ruhig ab. Der Lehrer wird es vielleicht begrüßen.

Noten gibt es nicht danach, ob du lieb oder katholisch oder gläubig bist. Bessere Noten? Euer vorhergehender Lehrer hat da wohl was übersehen. Religion ist ordentliches Schulfach, und die Leistungsbewertung läuft wie in den anderen Fächern: Ohne Leistung keine gute Zensur! Ein Kompliment für euren Referendar!

Ich kenne islamische Schüler, die am katholischen Religionsunterricht gastweise teilgenommen haben, bei denen die Eltern darauf bestanden, dass die Leistung als Zensur im Zeugnis erscheint.

Euer vorhergehender Lehrer hat da wohl was übersehen. Religion ist ordentliches Schulfach, und die Leistungsbewertung läuft wie in den anderen Fächern: Ohne Leistung keine gute Zensur!

Das stimmt. Ich fand seine Notengebung auch nicht so gut. Allerdings hatte ich keine Probleme mit einer schlechten Note in einem Fach, das ich nicht belegen wollte.

0

Du kannst aus dem Religionsuntericht fern bleiben (also Ethik oder ähnliches machen), unabhängig von deiner Religionszugehörigkeit.

Aber auch in anderen Fächern ist es ja oft so, dass man nicht gerade das brennende Interesse für die Themen verspürt. Du wirst in Religion ja nicht dafür bewertet, wie oft du betest oder wie sehr du dich an die 10 Gebote hältst. Sieh es einfach wie jedes andere Fach an, für das du eben auch lernen musst und dich im Unterricht am Riemen reißen. Der Sinn kann auch darin bestehen, sich in etwas ein wenig aus zu kennen, das viele Leute betrifft. Egal ob gläubig oder nicht, sehr vieles vom Christentum ist auch kulturell bei uns übernommen, ohne dass es viele merken (was man isst, wann man feiert, dass man heiratet, dass ein "Beruf" wichtig ist etc.). Und wenn das noch nicht hilft und du wirklich stark was gegen Religion hast: "Kenne deinen Feind" kann dann auch noch ein Grund sein, auf zu passen...

Du kannst jeder Zeit den Religonsunterricht verlassen. Vor dem 14. Lebensjahr nur auf Antrag deiner Eltern, danach kannst du das, außer in Bayern und im Saarland, selbst entscheiden. Dort geht es erst ab 18. Es ist allerdings per Schulordnung möglich, das Verlassen des Reliunterrichts an bestimmte Termine zu knüpfen, meist Schulhalbjahr entsprechend der Zeugnisse.

Bildung ist Ländersache. Es ist deshalb von Land zu Land unterschiedlich, ob es ein Ersatzpflichtfach wie Ethik oder Philosophie gibt. Wenn du mir sagst, aus welchem Bundesland du kommst, sehe ich mal in einem schlauen Buch nach: http://www.denkladen.de/Kirchen-Religionskritik/Kirchenkritik/Ponitka-Hrsg-Konfessionslos-in-der-Schule::2020.html

"Religion interessiert mich einfach nicht. Ich glaube nicht mehr an Gott (zumindest nicht so wie ein Christ an Gott glaubt) und gehe nur an Weihnachten in die Kirche."

Ich bin Atheist und Religion war eins der besten Fächer. Ich finde Religion auch heute noch extrem Interessant und mich fasziniert die Idee das es Menschen gibt die ein Buch für bare Münze halten einfach nur weil sie glauben das, dass so hinkommt.

Aus dem Religionsunterricht kann man meine ich mit 14 austreten, ich würde es an deiner Stelle allerdings mir 2mal überlegen. Religion sind eigentlich geschenkte Punkte, es ist ein Laber fach. Wenn du gut Reden kannst ist es kein Problem eine 2 in dem Fach zu bekommen.

"Für mich hat es keinen Sinn, mich in diesem Bereich weiterzubilden." Warum nicht? Du kriegst bessere Noten und damit einen besseren Abschluss, verdienst später mehr Geld. Du lernst das man sich auch mit Sachen beschäftigen muss die einem nicht so gut gefallen und das ist eine sehr wichtige Lexion.

Wenn du gut Reden kannst ist es kein Problem eine 2 in dem Fach zu bekommen.

Das bin ich leider nicht.

0

Sieh das einmal so:

es gibt bestimmt noch mehr Unterrichtsfächer, die Dich nicht interessieren, zum Beispiel Musik oder Geschichte. Es gehört nun mal zu unserer Kultur, auch über die christliche Religion Bescheid zu wissen. Du musst ja nicht den Unterrichtsstoff oder den Religionslehrer "lieben". Sicher erfährst Du etwas über Spiritualität und wie die Menschen seit jeher damit umgehen. Vor allem solltest Du etwas aushalten können, nämlich aufmerksam zuhören, denn das Thema Christentum erschöpft sich nicht nur im Unterricht. Es gibt kein Volk auf der Erde, das Religionen aus Überzeugung ablehnt. Selbst in diktatorischen Regimes wurde pro forma die Ausübung von Religionen erlaubt. Also so "schlecht" geht es Dir persönlich nicht, dass Du nach Gründen suchen musst, um den Religionsunterricht abzulehnen. Die "Null-Bock-Phase" geht vorbei.

Wenn du über 14 bist kannst du einfach zu Ethik wechseln, sonst kannst du das auch ohne eine Begründung anzugeben mit erlaubnis deiner Eltern wechseln!

Danke, ich werd´s versuchen. Allerdings weiß ich nicht, ob es an meiner Schule Ethik gibt. Ich werde fragen.

1

Jetzt haben wir einen strengen Referendar. Ich melde mich inzwischen gar nicht mehr und passe nicht gut auf. Deshalb bekomme ich nur noch schlechte Noten in Religion. Religion interessiert mich einfach nicht.

Wenn dich Religion nicht interessiert, dann solltest du vlt. mal darüber nachdenken, in den Ethik-Unterricht zu wechseln...

Ich bin katholisch, habe aber vor auszutreten. Die katholische Kirche finde ich nicht gut.

Ich gehe eigentlich so gut, wie nie in die Kirche - vlt. alle 3-4 Jahre einmal, wenn überhaupt... Dennoch glaube ich an Gott und lebe meine christliche Gemeinde - nur eben nicht in der Kirche ^^

Jedenfalls möchte ich nicht mehr am Religionsunterricht teilnehmen. Geht das auch, wenn ich noch nicht ausgetreten bin? Falls nicht: Was kann ich tun, um meine Note zu verbessern?

Da musst du das in der Schule ausdiskutieren - vlt. mit dem Klassenlehrer, dem Religionslehrer und dem Rektor... Oder mit den Eltern...

eil die Religionsnote meinen Durchschnitt etwas verbesserte. Ich kann zwar die Fragen beantworten (wenn ich sie denn mitbekomme...), allerdings gelingt es mir nicht, mich über längere Zeit mit diesem Thema zu beschäftigen und zuzuhören. Für mich hat es keinen Sinn, mich in diesem Bereich weiterzubilden. Hat jemand Tipps?

Jedem das seine.

Eine Freundin war letztes Jahr noch in Religion und ist jetzt in Ethik. Und sie ist nicht aus der Kirche ausgetreten. Also geht es anscheinend :D

Deine Eltern fragst Du nicht zu diesem Problem aus? Oder hast Du da auch eins, sich ihnen an zuvertrauen? Ich würde an Deiner Stelle sie und nicht hier GF-Nutzer fragen. Jemandem "zuliebe" etwas tun, wo Zweifel oder sogar Ablehnung sind, das must Du noch lernen. Später, wenn Du erwachsen bist, kannst Du tun und lassen, was Du willst. Jetzt aber solltest Du noch etwas aushalten können, auch wenn es Dich langweilt..

Deine Eltern fragst Du nicht zu diesem Problem aus? Oder hast Du da auch eins, sich ihnen an zuvertrauen?

Ich habe schon mit ihnen geredet. Meine Mutter meint, ich soll es in der Oberstufe abwählen. Allerdings wollte ich noch andere Meinungen hören.

0

Wie alt bist du denn? Wenn du 14 Jahre oder älter bist, dann kannst du ohne weiteres austreten, ohne Erlaubnis der Eltern. Dann solltest du eigentlich auch nicht mehr den Religionsunterricht besuchen.

Und der Wechsel in den Ethikunterricht ist auch nicht schwer: Du gehst einfach in dein Sekretäriat/Direktorat und sagst, dass du wechseln möchtest. Alles übrige wird dir da erklärt.

Ok, danke!

0

ich konnte damals reli nach meiner konfirmation abwählen und hatte dann immer freistunden :D

ab der oberstufe gabs dann aber philosophie....

In deinem Alter ist es nichts Ungewöhnliches gegen den Religionsunterricht und gegen Gott eingestellt zu sein. - Man rebelliert gern gegen alles traditionelle und will seine eigene Welt bauen. - Und schon oft ist aus solchen Typen später doch noch ein "Heiliger" oder eine "Heilige" geworden. Insofern habe ich auch für dich noch Hoffnung.

Jedenfalls kannst du von deinem neuen Lehrer nicht verlangen, dass der einfach gute Noten "gratis verschenkt". Da hat eher sein Vorgänger etwas falsch gemacht. Die einzige Möglichkeit zu einer besseren Note könnte also jetzt nur sein, mehr Leistung zu zeigen. Das aber hältst du in deinem Fall ja selbst für nicht möglich, obwohl man nicht so schnell aufgeben sollte.

Willst du das nicht versuchen kannst du ab "14" den Religionsunterricht selbst quittieren - vorher eventuell schon mit der Zustimmung deiner Eltern. Eventuell blüht dir dann aber ersatzweise das Fach Ethik und ich fürchte, auch dort muss man ein wenig ins Zeug legen. Sonst drückt auch das den Notendurchschnitt.

Was soll heißen du "hast für ihn noch Hoffnung"? Willst du damit andeuten dass er als Atheist völlig misraten ist, und du noch Hoffnung hast dass er zum Christentum konvertiert?

Falls ja, dann opfere ich geschwind eine Ziege um deiner Seele willen.

Oh mann...

1
@DiabolicDingo

Ob jemand "missraten" ist, oder nicht, hängt nach menschlicher Beurteilung nicht von seinem Glauben und seiner Kirchenmitgliedschaft ab. Du scheinst diesbezüglich meine Antwort nicht zu verstehen.

Als Christ, früher als Jugendlicher in der selben Situation wie der Fragesteller, würde ich dem Fragesteller nur wünschen, dass ihm später, mit mehr Lebensreife das passiert, was mir und vielen anderen im positiven Sinne auch "passiert" ist. Das lasse ich mir auch von niemand mit schlechten Manieren verbieten.

0

Jedenfalls kannst du von deinem neuen Lehrer nicht verlangen, dass der einfach gute Noten "gratis verschenkt".

Das verlange ich nicht. Ich finde es gut, dass er ehrlich bewertet.

Außerdem bin ich kein Atheist. Ich glaube an Gott, allerdings etwas anders als Christen.

0

Bei uns konnteman zwischen reli etik und Philosophie wählen.

Also bei meiner Schule kann man das melden und in Ethik gehen frag deine Schule

Es gibt als alternative Philosophie oder?

Was möchtest Du wissen?