Pool Bau - eingraben?

5 Antworten

Der Pool muss auf jeden Fall einen Boden aus irgendeinem Material haben, da das Wasser ja sonst rausläuft.

Wenn er das Wasser im Winter drin läßt, hat er zwar kein Problem damit, dass das Erdreich die Poolwände noch innen drückt, er hat aber auch den Nachteil, dass das gefrierende Wasser gegen die Poolwände drückt und es irgendwo Risse gibt.

Wer billig baut - baut 2x.

Wenn der Boden fest und tragfähig genug über längere Zeit ist, kann man einen Stahlwand-Pool durchaus auch in einem entsprechenden Grubenaushub absenken und die Seitenräume zwischen Pool-Wand und Grubenwand mit Kies auffüllen. Zum Schutz der Korrosionsversiegelung der Poolwand solltest Du dann die Wandung mit einem Schutzfliess ummanteln. 

Wenn der Boden von seiner Konsistenz / Tragkraft bei Dir das dann her gibt, stützt ein stets gefüllter Pool dann auch die Wandungen der aufgegfüllten und drainagierten Baugrube. 

Den Untergrund am Boden des Pools solltest Du dabei natürlich mindestens genau so vorbereiten, wie es bei normaler Aufstellung auch empfohlen wird. 

...und was macht BigSa dann bei einem Wasserwechsel bzw. einer Grundreinigung? Die Rechnung für den eingeklappten Pool schickt er dann dir, oder?

0

Hallo BigSa,

da hat dein Nachbar aber bisher ein Riesenglück!

Bei einem Langform- / Ovalform-Becken ist es unabdingbar, seitliche Stützmauern auf einem Fundament zu errichten, weil die Längsseiten der Stahlwand daran angedübelt werden müssen. Eine durchgehende Bodenplatte muss nicht, sollte aber sein, damit es im Laufe der Zeit keine Bodenverschiebungen, sprich Falten- und Dellenbildung an der Folie gibt.

Bei einem 8form-Becken braucht man keine Stützmauer - dafür sind dann Stahlträger im Erdreich zu verlegen.

Aber bei beiden Beckenformen sollten die Rundungen unbedingt mit ca. 10 cm Magerbeton hinterfüllt werden, damit der Erddruck - speziell nach dem Winter - die Stahlwand nicht nach innen eindrücken kann.

Einer Hinterfüllung mit Kies ist unbedingt abzuraten, weil durch Regenfälle Wasser und Erdreich nachrutschen und die Stahlwand deformieren.

Spätestens, wenn eine neue Innenhülle fällig ist, wird es ein Problem, wenn die Wand nicht mehr ihr Normalmaß hat.

Was für den Pool deines Nachbarn gilt, muss für deinen Pool nicht automatisch auch zutreffen.

Ich kann nur sagen, mach es anständig, dann wirst Du es auch nicht bereuen!

Und beim Verlegen der Innenhülle unbedingt auf Faltenfreiheit achten! Du ärgerst dich sonst schwarz, weil sich immer Dreck hinter den Falten sammelt, den Du nur schwer weggesaugt bekommst.

Gutes Gelingen.

LG

Thomas

Was möchtest Du wissen?