Hallo moni123,

normalerweise brauchst Du überhaupt keine Eisdruckpolster.

Welchen Vorteil sollen sie deiner Meinung nach bieten?

Neben dem Ablassen - was ihr ja schon gemacht habt - ist es noch wichtig, darauf zu achten, dass alle Wasser führenden Rohre, Filterkessel und -pumpe entwässert werden, damit sie bei Frost keinen Schaden nehmen. Den Ablauf am Filterkessel geöffnet lassen, bis der Quarzsand richtig trocken ist.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo JohnSmith2000,

alleine das Bild hier zu posten, ist ja gemeingefährlich!

Wenn das jemand nachmacht!

Sofern Du wirklich ein Becken mit 600 m³ Wasser beheizen willst, dann solltest Du doch lieber auf konventionelle Hilfsmittel zurückgreifen.

Wende dich in dem Falle mal vorzugsweise an einen Schwimmbad-Fachhandel / -Bauer.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo thens100,

dieses Problem lässt sich nur lösen, indem Du die Lamellen mit Wasser benetzt, einen sauren Reiniger aufträgst, die Abdeckung aufrollst und den Reiniger einwirken lässt.

Anschließend Zentimeter für Zentimeter mit der Dreckfäse eines Hochdruckreinigers bearbeiten. Das ist eine ganz aufwändige Arbeit, aber der einzige Weg zum Erfolg.

Vermutlich musst Du diesen Vorgang mehrfach wiederholen.

Im Schwimmbadfachhandel gibt es spezielle Reiniger dafür. Sie versprechen alle eine Wunderwirkung, sind aber - soweit ich weiß - durchweg nicht in der Lage, diese Verkrustungen ohne manuelle Reinigung zu beseitigen.

Erfolgversprechend ist übrigens auch pH-Minus (pH-Senker) als Granulat.

Und den Spachtel solltest Du ganz schnell beiseite legen! Damit verkratzt Du nur die Oberfläche der Lamellen, so dass sich zukünftig noch schneller Verkrustungen bilden können.

Den Reinigungsvorgang kannst Du übrigens sogar bei gefülltem Becken durchführen, da sich die Säure durch den Kalk neutralisiert. Allerdings sollte man dann schon die Filteranlage laufen lassen, denn es werden ganze Kalkplättchen abplatzen und ins Wasser fallen.

Viel Erfolg.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo SilentNumber,

die Wirkung des Chlors verstärkt sich bei niedrigem pH-Wert.

Deshalb ist es auch ratsam, den pH-Wert für eine erfolgreiche Stoßchlorung auf ~ 6,5 zu senken. Allerdings sollte man das nicht, oder nur ganz kurzfristig, bei gefliesten Becken machen, da sonst die Fugen von der Säure angegriffen werden.

Regulierst Du den pH-Wert wieder nach oben, sinkt automatisch der gemessene Chlorwert.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hola, buenos tardes AlylaLucky,

normalerweise passiert nichts bei Wind und Sturm.

Ich gehe mal davon aus, dass es sich um ein Skimmer-Becken handelt?! Hier kann der Wind bei richtig zugeschnittener Luftpolsterfolie nicht untergreifen. Die Noppen müssen aber nach unten zeigen, liegen also auf dem Wasser.

Den Dreck, den der böse Wind immer hineinbläst, wirst Du mit der Folie zwar minimieren, aber beim Aufwickeln wird auch immer etwas ins Becken fallen. Aber halt allemal besser, als den ganzen Dreck im Pool zu haben.

Und selbstverständlich kann - und sollte - die Filteranlage eingeschaltet werden. Somit wird dann nämlich auch das extreme Aufheizen der oberen Wasserschicht verhindert.

Ich hoffe, ihr habt eine gute Qualität gewählt! Denn durch die hohe Sonnen- / UV-Strahlung wird schon eine recht hohe Anforderung an die Folie gestellt.

Ganz wichtig: Niemals die aufgewickelte Folie ohne Schutzhülle in der prallen Sonne stehen lassen! Die Sonne entwickelt eine so große Hitze, dass sich die obere Folienschicht ablöst und die Abdeckung damit unbrauchbar wird.

Adios, saludos

Thomás

...zur Antwort

Grünes Poolwasser nach Sommergewitter?

Hallo

Ich habe einen Pool von 19200 Litern Füllmenge und dazu eine Sandfilterpumpe mit einer Leistung von 8000 l/h. Der Pool steht in der Nähe einiger Bäume.

Bis letzten Samstag war der Pool in in super Zustand, Chlor und PH waren optimal eingestellt. Regelmäßig gereinigt und gepflegt.

Dann kam am Nachmittag ganz schnell ein Sommergewitter mit 22l/ m2. Wir haben den Pool so schnell nicht abdecken können, somit fielen bei dem Sturm zusätzlich Blätter, Äste und Eicheln in den Pool.

Nach einer guten halben Stunde war der ganze Spuck vorbei und wir gingen in den Garten um uns die Schäden anzusehen, da auch ein Partyzelt aufgebaut war, welches den Stumböhen zum Opfer viel.

Das Poolwasser war aufeinmal hellgrün. Ich habe sofort alles an Blättern und Ästen herausgefischt, den Boden mit einem Käscher von Unrat befreit. Ich konnte den Boden noch sehen. Jetzt ist nach 4 Tagen das Wasser so grün, das ich den Boden nicht mehr sehen kann. Die Pumpe läuft seit Samstag Nachmittag ununterbrochen. Chlogehalt und PH Wert kontroliere ich jeden Tag, sind immer gut eingestellt. Mit dem Bodensauger hole ich nur vereinzelte Blätter oder Eicheln vom Boden, ansonsten ist der Filter im Bodensauger fast sauber. Keine Algen oder sonstigen kleinen Partikel drin. Im Skimmer haben wir seit Sonntag Kartuschenfilter drin, um die Schwebeteile mit herauszufiltern. Falls es doch durch Algen hervorgerufen worden wäre, haben wir am Montag Algenmittel in der Empfolenen Dosierung zugegeben. Hat aber keine Änderung ins Positive gebracht.

Es hilft aber alles nicht. Was kann ich machen, um das Wasser wieder klar zu bekommen???? Ich bin mit meinen Kentnissen am Ende.

...zur Frage

Hallo Jutta930,

....deshalb soll man ja auch möglichst vor einem Gewitter noch eine Extra-Dosis Algizid ins Wasser geben.

Auch sollte, besonders bei diesen Temperaturen, immer genug Algizid im Pool sein, damit sich Algen gar nicht erst bilden können. Siehe Packungsbeilage.

Außerdem sollte man - sofern man eine Sandfilteranlage hat - immer nach der Rückspülung eine Flockmittel-Kartusche in den Skimmer legen. Das Flockungsmittel entfernt nämlich u.a. Phosphat, die Nahrung der Algen, aus dem Wasser.

Nun kannst Du nur noch eine Stoßchlorung mit 400 g schnelllöslichem Chlorgranulat durchführen und die Filteranlage rund um die Uhr laufen lassen, bis das Wasser wieder komplett klar und blau ist. Das Granulat bitte nicht in den Skimmer, sondern , gut verteilt direkt in den Pool geben.

Das kann schon mehrere Tage dauern. Nicht aufgeben. Zwischendurch vielleicht eine Rückspülung durchführen. Klarspülen und eine neue Flockkartusche nicht vergessen.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo Enno81,

warum musst Du immer den Reset-Knopf drücken? Dann scheint ja schon etwas mit der Pumpe nicht zu stimmen.

Diese Pumpen / Netzteile dürfen nicht in der prallen Sonne stehen, weil sie sonst überhitzen. War das vielleicht der Fall? Dann für eine gewisse Zeit in den Schatten stellen und abwarten. Meistens laufen sie danach wieder.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo hslajs,

weil diese Frage auch bei unseren Kunden immer wieder auftaucht, habe ich mich an den Intex-Vertrieb gewendet und diese Antwort erhalten:

...jeder Intex-Pool muss über die kalten Monate, also über den Winter, abgebaut werden. Dies steht auch in allen Bedienungsanleitungen geschrieben.

Warum: durch Kälte kann das Material, die Poolfolie spröde werden. Wenn dann der Pool wieder eingelassen wird, kann es sein, dass die Poolfolie den Belastungen der Wassermassen nicht standhält.

Hinzuzufügen ist ebenso, dass der Pool vor der Einlagerung gründlichst gereinigt werden muss und im Anschluss warm (über 6°C) und trocken gelagert werden soll.

Bei nicht sachgerechter Handhabung (oben genannte Handhabung) erlischt der Garantieanspruch.

Soweit Intex. Also, viel Spaß beim Einmotten!

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo josycharly55,

dein Poolwasser ist doch schon längere Zeit grün.

Bist Du meinen Ratschlägen aus deinen vorigen Fragen zum Thema Pool denn gefolgt?

Bist Du demnach sicher, dass es Algen sind?

Wenn es nach wie vor vom Eisengehalt des Frischwassers herrührt, kannst Du so viel Algizid hinzugeben, ohne jemals Erfolg zu haben.

Aber, um deine jetzige Frage zu beantworten:

Das Algizid wirkt sofort, kann aber alleine keine Wunder erbringen. Nur in Kombination mit Stoßchlorung, Flockung und Rund-um-die-Uhr Filterung.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo Klose11,

das kannst Du unbedenklich machen.

Sofern Du nicht unmittelbar vor dem Ablassen eine Stoßchlorung durchführst, werden die Planzen keinen Schaden nehmen.

Selbst bei einer kurz zuvor durchgeführten Stoßchlorung, würde einzig das Chlorophyll (Blattgrün) verblassen, was aber die unbedenklich für die Pflanzen wäre, weil es sich wieder erneuert.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo Ali2300,

...Du hast Multifunktionstabletten eingesetzt, oder?

Die enthalten Flockungsmittel und trüben bei falschem Einsatz das Wasser milchig ein. Ohne Filgteranlage bekommst Du das Flockungsmittel nicht mehr heraus. Bleibt nur ein Wasserwechsel.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo tobih1984,

gerne würde ich dir ausführlich antworten, habe aber keine Zeit mehr.

Sieh dir einfach mal auf meinem Profil meine Antworten an. Da sind mehrere, die dieses Thema betreffen. Du wirst damit bestimmt dein Problem lösen können.

Viel Erfolg.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo josycharly55 ,

um dir helfen zu können, musst Du deine Angaben präzisieren.

Brunnenwasser / Leitungswasser, wann befüllt, wieviel Kubikmeter, Kartuschen- oder Sandfilteranlage, Leistung der Filteranlage in m³ pro Stunde, welches Chlor, wieviel Algenmittel usw.?

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo KxPxx,

weil diese Frage auch bei unseren Kunden immer wieder auftaucht, habe ich mich an den Intex-Vertrieb gewendet und diese Antwort erhalten:

...jeder Intex-Pool muss über die kalten Monate, also über den Winter, abgebaut werden. Dies steht auch in allen Bedienungsanleitungen geschrieben.

Warum: durch Kälte kann das Material, die Poolfolie spröde werden. Wenn dann der Pool wieder eingelassen wird, kann es sein, dass die Poolfolie den Belastungen der Wassermassen nicht standhält.

Hinzuzufügen ist ebenso, dass der Pool vor der Einlagerung gründlichst gereinigt werden muss und im Anschluss warm (über 6°C) und trocken gelagert werden soll.

Bei nicht sachgerechter Handhabung (oben genannte Handhabung) erlischt der Garantieanspruch.

Soweit Intex. Also, viel Spaß beim Einmotten!

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo tip9999,

Du hast es selbst beschrieben: Brunnenwasser wurde vor kurzem analysiert, kaum Eisen. Das im Wasser gelölste Eisen wird durch den Luftsauerstoff und weitere Oxidationsmittel, wie Chlor usw., sichtbarer Rost. Der ist anfänglich gelb und kann - je nach Gehalt - bis zu einer braunen Verfärbung des Wassers führen.

Die Multitabs enthalten Flockungsmittel. Deshalb gehören sie nicht in den Dosierschwimmer, sondern in den Skimmer! Daher die Trübung.

Ratschlag: Filteranlage rund um die Uhr laufen lassen, bis das Wasser wirklich klar ist. Rückspülung und Klarspülen nicht vergessen.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo Balou1322,

bei neuen Folien (Pools) ist das durchaus üblich.

Bei der Herstellung der Folie werden Trennmittel verwendet. Diese Trennmittel in Verbindung mit Wasser können den Pool zu einer gefährlichen Rutschbahn machen. Besonders beim Verlegen / Einhängen der Folie muss man äußerst vorsichtig laufen, um nicht auszurutschen.

Empfehlenswert ist jetzt eine Stoßchlorung mit 200 g Chlorgranulat pro 10 cbm Poolinhalt. Das Granulat aber - bei laufender Filterpumpe - gut über die Wasseroberfläche verstreuen, damit es keine Bleichflecken am Boden verursacht. Aufpassen, dass man nicht gegen den Wind streut und auch nichts vom Chlorstaub einatmet.

In ein bis zwei Tagen wird der "Glitsch" verschwunden sein.

Viel Erfolg.

LG

Thomas

...zur Antwort

Hallo xjsminschblerx ,

das Billigste wird es sein, auf Brunnenwasser zu verzichten und Frischwasser aus der Leitung zu nehmen.

Wenn Du das entsprechend chlorst, kannst Du es getrost ein paar Tage unbedenklich ohne Filterung verwenden. Auf jeden Fall auch ein flüssiges Algenmittel hinzugeben. Das verhindert glitschige Wände und Boden für längere Zeit.

Im Handel gibt es Quick-Teststreifen, mit denen man gleichzeitig den pH-Wert, den Chlorgehalt und das Algizid im Wasser nachmessen kann. Bei Abweichungen zu den Sollwerten einfach nachdosieren.

Erst, wenn das Wasser eintrübt / anfängt "umzukippen", neu befüllen.

LG

Thomas

...zur Antwort

genau falsch herum! Mit ein bisschen Überlegung kommt man selbst darauf.

...zur Antwort

Hallo Sacha79,

da muss ich mich pharao1961 leider anschließen.

Man sollte vorher einen Fachmann fragen, der auch was davon versteht!

Normalerweise nimmt man für ein solches Projekt Magerbeton. Mischung 1:8 = 1 Schaufel Zement auf 8 Schaufeln Sand. Das wird dann erdfeucht eingebracht und nicht weiter verdichtet, sondern einfach abgezogen. Je nach Größe des Pools, ist auch eine Baustahlmatte empfehlenswert.

Den könnte man dann leicht wieder mit dem Vorschlaghammer abschlagen.

Magerbeton ist jetzt vielleicht auch die Lösung für den Ausgleich deiner schrägen Platte. Rede mal mit einem Maurer / Betonbauer darüber.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG

Thomas

...zur Antwort